Quake - BPjM hebt Indizierung des Shooters auf

Der Ego-Shooter Quake wird ab sofort nicht mehr auf der Liste der jugendgefährdenden Medien geführt. Bethesda Softworks plant bereits eine Neuveröffentlichung.

von Andre Linken,
30.11.2011 13:14 Uhr

Quake ist ab sofort nicht mehr indiziert. Quake ist ab sofort nicht mehr indiziert.

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hat den Ego-Shooter Quake aus dem Hause id Software von der Liste der indizierten Spiele gestrichen. Dies gab Bethesda Softworks jetzt im Rahmen einer offiziellen Pressemeldung bekannt. Der Streichung ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein entsprechender Antrag von ZeniMax Media, der Mutterfirma von Bethesda Softworks, vorausgegangen.

Eine Neuprüfung durch die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) steht aktuell noch aus. ZeniMax Germany arbeitet derzeit daran, Quake in naher Zukunft deutschlandweit wiederzuveröffentlichen. Allerdings ist bisher noch nicht bekannt, für welche Plattformen der Shooter dann erscheinen wird. Ein konkreter Release-Termin liegt ebenfalls nicht vor.

Im August dieses Jahres wurden die beiden Shooter Doom und Doom 2 ebenfalls von der Liste der jugendgefährdenden Medien entfernt. Damals begründete die BPjM die Streichung damit, dass die in den beiden Spielen dargestellte Gewalt heutzutage nicht mehr als detailliert oder realistisch/realitätsnah einzustufen sind.

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.