Im Psychohorror Unholy nutzen wir Emotionen, um mit der Welt zu interagieren

Unholy soll nächstes Jahr erscheinen und hat offenbar ein paar spannende Mechaniken zu bieten. Wir verraten euch, warum der Psychohorror uns neugierig macht.

Unholy - Neuer Trailer des Horrorspiels kündigt PS5- und Xbox Series XS-Versionen an 0:37 Unholy - Neuer Trailer des Horrorspiels kündigt PS5- und Xbox Series X/S-Versionen an

Masken, die Fertigkeiten gewähren; und durch Wut, Angst, Trauer sowie Verlangen mit der Umgebung interagieren - Das kommende Horrorspiel Unholy bringt einige Gameplay-Ideen mit, die richtig spannend klingen. Wir verraten euch, was wir über das Spiel, das 2023 erscheinen soll, bisher wissen.

Gruselspiel mit mächtigen Emotionen

Darum geht es: In diesem psychologischen Horrorspiel sind wir auf der Suche nach unserem Kind und durchwanderen dabei zwei parallele Realitäten: die Alltagswelt einer osteuropäischen postsowjetischen Stadt und die düstere Welt von Unholy, in der Priester über die merkwürdige Bevölkerung herrschen.

Schießen und mit Masken tarnen: Der Titel gehört zu den Genrevertretern, bei denen wir uns auch wehren können, wenn wir das wollen. Wir können auf Gegner wahlweise schießen, sie aber auch umschleichen, beziehungsweise infiltrieren. Dabei spielen Masken eine wichtige Rolle, denn alle Personen tragen sie - und das hilft uns dabei, Feinde nachzuahmen und zu täuschen.

In Unholy betreten wir eine unheimlich Parallelwelt. In Unholy betreten wir eine unheimlich Parallelwelt.

Aber die Masken können sogar noch mehr: Wir müssen uns ins Unholy eine eigene Maske bauen. Diese bringt uns dann neue Fertigkeiten und kann unsere Fähigkeiten verstärken.

Mehr Horrorspiele findet ihr hier:

Interagieren mithilfe von Emotionen: Wie es typisch für Horrorspiele ist, müssen wir nicht nur mit fiesen Bedrohungen fertigwerden, sondern auch akribisch erkunden und auf unserem Weg Rätsel lösen. Auch bei diesem Aspekt bringt Unholy eine neue Idee mit. Wir sollen die Emotionen Wut, Angst, Trauer und Verlangen nutzen, um mit der Umwelt zu interagieren. Dabei müssen wir beispielsweise Hindernisse zerstören und Mechanismen auslösen.

Unholy soll im nächsten Jahr für Xbox Series X/S, PlayStation 5 und den PC erscheinen.

Samara Summer
Samara Summer

Was wir bisher über Unholy erfahren haben, klingt für mich richtig gut. Während viele Horrorspiele auf bewährte alte Mechaniken setzen, wie Resi-Survivalhorror, bringt dieser Titel neue Ideen mit, die auf dem Papier zumindest richtig spannend klingen.

Ich bin nicht gerade die geduldigste Spielerin, trotzdem bin ich gespannt auf die Möglichkeiten in Sachen Schleichen und Täuschung, die uns die Masken bieten - und ist mir das doch zu langsam, kann ich ja immer noch drauf losballern.

Auch auf die Funktionsweise der Emotionen bin ich neugierig. Viel haben wir darüber aber noch nicht erfahren - genau wie über die Masken. Darum kann es natürlich auch sein, dass der Schuss nach hinten losgeht und die Mechaniken nicht so viel Spaß machen, wie ich hoffe. Doch ich werde Unholy defintiv im Blick behalten und freue mich bisher auf das Spiel.

Was haltet ihr bisher von Unholy und wie gefällt euch der Trailer?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.