GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Fazit: Minit im Test - Und täglich grüßt das Vogeltier

Fazit der Redaktion

Florian Zandt
@zandterbird

Der putzige Pixelvogel hat es mir angetan. Mit so minimalistischer Grafik einen so charmanten Protagonisten auf den Bildschirm zu zaubern, das muss man erst mal schaffen. Zugegeben, der Indie-Bonus macht einen Großteil des Reizes des Ganzen aus. Denn einen auf retro gemachten Vollpreistitel mit dieser Optik, diesem Spielgefühl und dem cleveren Gameplay-Ansatz auf den Markt zu werfen würde vermutlich einfach nicht funktionieren.

Umso besser, dass es Publisher wie Devolver Digital gibt, die derart schrägen Titeln eine Heimat bieten - und das zu einem mehr als fairen Preis. Denn für zehn Euro bekomme ich bei Minit zwei Stunden blendende Unterhaltung, die ich dank New Game Plus nach persönlichem Gusto verlängern und damit weiter auf Achievement-Jagd gehen kann.

Minit kondensiert in seinen 60-sekündigen Häppchen alles, was ein gutes Spiel braucht: Einen logischen, nicht unter- und nicht überfordernden Aufbau, ein tolles Setting, ein großartiges Sounddesign und einen frischen Ansatz. Dass sich hinter der monochromen Fassade zusätzlich eine leise Kritik an der Waffenvernarrtheit von Videospielen verbirgt, macht Minit nur noch sympathischer.

Hannes Rossow
@Treibhausaffekt

Das Prinzip von Minit ist derart simpel, dass sich schnell die Frage aufdrängt, ob das wirklich schon alles sein kann. Und nein, natürlich ist es das nicht. Die 60-Sekunden-Regel ist eine zwar eine wirklich interessante Idee, aber tatsächlich großartig wird Minit durch all die Sachen, die aus diesem einfachen Konzept erwachsen.

Seien es nun die Rätsel der Mini-Dungeons, die Abkürzungen in der Levelarchitektur oder auch die Wortwahl der Dialoge. Alles in Minit ist auf das kurze Zeitfenster zugeschnitten. Es gibt nur wenige Spiele, die ihre komplettes Design auf eine einzige Idee aufbauen können, und das jüngste Werk von Vlambeer-Mitbegründer Jan Willem Nijman tut dies auf eine erstaunlich selbstbewusste Art und Weise.

Mit einem großartigen Soundtrack, charmanter Minimal-Grafik und ganz viel Humor - hier denke ich gern an den alten Mann am Leuchtturm - überzeugte mich Minit auf ganzer Linie. Wer ein kurzes und knackiges Abenteuer sucht, in dem mehr steckt, als auf dem ersten Blick ersichtlich ist, sollte kurz in Minit reinschauen. Es reichen ja schon 60 Sekunden.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.