PS5: Faceplate-Hersteller ist zurück & warnt Sony: 'Wir sind unantastbar'

Ein Hersteller von individuellen Seitenteilen für die PS5 musste sich zweimal umbenennen. Jetzt glaubt die Firma, das Erfolgsrezept gefunden zu haben und erklärt alle Vorbestellungen für „unantastbar“.

von Jonathan Harsch,
20.01.2021 15:52 Uhr

Können wir endlich schwarze Plates für die PS5 kaufen? Können wir endlich schwarze Plates für die PS5 kaufen?

Das Angebot von Custom-Faceplates für die Playstation 5 scheint zu einer unendlichen Geschichte zu werden. Einer der ersten Drittanbieter war Platestation 5. Nach einer (verständlichen) Abmahnung von Sony, benannte sich das Unternehmen in Customize My Plates um. Was Sony an diesem Namen auszusetzen hatte, wissen wir nicht, aber laut dem Team kam es erneut zu einer gerichtlichen Androhung.

Jetzt heißt die Plattform CMP Shells und gibt sich sehr optimistisch, dass Sony diesmal keine Handhabe hat:

"Das Patent [von Sony] ist noch in der Schwebe, und alle Vorbestellungen vor der Genehmigung sind unantastbar. Das letzte Mal waren wir unwissend. Jetzt wissen wir bescheid. Wir werden auch weiterhin verkaufen können, wenn das Patent genehmigt wurde."

Die erste Charge besteht aus 1.000 Teilen. Laut CMP konnten sie unter ihrem vorherigen Namen innerhalb von 24 Stunden die doppelte Menge absetzen, mussten diese aber wieder vom Markt nehmen und alle Vorbestellungen stornieren.

Die PS5 in schwarz

CMP verkauft (vorerst nur) schwarze Seitenteile für die PS5 in ihrem Shop. Diese kosten (im Paar) 49,99 US-Dollar und sollen im Februar versendet werden. Kurioserweise kommen die Faceplates auch noch mit einem God of War 2: Ragnarok Aufkleber, der von Sony mit Sicherheit nicht abgesegnet wurde.

Hier seht ihr Bilder der Hüllen:

Link zum Twitter-Inhalt

Deshalb könnten die Faceplates bestehen: CMP betont, dass die Seitenteile keine einfache Kopie der Originale sind, sondern diese verbessern. Hierdurch erhoffen sie sich, diese trotz des Sony-Patents weiterhin herstellen und verkaufen zu dürfen:

"Wir haben nicht einfach das geschützte Design von anderen kopiert. Unsere Hüllen verbessern das Original, indem sie eine bessere Lüftung ermöglichen."

Weitere Anbieter für Faceplates

Mit Dbrand mischt seit Kurzem eine weitere Firma mit, die Seitenteile anbieten möchte. Der Anbieter fordert Sony sogar dazu auf, sie zu verklagen. Hersteller SUP3R5, der eine PS5 im Retro-Design entwickelt hatte, zog sein Angebot hingegen zurück, nachdem das Team laut eigener Aussage "bedroht" wurde. Sollten die Hüllen auch weiterhin alle verboten werden, gibt es zumindest noch bunte Skins für die PS5, mit denen ihr eure Konsole überziehen könnt.

zu den Kommentaren (34)

Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.