In Death Stranding könnt ihr Urin als Waffe verwenden

In Death Stranding können wir nicht nur pinkeln und via Anzeige sehen, wie voll unsere Blase noch ist, wir können den Urin auch als Waffe verwenden.

von Rae Grimm,
20.08.2019 16:35 Uhr

Death Stranding Death Stranding

Gestern gab es nicht nur eines, sondern gleich drei neue Videos zu Death Stranding, Hideo Kojimas neuestem und bisher vielleicht auch noch verwirrendsten Werk. Das neue Gameplay hat nicht wirklich dazu beigetragen, ein paar Antworten auf die vielen Fragen zu liefern, die Spieler bezüglich des Action-Adventures haben.

Vielleicht kamen mit der Vorstellung des Urin-Gameplays, das gezeigt wurde, eher noch Fragen hinzu, nämlich "Muss das sein?" oder respektive "Warum gab es das bisher noch nicht?!". Je nachdem, in welchem Lager ihr euch eher seht.

Allerdings verbirgt sich hinter dem Pinkel-Feature angeblich mehr als zunächst gedacht.

Urin als Waffe & Dünger

Im gezeigten Gameplay konnten wir sehen, wie sich Hauptcharakter Sam Porter, gespielt von Norman Reedus, gleich zu Beginn des Clips erleichtert. Nicht nur das, es gab sogar eine kleine Anzeige, die genau verrät, wie viel Flüssigkeit sich noch in seiner Blase befindet. Da es sich um Gameplay und kein Cinematic gehandelt hat, deutet alles darauf hin, dass wir Sam nach eigenem Belieben dem Ruf der Natur folgen lassen können, wann immer wir wollen.

So sieht das Urin-Interface in Death Stranding aus. So sieht das Urin-Interface in Death Stranding aus.

Wem das noch nicht WTF genug ist, für den habe ich gute Nachrichten: Der Urin hat (mindestens) zwei weitere Verwendungsmöglichkeiten.

Urin als Dünger: Der Trailer zeigte nämlich auch, wie an der Stelle, an der sich Sam erleichtert hat, ein Pilz wächst. Das könnte also bedeuten, dass wir Urin als eine Art Dünger für riesige Pilze verwenden können. Ob diese einen Sinn haben, ist noch nicht bekannt.

Urin als Waffe: Spannender als der Pinkel-Pilz ist allerdings Kojimas Hinweis, dass wir Urin als Waffe verwenden können. Wie das genau aussieht, verriet er nicht, aber vielleicht hat das etwas mit dem Pilz zu tun. Oder der Tatsache, dass etwas in Sams Urin toxisch genug ist, um mutierte Pilze entstehen zu lassen.

Urin-Überraschung: Sollten übrigens mehrere Spieler auf eine und dieselbe Stelle pinkeln, dann soll es einen besonderen Effekt geben. Das ist an und für sich weniger spannend als der Hinweis, dass das überhaupt möglich ist. Das deutet auf den geheimnisvollen Multiplayer-Aspekt des Singleplayer-Titels, der bisher noch nicht weiter definiert wurde.

Norman Reedus' Penis bleibt ein Geheimnis

Egal, wie genau ihr hinguckt, es gibt nichts zu sehen. Egal, wie genau ihr hinguckt, es gibt nichts zu sehen.

Bevor die Frage aufkommen konnte, wie jugendfrei Death Stranding eigentlich ist, beantwortete sie Hideo Kojima selbst – zumindest im Bezug auf das Pinkel-Gameplay: Nein, ihr könnt Norman Reedus' Penis nicht sehen.

"Wenn ihr die Kamera bewegt und versucht zu sehen, was er tut, wird Sam sich bewegen, sodass ihr es nie wirklich sehen werdet."

Mindestens eine Person (zwei, wenn ihr mich mitzählt), ist darüber sehr dankbar: Norman Reedus selbst. Dieser zeigte seine Dankbarkeit kurz und prägnant mit einem Emoji auf Instagram. (via Comicbook)

View this post on Instagram

?? #YES

A post shared by norman reedus (@bigbaldhead) on

Auch sein The Walking Dead-Kollege Jeffrey Dean Morgan zeigt sich mit den Worten "Thank you Baby Jesus!!!" sehr dankbar für die Züchtigkeit von Death Stranding. Schauspieler Johnny Knoxville äußert sich hingegen enttäuscht in den Kommentaren, die ihm Recht gaben. The Last of Us-Darsteller Troy Baker witzelt, dass er deshalb seine Vorbestellung cancelt.

Fans feiern Urin-Feature

Penis hin oder her, viele Fans auf Twitter scheinen das Urin-Feature zu begrüßen.

MrDodo verkündet nicht nur, dass er das Spiel nun braucht, er zeigt außerdem einen Screenshot der Mechanik, die darauf hinweist, bitte rücksichtsvoll zu sein und nicht vor anderen Leuten zu pinkeln.

Einige küren das noch unveröffentlichte Spiel bereits zum Game of the Year.

Und sprechen davon, dass das die wahre Innovation der Gaming-Branche ist.

Immerhin sorgt das Feature aber für Aufmerksamkeit. Und Reaktionen. Und die wohl wichtigste Frage: Können wir das Spiel durchspielen und dabei nur Pipi als Waffe verwenden?

In etwas mehr als zwei Monaten finden wir es heraus, wenn Death Stranding am 8. November 2019 für PS4 erscheint.

Unser Death Stranding-Live-Stream am Donnerstag: Wer vorher noch ein paar Antworten möchte, der sollte sich unseren Live-Stream zu Death Stranding ansehen. Kollegin Linda konnte in einer Behind Closed Doors-Demo bereits mehr über das mysteriöse Spiel erfahren und Kollege Michi hatte die Gelegenheit, mit Hideo Kojima selbst zu sprechen.

Überflüssig, witzig oder einfach nur absurd: Was haltet ihr von der ganzen Sache?


Kommentare(91)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen