Microsoft tut alles dafür, damit ihr den Xbox Game Pass nutzt und überlegt sich günstigere Abo-Modelle

Der Xbox Game Pass hat bei Microsoft weiterhin allerhöchste Priorität. Um noch mehr Abonnenten zu gewinnen, soll das Angebot demnächst erweitert werden.

von Jonathan Harsch,
11.06.2021 13:15 Uhr

Der Xbox Game Pass soll in Zukunft alternative Abos erhalten und auf mehr Geräten laufen. Der Xbox Game Pass soll in Zukunft alternative Abos erhalten und auf mehr Geräten laufen.

Seit dem Launch-Debakel mit der Xbox One hat sich bei Microsoft einiges getan. Phil Spencer hat bei seiner Übernahme als Chef des Xbox-Teams den Fokus wieder auf Gaming gelenkt. Der nächste Schritt, an dem das Unternehmen seit einigen Jahren arbeitet, führt weg von Hardware-Exklusivität und soll Xbox als Service etablieren.

Game Pass als Erfolgsrezept: Zentraler Pfeiler dieser Initiative ist der Xbox Game Pass. Das Abo-Konzept funktioniert bereits sehr gut. Aber auch wenn für viele Spieler*innen das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, ist die monatliche Gebühr für manche junge oder gering verdienende Menschen noch immer zu viel. Deshalb denk Microsoft im Moment darüber nach, alternative Abo-Modelle für weniger Geld anzubieten.

Microsofts neues Geschäftsmodell

Genaue Zahlen nennt Microsoft in ihrem Blog-Eintrag auf der Xbox-News-Seite noch nicht. Konkret sollen aber Nutzer*innen angesprochen werden, die entweder andere Gaming-Gewohnheiten haben (etwa Mobile-Gamer) oder sich die bisherigen Game Pass-Angebote nicht leisten können.

Wie könnte das konkret aussehen? Für günstigere Abos könnte Microsoft den Zugang zum Game Pass limitieren, also beispielsweise neue Releases ausschließen oder ein monatliches Zeitlimit setzen. Eine Alternative bietet auch Xbox All Access. Hier könnt ihr euch eine Xbox mit Game Pass Ultimate für zwei Jahre kaufen, müsst aber nicht sofort bezahlen, sondern blecht stattdessen eine monatliche Gebühr.

Game Pass auf noch mehr Geräten: Nicht nur ein niedrigerer Preis soll mehr Kunden und Kundinnen an Land ziehen, sondern auch eine größere Verbreitung. Dafür soll der Ausbau der xCloud-Infrastruktur sorgen. So könnten mit dem Internet verbundene Smart-TVs den Game Pass komplett ohne weitere Hardware abspielen. Zudem sollen Ultimate-Mitglieder in wenigen Wochen Spiele in ihrem Browser streamen können.

In den kommenden Jahren wird der Game Pass wohl zu einem Hybrid-Service, mit dem ihr Spiele streamen, aber auch herunterladen könnt. So bekommen wir das Beste aus beiden Welten.

Diese Spiele für den Xbox Game Pass solltet ihr unbedingt zocken:

Xbox Game Pass: Die 31 besten Spiele, die sich jetzt lohnen (Juni 2021)   188     7

Mehr zum Thema

Xbox Game Pass: Die 31 besten Spiele, die sich jetzt lohnen (Juni 2021)

Neue Xbox-Konsolen in Arbeit

Konsolen bringen kein Geld ein: Microsoft hat angeblich noch nie Geld an einer Xbox-Konsole verdient. Das behauptete eine Sprecherin des Unternehmens als externe Zeugin im Fall Apple gegen Epic Games vor Gericht. Dass Microsoft alle Konsolen subventioniert ist ein weiterer Grund, weshalb eigene Hardware nur noch einer von vielen Pfeilern des Geschäftsmodells im Gaming-Bereich ist.

Spiele und Projekte für Xbox:

Trotz dem Fokus auf Service und Cloud-Gaming sendet Microsoft ein ganz klares Signal an Konsolen-Nutzer*innen: Auch in Zukunft wird es eigene Gaming-Hardware des Unternehmens geben.

Schon jetzt arbeite man an neuen Konsolen, von denen einige erst in vielen Jahren auf den Markt kommen werden, erklärte Liz Hamren aus der Abteilung Gaming Experiences & Platforms. Konsolen seien auch in Zukunft das Flaggschiff des Unternehmens (via Eurogamer).

Microsoft auf der E3 2021: Erstmals halten Microsoft und Bethesda eine gemeinsame E3-Pressekonferenz ab. Diese seht ihr am Sonntag ab 19 Uhr auf den üblichen Kanälen. Hier findet ihr den vollständigen E3 2021-Zeitplan mit allen Zeiten und Terminen.

Wie sähe euer ideales Abo-Modell für den Xbox Game Pass aus?

zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.