Nintendo Switch - Darum gibt es keinen eingebauten Voice-Chat auf der Switch

Reggie Fils-Aimé, COO von Nintendo of America, erklärt in einem Interview, warum die Switch keinen eingebauten Voice-Chat hat.

von Ann-Kathrin Kuhls,
07.10.2018 12:07 Uhr

Nintendo Switch Online - Trotz neuem Online-Programm gibt es immer noch keinen internen Voice-Chta.Nintendo Switch Online - Trotz neuem Online-Programm gibt es immer noch keinen internen Voice-Chta.

Die Nintendo Switch ist seit ihrem Release international beliebt. Mit Blockbustern wie Breath of the Wild oder Super Mario Odyssey zeigt Nintendo, wie stark der Entwickler in seinem eigenen Element sein kann.

Es sei denn, es geht um Online-Gaming. Das ist nämlich ganz und gar nicht Nintendos Element. Was verständlich ist.

Schließlich wird die Switch vorranging als Familienkonsole gehandelt, und viele Begegnungen im Internet sind alles andere als das. Deswegen gab es lange gar keine oder nur sehr begrenzte Möglichkeiten, in Online-Titeln zu kommunizieren.

Kosten, Angebote und Features
Alles zu Nintendo Switch Online

Wir können auf der Switch zwar miteinander spielen, nicht jedoch sprechen.Wir können auf der Switch zwar miteinander spielen, nicht jedoch sprechen.

Eine davon ist der Voice-Chat. Allerdings handelt es sich hier nicht um einen Voice-Chat im Spiel, sondern eine externe Anwendung via Smartphone. Anders als auf der PS4 oder der Xbox One, auf denen wir intern eigene Parties erstellen können, die auch unabhängig von einem Spiel weiter bestehen.

Voice-Chat via Smartphone ist praktischer

In einem Interview auf dem Geekwire Summit erklärte Nintendos COO Reggie Fils-Aimé gegenüber Ars Technica jetzt, warum. Die Switch würde vor allem unterwegs gespielt, in der U-Bahn oder in einem Park.

"Wir glauben, dass der einfachste Weg, sich mit anderen zu verbinden und eine Mensch-zu-Mensch-Erfahrung im Voice-Chat zu haben ist mit dem Smartphone. Es ist immer da, und es ist immer bei dir."

Zwar haben wir persönlich noch nie ein hitziges Online-Match in der U-Bahn ausgetragen, aber Fils-Aimé sagt, dass das einfach die Art sei, wie Nintendo an die Sache heranginge: Anders als alle anderen.

"Wir haben eine ganz andere Art an Erfahrungen als unsere Mitbewerber anbieten, und wir tun es auf eine ganz andere Art und Weise. Das erschafft eine Art Ying und Yang für unsere Nutzer. Sie freuen sich über Cloud Saves und Legacy Content [z.B. laufende Spieleserien wie Super Mario, Anm. d. Red.], aber würden sich wünschen, dass wir den Voice-Chat auf eine andere Art und Weise bereitstellen würden."

Nintendo sieht die Switch also vorranging als eine Konsole für unterwegs. Deswegen sollten wir auch für den Voice-Chat etwas nutzen, was wir auch unterwegs immer dabei haben: Unser Smartphone.

Jetzt könnten wir natürlich einwerfen, dass wir, wenn wir unsere Switch immer dabei haben, auch einfach die nutzen könnten. Aber Nintendo macht, wie Fils-Aimé selbst sagte, die Dinge eben immer auf seine ganz eigene Art.

Nintendo Switch Online - Video: Details aus dem Kleingedruckten, die ihr kennen solltet 9:17 Nintendo Switch Online - Video: Details aus dem Kleingedruckten, die ihr kennen solltet

Das Smartphone könnte übrigens noch einen ganz anderen Grund haben: Nutzen Kinder die Switch, können sie ohne internen Voice-Chat nicht ins Gespräch mit Fremden kommen, eine Sorge, die viele Eltern teilen.

Natürlich bräuchten sie für Voice-Chat nur ein Smartphone, das viele Kinder heutzutage haben. Aber es ist zumindest eine weitere Barriere, die Kontakt mit Unbekannten über die Switch verhindert.

Hättet ihr für eure Switch gerne internen Voice-Chat?


Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen