Horror auf PS5 & Xbox Series X/S - Wie der Grusel von der Next-Gen profitiert

Unsere Freie Autorin Samara hat sich überlegt, was im Horror-Gaming mit den Features von Xbox Series X und PlayStation 5 möglich ist.

von Samara Summer,
13.12.2020 12:00 Uhr

PS5 und Xbox Series X/S machen Hoffnung auf neue Horror-Erfahrungen. PS5 und Xbox Series X/S machen Hoffnung auf neue Horror-Erfahrungen.

Die Features der Xbox Series X/S und der PlayStation 5 bieten jede Menge spannende Möglichkeiten für neue Spiele - ganz egal, in welchem Genre. Das ist inzwischen natürlich allen Spieler*innen klar. Ich habe mir jedoch ganz spezifisch über meinen Lieblingssektor Gedanken gemacht und mich gefragt, wie ich mir gruselige Games auf den Next Gen Konsolen vorstelle. Was lässt sich mit dem haptischen Feedback des DualSense anstellen und wie verändert sich die Horrorerfahrung, wenn die Ladezeiten (fast) wegfallen? Meine Überlegungen zu diesen und anderen Themen:

Kein Entkommen

Der größte Störfaktor beim Zocken sind für mich lange Ladebildschirme. Das ist natürlich ein genreübergreifendes Problem. Ganz besonders nervt es aber, wenn ich tief in gruselige Welten eintauche und im Jenseits oder hinter der nächsten Tür eine Zwangspause lauert. Aus Langeweile checke ich Twitter und bin auf einmal - statt alleine in einem verfallenen Haus - mitten in der lauten Welt. SpongeBob wünscht mir ein schönes Wochenende. Danke auch! Natürlich bin ich daran selbst schuld, aber mit den kaum vorhandenen Ladezeiten auf den neuen Konsolen gibt es keinen Grund mehr für Prokrastination.

Schleichen "mit Gefühl"

Knirschender Kies, knackende Zweige, raschelndes Laub: Ein falscher Schritt auf verräterisch lautem Untergrund kann uns das Genick brechen, wenn wir an einem Monster vorbeischleichen - im wahrsten Sinne des Wortes. Das haptische Feedback des DualSense macht die Bodenbeschaffenheit deutlich spürbar und die Gefahr damit greifbar. Ich hoffe, dass dieses Feature künftig genutzt wird, um Schleichpassagen noch intensiver und vielseitiger zu gestalten.

Samara Summer
@Auch_im_Winter
Samaras Faszination für Horror-Games keimte bereits in den 90ern auf, als Monster aus faustgroßen Pixeln noch gruslig waren. Als sie einem Kumpel bei den frühen Resi- und Silent Hill-Teilen beistehen musste, war es endgültig um sie geschehen. Seither verfolgt die Zockerin die Entwicklung des Genres und begeistert sich für Blockbuster-Titel, hat aber auch ein Herz für innovative und ungewöhnliche Indie-Spiele.

Noch eine Besonderheit des DualSense:

Er verfügt über ein eingebautes Mikro und ich hoffe, dass gruslige Spiele - jetzt, da kein zusätzliches Headset mehr nötig ist - davon Gebrauch machen werden. Wie cool war es, als wir in P.T. zu dem Baby sprechen mussten, um das Ende freizuschalten?

Auch beim Multiplayer-Hit Phasmophobia, den es momentan leider nicht auf den Konsolen gibt, wird über die Stimme mit Geistern kommuniziert. Das finde ich unglaublich spannend. Ich wünsche mir mehr davon. Vorstellbar wären auch Passagen, bei denen wir erschreckt werden, aber mucksmäuschenstill sein müssen, um nicht entdeckt zu werden. Eine Weiterentwicklung des Until Dawn-Konzepts, bei dem wir in brenzligen Situationen den Controller ruhig halten mussten.

Der DualSense verfügt über ein eingebautes Mikro. Der DualSense verfügt über ein eingebautes Mikro.

Schön gruselig

4k, HDR und Raytracing sind natürlich die Zauberworte, wenn es um die grafischen Möglichkeiten der Next Gen geht. Die letzteren beiden sind für mich im Gruselsektor fast noch entscheidender als die hohe Auflösung. Wenn wir nämlich spärlich ausgeleuchtete Gebiete durchstreifen, macht die schaurige Lichtstimmung, die sich mit den neuen Techniken inszenieren lässt, den Unterschied.

Auch das UI der PlayStation 5 dürfte künftig eine Rolle spielen

In vielen Horrortiteln werden wir regelmäßig mit blockierten Wegen und kniffligen Rätseln konfrontiert. Das neue PlayStation UI bietet uns da in Kombination mit PlayStation Plus eine einfache Hilfe an. Wir können uns auf den Karten einen Lösungsweg ansehen.

Auf den Xbox Series X/S-Titel The Medium dürfen wir gespannt sein. Auf den Xbox Series X/S-Titel The Medium dürfen wir gespannt sein.

Klar, das geht auch mit YouTube. Durch die Direkthilfen im UI ist das jedoch wesentlich weniger umständlich. Das kann einerseits ein großartiges Feature sein, wenn wir das Gefühl haben, die viel zu schwierigen oder unlogischen Rätsel eines Games schaden dem Pacing. Andererseits kann die praktische Lösung uns dazu verleiten, die grauen Zellen weniger zu bemühen, uns weniger auf das Spiel einzulassen. Hier besteht wieder die Gefahr, durch schlechte Angewohnheiten, die sich langsam einschleichen, rausgerissen zu werden. Letztendlich ist dafür aber natürlich jede*r selbst verantwortlich.

Was erhofft ihr euch von künftigen Horror-Games auf den neuen Konsolen?

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.