Keine Sorge - Sekiros Drachenfäule ist nicht schlimm & sogar heilbar

Wer in Sekiro stirbt, macht NPCs krank. Das scheint wie eine harte Strafe, tatsächlich solltet ihr euch aber keine zu großen Sorgen machen.

von Maximilian Franke,
26.03.2019 12:30 Uhr

Keine Angst vor Drachenfäule. So schlimm ist es nicht. Keine Angst vor Drachenfäule. So schlimm ist es nicht.

Wenn ihr in Sekiro sterbt, dann ist das nicht nur euer Problem. Tatsächlich können NPCs durch euer Scheitern mit der Krankheit Drachenfäule infiziert werden. Das wirkt auf den ersten Blick extrem fies, immerhin werdet ihr ständig das Zeitliche segnen. Allerdings solltet ihr euch nicht zu große Sorgen machen.

Wir verraten euch warum.

Wie wird Drachenfäule ausgelöst?

Hier herrscht im Netz ein wenig Uneinigkeit. Klar ist, dass euer Tod eine zentrale Rolle spielt. Sekiro trägt jedoch nicht ohne Grund den Untertitel "Shadows Die Twice". Häufig heißt es daher, dass die Wiederbelebung im Kampf verantwortlich für die Verbreitung der Krankheit ist.

In einem Selbstexperiment haben wir jedoch die Erfahrung gemacht, dass sich Drachenfäule auch ohne die Nutzung dieses Features weiter ausbreitet. Möglich wäre allerdings, dass eine aktive Wiederbelebung die unsichtbare "Drachenfäule-Leiste" schneller füllt, als ein normaler Tod.

Was bewirkt Drachenfäule?

Wenn jemand angesteckt wird, erhaltet ihr eine Nachricht und ein Item, das euch den Namen der betroffenen Person verrät. Solange dieser NPC krank ist, könnt ihr die Story dieses Charakters nicht abschließen. Auch Händler können krank werden, was jedoch keine Auswirkungen auf ihr Angebot zu haben scheint.

Wenn ihr wiederholt sterbt, werden dadurch NPCs krank. Wenn ihr wiederholt sterbt, werden dadurch NPCs krank.

Wichtig ist es also nur, wenn euch ein Charakter eine Nebenquest gibt. Von diesen gibt es einige in Ashina und es lohnt sich auch, diese Aufgaben abzuschließen. Oft bekommt ihr nämlich wertvolle Items oder Fähigkeiten als Belohnung. Ist ein Questgeber krank, müsst ihr die Drachenfäule erst heilen, damit ihr seinen Auftrag abschließen könnt.

Außerdem verringert jeder infizierte NPC eure Chance auf Göttliche Hilfe. Diese liegt normalerweise bei 30 Prozent. Das gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der ihr nach einem Tod kein Geld oder Skill-Fortschritt verliert.

Wie heile ich Drachenfäule?

Wenn ihr das erste Mal mit der Krankheit in Berührung kommt, was ziemlich zu Beginn von Sekiro passiert, sprecht ihr im Tempel mit Emma. Die Ärztin ist zuversichtlich ein Heilmittel zu finden, allerdings braucht sie dafür die Blutprobe eines Erkrankten.

Die bekommt ihr beispielsweise bei der Frau, die im Ashina-Umland in einem kaputten Haus zu finden ist. Ihr findet sie ein Stück hinter dem ersten General-Miniboss. Außerdem ist auch der Händler Anayama eine mögliche Quelle, den ihr hinter einem Tor vor dem angeketteten Oger-Miniboss sitzt.

Nachdem Emma einmal für euch Medizin entwickelt, braucht ihr fortan nur noch einen Tropfen Drachenblut. Nachdem Emma einmal für euch Medizin entwickelt, braucht ihr fortan nur noch einen Tropfen Drachenblut.

Geht mit der Blutprobe zu Emma und gebt ihr etwas Zeit zum Forschen. Beim nächsten Besuch bekommt ihr einen Tropfen Drachenblut und könnt von nun an bei jeder Figur des Bildhauers alle Kranken heilen, vorausgesetzt ihr habt das Drachenblut.

Es ist nicht notwendig jedes Mal mit einer Blutprobe zu Emma zu gehen. Drachenblut könnt ihr teilweise in der Welt finden, oder bei Händlern für 180 Sen kaufen. Unendlich scheint es das Item jedoch nicht zu geben, ihr solltet also nicht allzu leichtfertig damit umgehen.

Macht euch keine Sorgen

Es gibt keinen Grund zu Panik. Keine der kranken Figuren wird sterben, es sei denn die Story verlangt es. Abgesehen von der geringeren Chance auf Göttliche Hilfe und der zeitweisen Blockierung von Nebenquests passiert erstmal nichts.

Ihr solltet also nicht sofort euer Drachenblut zum Heilen benutzen und es somit "verschwenden". Nutzt es am besten erst dann, wenn ihr eine Nebenquest abschließen wollt, aber der entsprechende NPC mit Drachenfäule infiziert ist.

Mit diesem Wissen wirkt die Krankheit gleich ein ganzes Stück weniger bedrohlich. Mit jeder Heilung an einer Figur des Bildhauers werden alle betroffenen komplett gesund. Es ist kein Problem, wenn ihr sparsam mit dem Drachenblut umgeht.

Dark Souls gegen Sekiro - Video: Was macht FromSoftware beim neuen Spiel anders? 7:13 Dark Souls gegen Sekiro - Video: Was macht FromSoftware beim neuen Spiel anders?


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen