PS5: DualSense hat laut Untersuchung Lebensdauer von nur 400 Stunden

iFixit stellt in einem Video vor, wieso der DualSense-Controller einigen Spieler*innen Probleme bereitet. Dabei fällt vor allem auf, dass ein Bauteil in sämtlichen Controllern von Sony, Microsoft und Nintendo verbaut wurde.

von Jasmin Beverungen,
20.02.2021 15:15 Uhr

Das Drift-Problem kann tendenziell auch bei Nintendo und Microsoft auftauchen. Das Drift-Problem kann tendenziell auch bei Nintendo und Microsoft auftauchen.

Der Analogstick des DualSense-Controllers der PS5 hat mit ähnlich starken Drift-Problemen wie die Joy-Cons der Nintendo Switch zu kämpfen. Die Probleme sind sogar so gravierend, dass Sony nun eine Sammelklage aus den USA droht. Doch wusstet ihr, was der Grund dafür ist, dass das Driftproblem konsolenübergreifend auftauchen kann?

DualSense-Controller detailreich analysiert

Die Firma iFixit hat nun ein Video auf Youtube veröffentlicht, in welchem sie die den DualSense-Controller auseinandernehmen und analysieren, wieso das Drift-Problem auftaucht. Das Team von iFixit besitzt das technische Know-How, das sie auch schon in anderen Videos bewiesen haben, in denen sie beispielsweise Smartphones auseinandernehmen.

Das Erstaunliche: Das Modul von Alps Alpine, das für die Analogsticks im DualSense-Controller verbaut ist, ist kein Unbekanntes. Das gleiche Modul ist ebenso im DualShock-Controller der PS4, im Xbox One-Controller, im Pro-Controller der Nintendo Switch und auch im Xbox One Elite-Controller verbaut. Das Modul wird also unabhängig vom Konsolenhersteller und dem Preis des Controllers genutzt.

Somit kann das Drift-Problem des Analogsticks aufgrund des identischen Bauteils bei allen Controllern auftauchen. Das wäre besonders im Falle des Xbox One Elite-Controller sehr ärgerlich, da dieser stolze 180 Euro kostet.

Link zum YouTube-Inhalt

Mehrere Probleme sind Schuld

Wie ist der DualSense-Controller aufgebaut? An jedem Joystick sind zwei Potentiometer verbaut, die als elektrisches Widerstandsbauelement den Widerstand mechanisch verändern. So ist es möglich, den Joystick nach oben und unten, aber auch nach links und rechts zu bewegen.

Daneben finden sich zwei weitere Bauteile: Eine Feder, die dafür sorgt, dass der Analogstick beim Loslassen auf eine neutrale Ausgangsposition ausgerichtet wird und ein weiteres Bauteil, durch das das Drücken des Analogsticks möglich ist. Durch diese Funktion könnt ihr in Spielen beispielsweise schneller rennen.

Als mögliche Ursache für das Drift-Problem nennt iFixit insgesamt vier mögliche Stellschrauben, die dafür sorgen, dass euer Controller schneller als gewollt das Zeitliche segnet.

Problem 1: Der Abrieb im Potentiostat

Das Problem: Die Lebensspanne dieser Potentiometer wird mit 2 Millionen Zyklen angegeben. Das Bauteil, das für das Drücken des Joysticks genutzt wird, wird sogar nur mit einer Lebensdauer von 500.000 Zyklen angegeben.

Was bedeutet das? Abhängig von eurem Spielstil kann sich die Lebensdauer eures Controllers drastisch verkürzen. Gemessen an einem durchschnittlichen CoD-Spieler, erreichen das Ende ihres Controllers nach bereits 400 Spielstunden. Wer den Stick also 120 Mal in der Minute bewegt und im Schnitt 2 Stunden am Tag zockt, kann mit einer Lebenszeit von 4 bis 7 Monaten rechnen.

Woher stammt nun der Drift? Durch das Hin- und Hergleiten eines bestimmten Bauteils im Potentiometer wird die Spannung im Controller gemessen. Durch die Bewegung können Unebenheiten entstehen, wodurch sich die Messwerte verfälschen.

Problem 2: Das Ausleihern der Feder

Mit der Zeit ermüdet außerdem die Feder, die dafür sorgt, den Analogstick auf eine neutrale Position zurückgesetzt wird. Durch die vielen Bewegungen kann die Feder sich mit der Zeit dehnen oder sogar brechen. Dadurch wird eine neue Ruheposition festgelegt, die eigentlich für eine bestimmte Bewegungsrichtung gedacht ist. So denkt der Controller auch im Ruhezustand, dass ihr den Stick bewegt.

Problem 3: Kosten sparen durch Plastik

Ein weiteres Problem ist, dass in dem Controller so viel Plastik verbaut ist, dass beim Aneinanderreiben der einzelnen Komponenten die Bauteile mit der Zeit beschädigt werden. Durch selbstschmierende Kunststoffe kann die Lebensdauer durch Eigenabrieb zwar ein wenig gestreckt werden, jedoch behebt es das Problem nicht.

Problem 4: Der Mensch und das Tier

Noch schlimmer wird das Problem mit dem Abrieb, wenn Essensreste in den Controller gelangen. Chipskrümel und andere Snacks können durch scharfe Kanten für noch mehr Abrieb sorgen oder den Controller verstopfen. Auch Tierhaare oder -speichel können auf unbedachte Weise in den Controller gelangen und somit das Problem weiter verschlimmern.

Mögliche Lösungen für das Dilemma

Wie werde ich die Probleme los? Es gibt zahlreiche Videos mit Tutorials, wie ihr euren Controller auseinanderbauen könnt und diesen reinigen könnt. Dadurch könnt ihr dem Abrieb ein wenig entgegenwirken. Des Weiteren kann es helfen, die Analogsticks neu zu kalibrieren, falls die Feder zu stark ausgelastet sein sollte.

Es gibt also die folgenden Optionen bei einem Driftproblem:

  • Innerhalb der Garantie den Controller einschicken und reparieren oder ersetzen lassen
  • Versuchen, das Problem mithilfe von Tutorialvideos selbst zu beheben
  • Entnervt aufgeben und einen neuen Controller kaufen

Welchen Eindruck der DualSense-Controller auf uns macht, könnt ihr hier nachlesen:

DualSense im Test - Die wirklich wahre Next-Gen   126     10

Mehr zum Thema

DualSense im Test - Die wirklich wahre Next-Gen

Weitere Neuigkeiten rund um den DualSense-Controller findet ihr in unserer Übersicht:

Fans klagen über Kundenservice bei Sony

Als erste Option solltet ihr immer in Erwägung ziehen, den Controller innerhalb der Garantie einzuschicken. Allerdings haben zahlreiche Fans berichtet, dass sie sich mit langen Wartezeiten konfrontiert sahen. In den USA müssen Kund*innen den Versand der Controller sogar selbst bezahlen.

Leidet ihr auch unter dem Drift-Problem? Wie habt ihr das Problem behoben?

zu den Kommentaren (67)

Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.