Ist euer PS5-Controller veraltet oder verbessert? Checkt jetzt diese Nummer auf der Rückseite

Die neueren PlayStation 5-Controller verfügen über verbesserte Trigger und Sticks. Checkt folgende Modellnummern gegen, wenn ihr sicher gehen wollt.

von Linda Sprenger,
11.04.2022 16:30 Uhr

Checkt unbedingt die Modellnummer eures DualSense. Checkt unbedingt die Modellnummer eures DualSense.

Habt ihr euch in letzter Zeit einen neuen PS5-Controller zugelegt? Cool! Aber besitzt ihr auch das neueste Modell, das weniger anfällig für Stick Drift und ausgeleierte Adaptive Trigger ist? Falls ihr euch unsicher seid, dann könnt ihr mithilfe der Seriennummer ganz einfach herausfinden, ob ihr einen "guten" oder einen "schlechten" DualSense erwischt habt. Darauf macht Youtuber John Glasscock aufmerksam.

Auf diese Modellnummern müsst ihr beim PS5-Controller achten

Ihr könnt ganz einfach gegenprüfen, ob ihr ein altes oder neues DualSense-Modell vorliegen habt, indem ihr die Seriennummer auf der Rückseite eures Controllers checkt.

Wichtig dabei ist nur die letzte Ziffer bzw. der letzte Buchstabe der Seriennummer:

  • Neues Modell mit verbesserten Triggern: A (ganz hinten)
  • Altes Modell ohne mechanische Verbesserungen: 1 (ganz hinten)

Die zuletzt erschienenen DualSense-Controller in den Farben pink*, lila* und hellblau* sollten in der Regel den Buchstaben A am Ende der Seriennummer tragen und damit mit verbesserter Mechanik ausgestattet sein. Bei Unsicherheit checkt einfach die Nummer gegen.

Aber auch die neueren Modelle der PS5-Controller in weiß, schwarz und rot haben verbesserte Trigger und Analogsticks: Wollt ihr einen Controller in diesen Farben kaufen, so solltet ihr es euch auf jeden Fall angewöhnen, die Nummer auf der Rückseite zu prüfen, um herauszufinden, ob ihr ein neues oder altes Modell erwischt habt. Ihr könnt das Gamepad gegebenenfalls umtauschen, sofern das noch möglich ist.

Was genau wurde an den neuesten DualSense-Modellen verbessert?

Wie YouTuber TronicsFix zum Release der neuesten DualSense-Farben herausgefunden hat, besitzen die Adaptive Trigger (also R2 und L2) der überarbeiteten DualSense-Modelle einen stärkeren Feder-Mechanismus, der den Verschleiß der Trigger hinauszögern soll.

Darüber hinaus verfügen die neueren Modelle über verbesserte Analogsticks, um Stick-Drift entgegenzuwirken. Mehr zu den verbesserten DualSense-Modellen lest ihr in einem separaten GamePro-Artikel.

Unkaputtbar dürften die neueren Versionen des PS5-Controllers damit aber nicht sein. Die verbesserten Teile dürften lediglich dafür sorgen, dass ihr etwas länger damit spielen könnt. Wie lange, müssen zukünftige Erfahrungsberichte zeigen.

Mehr Infos zum DualSense: Ihr wollt wissen, was der neue PS5-Controller noch so alles kann und was genau hinter den besonderen Funktionen steckt? Dann fassen wir für euch alles zum DualSense, den adaptiven Triggern, den haptischem Feedback und mehr zusammen.

Welche Modelle habt ihr zu Hause? Und habt ihr bereits Probleme mit eurem DualSense bzw. erste Verschleißerscheinungen beobachtet?

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GamePro je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.
zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.