Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Skater XL im Test: Das Gegenteil von Tony Hawk & trotzdem gut

Fazit der Redaktion

Tobias Veltin
@FrischerVeltin

Nicht schlecht. Da bringen die Easy Day Studios mit ihrem ersten Projekt mal eben ein Skateboard-Spiel heraus, das auch anspruchsvolleren Vertretern wie der Skate-Serie insbesondere in Sachen Steuerung zeigt, wo der Hammer hängt. Selten habe ich ein Spiel gesehen, auf das das Prinzip "leicht zu lernen, schwer zu meistern" so zugetroffen hat, wie auf Skater XL. Denn Frust und Lust liegen hier oft ziemlich nahe beieinander, aber exakt das macht dieses Spiel für mich auch so gut.

Um es aber auch ganz klar zu sagen: Skater XL wird nicht jedem Skateboard-Fan gefallen. Wer hier Kombo-Rambazamba im Stil von Tony Hawk erwartet, ist definitiv falsch und wird mit dem Titel nicht glücklich werden, zumal es auch einige (umfangs)technische Einschränkungen gibt. Wer aber an einer akkuraten Umsetzung des großartigen Trendsports mit den Rollbrettern ist und sich auf den Baukasten-Charakter einlassen kann, sollte sich Skater XL unbedingt mal näher anschauen.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen