Insomniac - Darum kommt kein weiterer Teil von Resistance

In einem Interview erklärte der CEO des Entwicklerstudios Insomniac, warum sie die bisherige Shooter-Marke Resistance nicht weiter verfolgt haben und stattdessen mit Fuse auf eine neue Marke setzen.

von Tony Strobach,
29.01.2013 13:23 Uhr

Der Insomniac-CEO erklärt, dass es für sein Studio prakmatisch war eine neue, eigene Marke anzufangen.Der Insomniac-CEO erklärt, dass es für sein Studio prakmatisch war eine neue, eigene Marke anzufangen.

Das es zur PlayStation-exklusiven Shooter-Reihe Resistance keinen Nachfolger geben wird, ist schon länger bekannt. Nach Resistance 3 arbeitete der Entwickler Insomniac an keiner Fortsetzung, sondern begann stattdessen eine neue Marke mit dem Namen Fuse . Auch die Entwickler des PS-Vita-Ablegers Resistance: Burning Skys gaben 2012 bekannt, dass zu der Serie keine weiteren Teile erscheinen werden.

In einem Interview mit 360-gamer.com erklärt der Imsoniac-CEO Ted Price jetzt, warum die Shooter Reihe nicht weitergeführt wird. Laut Price sei es für Insomniac eine pragmatische Entscheidung gewesen. Das Studio hat alle Rechte an der neuen Marke Fuse, wohingegen die Rechte für Resistance bei Sony liegen. Auf eine neue Marke zu setzen sei zwar immer riskant und schwierig – letztendlich würden aber die kreativen Freiheiten überwiegen.

Bereits in einem früheren Interview hatte Price den Aufbau einer neuen Marke als »qualvollen und riskanten Prozess«. Auch damals erklärte aber schon, dass es für Insomniac einfach der logische Schritt sei, zu einer neuen Serie voranzuschreiten.

Fuse - Screenshots ansehen


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen