Marvel's Avengers' Cerise zeigt, wie Repräsentation richtig funktioniert

Mit Cerise führt Marvel's Avengers eine neue Superheldin ein, die zufällig auch im Rollstuhl sitzt. Autorin Melanie freut sich über die Art und Weise, wie die Figur eingebunden wird.

von Melanie Eilert,
16.06.2020 18:00 Uhr

Cerise sitzt im Rollstuhl und besitzt als Inhuman jede Menge Superkräfte. Cerise sitzt im Rollstuhl und besitzt als Inhuman jede Menge Superkräfte.

Vergangenes Jahr habe ich für GamePro.de euch darüber geschrieben, wie wichtig es ist, dass Menschen mit Behinderung in Games adäquat repräsentiert werden. Dass falsche Repräsentation, die auf Mitleid abzielt oder behinderte Menschen als bösartig darstellt, ausgrenzend, verletzend und mitunter gefährlich sein kann. Heute darf ich mit Cerise aus Marvel's Avengers auf einen Charakter aufmerksam machen, in den ich große Hoffnungen setze, was gelungene Repräsentation angeht!

Marvel's Avengers stellt Superheldin im Rollstuhl vor

Als ich letztes Jahr auf der E3 war, wollte ich daher sehr gerne die Gameplay-Vorführung sehen, doch ich hatte zunächst keinen Platz mehr erwischen können. Relativ kurzfristig wurde eine Vorführung mit der Zielgruppe Gehörlose/schwerhörige Menschen angeboten. Da ich eine Person aus dem Accessibility-Team kannte, durfte ich mich auch als Hörende dort mit dazu setzen.

Zur Autorin:
Melanie Eilert beschäftigt sich mit Inklusion, Games und Musicals. Sie lebt mit Spinaler Muskelatrophie und cruist seit ihrem vierten Lebensjahr im elektrischen Rollstuhl durch die Welt. Auf ihrem Blog meilert.net und als @melly_maeh bei Twitter spricht sie über ihre Erfahrungen als behinderte Gamerin und alle Themen rund um Inklusion.

Die Vorführung war grundsätzlich die gleiche wie sie alle hörenden Messe-Gäste auch gesehen haben. Begleitet wurde sie aber von einer Person aus dem Entwickler-Team, die zufälligerweise CODA, ein Child of Deaf Adults, ist und dadurch in gewissen Umfang Gebärdensprache beherrscht. Er übersetzte die Vorführung in American Sign Language.

Das ganze war ziemlich emotional, denn leider ist es bei solchen Veranstaltungen noch nicht Standard, dass Gebärdensprachdolmetscher anwesend sind und auch für den Entwickler war es eine ungewohnte Rolle, die er spontan eingenommen hat.

Inklusivität als Teil des Entwicklungsprozesses

Diese Aktion auf der E3 hat schon angedeutet, welches Mindset in puncto Inklusion bei Crystal Dynamics gelebt wird. Auch einige Einstellungen, die zusammen mit Eidos Montréal bei Shadow of the Tomb Raider etabliert wurden, setzen meine Hoffnungen recht hoch. Ein Teil dieser Hoffnungen wurde vor Kurzem in einem Artikel von Square Enix bestätigt, doch ich wurde von etwas ganz anderem in diesem Artikel weiter positiv überrascht.

Nicht nur, wird es im Game einige Einstellungsmöglichkeiten geben, um die ein oder andere Barriere auszugleichen, es wird auch noch eine komplett neue Heldin im Rollstuhl geben! Ich freue mich so sehr auf Cerise!

Cerise ist eine sogenannte "Inhuman" und wird als NPC im Game auftauchen. Im Artikel wird genannt, dass die Motion-Capture-Aufnahmen für diesen Charakter an Cherry Rae Thompson aufgenommen wurden. Cherry ist Game Accessibility Specialist und nutzt selbst zur Mobilität meistens einen Rollstuhl. Der Rollstuhl, in dem der Charakter Cerise auf dem Bild im Artikel sitzt, ähnelt dem Rollstuhl von Cherry sehr und ist ein gutes Beispiel dafür, wie heutzutage die meisten alltäglichen Rollstühle aussehen.

Repräsentation auch beim Casting: Dass mit Cherry eine Person, die auch im Alltag tatsächlich im Rollstuhl sitzt, für das Motion Captioring aufgenommen wurde, ist sehr wichtig für eine realistische Darstellung der Körperhaltung und der Bewegungsabläufe. Niemand, der mal für einen Tag im Rollstuhl sitzt, bewegt sich damit so, wie eine Person, die Tag täglich einen Rollstuhl nutzt.

Superkräfte und Rollstuhl schließen sich nicht aus

Mit Cerise wird, soweit das bisher zu beurteilen ist, sehr viel richtig gemacht. Es fängt damit an, dass ihr Rollstuhl realistisch ist und ihre Bewegungen durch die reale Vorlage nicht gekünstelt wirken werden. Ein natürliches Abbild einer behinderten Person hilft, Vorurteilen entgegen zu wirken. Doch es geht noch weiter. Häufig wird eine Behinderung in Games oder anderen Medien durch meist schmerzvolle, operative, magische oder sonst wie übersinnliche Eingriffe "geheilt" und dadurch entstehen dann irgendwelche übermenschlichen Helden.

Nicht so bei Cerise. Sie ist zwar eine Inhuman und hat Superkräfte, doch mit dem Erwachen ihrer Kräfte hat sich nicht ihre Identität als behinderte Person geändert. Ich hoffe, sie wird eine richtig coole Kick-Ass-Heldin im Rollstuhl.

Auch DC Comics setztt mit Oracle auf Figuren mit Behinderungen. Auch DC Comics setztt mit Oracle auf Figuren mit Behinderungen.

Bitte mehr davon: Mir ist natürlich klar, dass Cerise keine allzu große Rolle einnehmen wird, denn der Fokus der Story wird auf den Avengers liegen. Dennoch ist es schön, überhaupt einen behinderten Charakter, der nach dem ersten Eindruck zu urteilen mit der nötigen Expertise und Feingefühl kreiert wurde, in einer solchen Story zu haben.

Ich würde mich aber freuen, wenn sie neben ihrem Beitrag zur Story noch genug Screentime zum Beispiel für einen sarkastischen Seitenhieb auf eine nicht barrierefreie Umwelt hätte. Wie gut es sich mit einem Rollstuhl wohl durch den Helicarrierer fahren lässt?

Cerise ist nur ein NPC. Doch wer weiß, möglicherweise ebnet sie den Weg für einen spielbaren Charakter mit Behinderung in einem anderen Game. Und vielleicht geht es ja auch mit den Avengers noch weiter und sie wird später sogar spielbar. Wenn wir da irgendwann angekommen sind, dann steht es gar nicht mehr so schlecht um Repräsentation von Menschen mit Behinderung in Games.

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen