PS5 Controller - Sammelklage gegen Sony wegen Drift-Problem eingereicht

Einem US-Gericht liegt jetzt die erste Klage gegen Sony wegen der geringen Haltbarkeit der DualSense-Controller vor. Vor allem der Analogstick macht Probleme.

von Jonathan Harsch,
16.02.2021 10:54 Uhr

Der DualSense soll dauerhaft gefixt werden. Der DualSense soll dauerhaft gefixt werden.

Die Technik unserer Gaming-Gadgets wird immer besser, mögliche Fehlerquellen zeitgleich aber immer zahlreicher. Auch der beeindruckende DualSense-Controller der Playstation 5 hat so seine Macken. Die US-amerikanische Anwaltskanzlei Chimicles Schwartz Kriner & Donaldson-Smith (CSK&D) hat deswegen schon seit einiger Zeit Kundenbeschwerden gesammelt. Jetzt sind die Juristen mit einer Sammelklage vor Gericht gezogen.

DualSense geht schnell kaputt

Welche Probleme hat der DualSense? Sonys PS5-Controller hat mehrere Schwachstellen. Zum einen gibt es Berichte über kaputte Trigger. Diese sind beim DualSense mit separaten Motoren ausgestattet, um den Spieler*innen ein realistisches Feedback zu geben. Zum anderen leidet das Eingabegerät an sogenanntem "Drift". Hierbei registriert der Analogstick Bewegungen, obwohl er nicht Berührt wird.

Der Fehler mit driftenden Analogsticks tritt auch bei Nintendos Joy-Cons auf. Das Unternehmen wird deshalb von verschiedenen Seiten verklagt. Bei uns haben die defekten Switch-Controller bereits die EU auf den Plan gerufen.

Das wird Sony vorgeworfen: Grund für die Klage sind nicht die Probleme selbst, sondern Sonys Umgang mit der Situation, der in der Klageschrift als "rechtswidrig, irreführend, betrügerisch und unfair" bezeichnet wird. Das Unternehmen soll von den fehlerhaften Controllern gewusst haben. Schon beim DualShock 4 der PS4, bei dem die gleichen Sticks verbaut sind, soll das Problem bestanden haben.

Weitere interessante Artikel zum DualSense-Controller der Playstation 5:

Schlechter Kundenservice bei Sony

Laut dem Unternehmen ist es sehr schwer und aufwendig, für einen kaputten DualSense-Controller Ersatz zu bekommen. Kunden und Kundinnen müssten sich durch lange Warteschleifen quälen, bis sie mit Mitarbeitende des Sony-Supports verbunden werden. Zudem sei es nicht ausreichend, den Drift zu beheben, da das Problem jederzeit wiederkehren könne.

Das sind die Forderungen: Betroffene sollen einen kostenloser Ersatz, also einen brandneuen Controller, und eventuell sogar Entschädigungen erhalten. Zudem soll gegen Sony eine einstweilige öffentliche Verfügung erwirkt werden, um den Hardware-Hersteller zu einer dauerhaften Lösung zu bewegen.

Quelle: IGN

Funktionieren eure DualSense-Controller noch einwandfrei?

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.