Halo Infinite hat ein witziges Meme und das steckt dahinter

Die Gameplay-Präsentation von Halo Infinite war nicht unumstritten. Der Grund: Die nach Meinung vieler nicht Next Gen-würdige Grafik. Ein Gegner ist stellvertretend.

von Tobias Veltin,
28.07.2020 17:45 Uhr

Halo Infinite hat ein erstes Meme & das steckt dahinter. Halo Infinite hat ein erstes Meme & das steckt dahinter.

Auf dem Xbox Games Showcase zeigte Microsoft erstmals Gameplay aus dem langerwarteten Shooter Halo Infinite. Und diese Präsentation war nicht unumstritten. Im Gegenteil: Bei vielen Fans machte sich Ernüchterung breit, denn die Optik der gezeigten Demo ließ zu wünschen übrig.

Unter anderem sorgten hereinploppende Objekte wie Gras und Nebel sowie fehlende Schattenwürfe und eine generell seltsame Beleuchtung für Unmut. Ebenfalls kritisch wurde der offenbar (noch) niedrige Detailgrad von Gegnergesichtern gesehen. Und wie das Internet heutzutage so ist, ließen entsprechende Memes nicht lange auf sich warten.

Craig der Brute

Aus allen Reaktionen im Netz kristallisierte sich ein besonderer Meme-Favorit heraus: Craig. Zunächst mal seht ihr hier, wer mit Craig gemeint ist.

Die entsprechende Stelle aus dem Gameplay. Die entsprechende Stelle aus dem Gameplay.

Zur Erklärung: Craig ist einer der Brutes, die der Master Chief in der Demo bekämpft. Letztendlich schlägt er ihn mit seinem Gewehrkolben nieder. Pausiert man das Gameplay-Video an der entsprechenden Stelle, kann man in Craigs emotionsloses Gesicht blicken, das für viele gleichbedeutend ist für das, was sie für die Optik von Halo Infinite empfinden.

Natürlich heißt dieser Gegner nicht wirklich Craig. Und auch wer diesen Namen zuerst benutzte - und warum - lässt sich nur schwer nachvollziehen. Fest steht allerdings: Craig ist aktuell, insbesondere auf Twitter, Teil von etlichen witzigen Postings und Kommentaren und steht stellvertretend für die Kritik an der Optik des Xbox-Shooters.

Link zum Twitter-Inhalt

Fertige Version von Halo Infinite soll besser aussehen

Viele Zuschauer*innen des Xbox Games Showcase hatten sich offenbar eine aufwändigere Optik beim nächsten Halo-Teil erwartet. 343 Industries und Microsoft haben auf die Kommentare reagiert und unter anderem folgende Punkte angeführt:

  • bei der Demo handelt es sich nicht um einen aktuellen Build von Halo Infinite.
  • die wöchentlich vorgelegten Fortschritte des Titels sehen besser aus.
  • die fertige Version soll ein "Visual Showcase" für die neue Konsole sein.

Ob die fertige Version von Halo Infinite noch einmal einen grafischen Sprung macht, werden wir natürlich abwarten müssen. Craig sollte den Entwicklern jedenfalls eine "Warnung" sein. Halo Infinite erscheint Ende 2020 für die Xbox Series X, Xbox One und den PC.

zu den Kommentaren (90)

Kommentare(90)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen