DualSense - Diese 8 PS5-Spiele holen alles aus dem Controller heraus [Anzeige]

Adaptive Trigger, haptisches Feedback und mehr: Hier erfahrt ihr, was PS5-Spiele mit den neuen Features des DualSense-Controllers so alles anfangen.

von Sponsored Story ,
09.03.2021 10:00 Uhr

DualSense Einige PS5-Spiele nutzen die Features des DualSense bereits gut aus, weitere werden bald folgen. Wir geben einen Überblick.

Die PlayStation 5 hat eine ganze Reihe von Neuerungen eingeführt, beispielsweise die schnelle SSD oder den durch 3D Audio simulierten Raumklang. Zu den spektakulärsten Innovationen gehört der DualSense-Controller mit seinen vielen neuen Features.

Der DualSense-Controller: Das sind die neuen Features

DualSense Der neue DualSense-Controller für die PS5 hat einige Innovationen zu bieten.

Adaptive Trigger: Der DualSense bietet adaptive Trigger mit dynamischem Widerstand. Das bedeutet: Entwickler können den Widerstand der Trigger an verschiedene Situationen in ihren Spielen anpassen oder sie auch blockieren. Das dient nicht nur der Immersion, sondern kann auch zu neuen Möglichkeiten bei der Steuerung führen, wie ihr an unseren Beispielen unten sehen könnt.

Haptisches Feedback: Das haptische Feedback ist gewissermaßen die neue Evolutionsstufe des bekannten Rumble-Effekts. Auch dies dient nicht nur dem Zweck, dass wir uns besser in unsere Spielfigur hineinversetzen können. Spiele können hierdurch auf unkomplizierte Weise nützliche Informationen vermitteln.

Integriertes Mikrofon: Ebenfalls neu ist, dass es zusätzlich zum Lautsprecher nun auch ein integriertes Mikrofon gibt. Entwickler können deshalb Spracherkennung sinnvoll in ihre Spiele einbauen, weil das Feature an der PS5 somit nicht länger Headset-Besitzern vorbehalten bleibt, sondern für alle nutzbar ist.

Alle Infos zum DualSense-Controller

So nutzen PS5-Spiele den DualSense-Controller schon jetzt

Die PlayStation 5 ist zwar erst vor ein paar Monaten erschienen, aber schon jetzt gibt es eine ganze Reihe von Spielen, die guten Gebrauch von den neuen DualSense-Features machen. Hier haben wir ein paar Beispiele für euch:

Astro's Playroom

Astro's Playroom - Kostenloses PS5-Spiel mit Astro zeigt euch die Möglichkeiten der Konsole 1:34 Astro's Playroom - Kostenloses PS5-Spiel mit Astro zeigt euch die Möglichkeiten der Konsole

Regen und Sand fühlen: Astro's Playroom nutzt vor allem das haptische Feedback hervorragend aus. So können wir spüren, über welchen Untergrund wir gerade laufen. Eine Wiese fühlt sich beispielsweise ganz anders an als Sand oder rauer, harter Boden. Wenn unsere Spielfigur sich zudem von der einen Seite des Bildschirms auf die andere bewegt, bewegt sich die Vibration auf dem Controller mit. Sogar Regentropfen, die uns treffen, können wir spüren.

Klettern im Affenanzug: Aber Astro's Playroom macht auch von fast allen anderen Features des DualSense-Controllers Gebrauch. Die adaptiven Trigger und die Bewegungssensoren nutzen wir beispielsweise intensiv, wenn wir in einen Affenanzug schlüpfen und uns an Steine klammern, um eine steile Felswand hinaufzuklettern. Mit einem Wisch über das Touchpad schließen wir den Reißverschluss, wenn wir in einen neuen Anzug schlüpfen. Durch Pusten ins Mikrofon können wir kleine Windmühlen zum laufen bringen.

Kostenlos: Die Entwickler von Astro's Playroom haben also eine Menge Ideen, was man mit einem DualSense so alles anfangen kann. Sie alle aufzuzählen, sparen wir uns hier nicht nur deshalb, weil die Liste zu lang wäre, sondern auch, weil ihr euch ganz einfach selbst überzeugen könnt, wenn ihr eine PS5 besitzt: Astro's Playroom ist nämlich auf jeder PlayStation 5 vorinstalliert.

Astro's Playroom im PlayStation Store

Call of Duty: Black Ops Cold War

James Bond trifft Call of Duty - Black Ops Cold War - Singleplayer 8:40 James Bond trifft Call of Duty - Black Ops Cold War - Singleplayer

Realistisches Feuern: Das neue Call of Duty nutzt die adaptiven Trigger, um uns ein Gefühl für die Waffen und ihre Handhabung zu vermitteln. Jede Waffe im Spiel besitzt ihren eigenen Druckpunkt und Widerstand, den man erst mal überwinden muss, um den Abzug zu betätigen - ganz wie bei einem richtigen Gewehr. So fühlt sich das Schießen in Call of Duty: Black Ops Cold War mit dem DualSense deutlich realistischer an als mit anderen Controllern.

Schwere und leichte Waffen: Zudem benutzt Cold War den Widerstand des linken Triggers, um euch schon beim Zielen das Gewicht der Waffe fühlen zu lassen. Je schwerer die Waffe, desto mehr müsst ihr euch anstrengen. Bei einem schweren Maschinengewehr beispielsweise ist der Widerstand enorm. Auch den Rückstoß bekommt ihr hier deutlich zu spüren, gerade bei schweren Waffen drückt der Trigger bei jedem Schuss deutlich gegen den Finger. Natürlich bekommt ihr auch dementsprechend starkes haptisches Feedback.

Call of Duty: Black Ops Cold War im PlayStation Store

Demon's Souls

Demon's Souls im Test - Die Next Gen beginnt hier! 14:09 Demon's Souls im Test - Die Next Gen beginnt hier!

Widerstand beim Bogenschießen: Im Remake des Klassikers Demon's Souls benutzt die adaptiven Trigger, um uns insbesondere für den Bogen ein besseres Gefühl zu geben. Beim Zurückziehen der Sehne sorgen sie für zusätzlichen Widerstand. Vor allem ist das knallharte Actionspiel aber ein hervorragendes Beispiel dafür, wie das haptische Feedback des DualSense genutzt werden kann.

Die Kraft der Magie: Beim Abfeuern von Zaubern lassen uns die Vibrationen beispielsweise spüren, welche enormen Kräfte wir hier zu bändigen versuchen. Diesen Eindruck verstärkt das Spiel noch, indem es den Lautsprecher des Controllers nutzt, um einen Echo-Effekt zu erzeugen. Sind wir umgekehrt das Ziel eines magischen Angriffs, können wir fühlen, wie das unheilbringende Geschoss uns näher kommt. Natürlich wird das haptische Feedback auch im Nahkampf genutzt. Sowohl beim Angreifen als auch beim Parieren spüren wir die Wucht der Schläge.

Demon's Souls im PlayStation Store

Bugsnax

Bugsnax - Gameplay-Trailer zum witzigen PS5-Launch-Spiel 1:47 Bugsnax - Gameplay-Trailer zum witzigen PS5-Launch-Spiel

Donnergrollen und Fotografie: Neben den großen AAA-Titeln machen auch kleinere Produktionen Gebrauch von den Features des DualSense-Controllers. Bestes Beispiel hierfür ist Bugsnax. Das Spiel begrüßt uns schon mit Donnergrollen, welches wir über das haptische Feedback deutlich zu spüren bekommen. Wenn wir später die Bugsnax (kleine Mischwesen aus Insekten und Snacks) beobachten und fotografieren, benutzt es die adaptiven Trigger, um uns das Gefühl zu geben, eine Kamera zu bedienen. Auch beim Spannen einer Schleuder spüren wir den Widerstand.

Hilfreiche Infos: Außerdem macht Bugsnax guten Gebrauch vom integrierten Lautsprecher. Über diesen reden die niedlichen Tierchen mit uns und rufen laut ihren Namen aus, wenn wir sie fangen. Ein Geräusch macht uns zudem darauf aufmerksam, dass eines von ihnen in der Nähe ist. Bugsnax benutzt sogar die Beleuchtung um das Touchpad herum, um uns anzuzeigen, wie lange wir noch Zeit haben, die in Fallen gefangenen Bugsnax einzusammeln. So dienen die Features des Dualsense nicht nur der Immersion, sondern auch der Vermittlung wichtiger Infos.

Bugsnax im PlayStation Store

Das könnt ihr von kommenden PS5-Hits erwarten

Auch von kommenden Spielen können wir erwarten, dass sie einiges aus den adaptiven Triggern, dem haptischen Feedback und den übrigen Features herausholen. Hier fünf potentielle künftige PS5-Hits, von denen wir bereits ungefähr wissen, wie sie die Möglichkeiten des DualSense-Controllers nutzen wollen:

Returnal

Returnal: - Alles zum Next-Gen-Shooter der Resogun-Macher 8:38 Returnal: - Alles zum Next-Gen-Shooter der Resogun-Macher

Intuitivere Steuerung: Während andere Spiele die adaptiven Trigger vor allem dazu nutzen, uns ein noch realistischeres Gefühl für die Spielwelt zu geben, will der PS5-exklusive Third-Person-Shooter Returnal darüber hinaus neue, intuitive Steuerungsmöglichkeiten einführen. So könnt ihr den linken Trigger weiterhin zum Zielen verwenden, wenn ihr ihn bis zu einem Widerstandspunkt in der Mitte des Spielraums drückt. Drückt ihr ihn hingegen ganz durch, könnt ihr schnell zwischen verschiedenen Feuermodi wechseln, ohne dafür noch einen weiteren Button benutzen zu müssen.

Kugelhagel in 3D Audio: Neben den adaptiven Triggern des DualSense-Controllers soll Returnal übrigens auch Gebrauch vom neuen 3D-Audio-Feature der PS5 machen. Dieses soll dafür sorgen, dass wir Gegner aus allen Richtungen herannahen hören, sogar über oder unter uns. Wir sollen sogar hören können, wie Kugeln am Kopf unserer Spielfigur vorbeizischen. Am 30. April können wir uns nach dem derzeitigen Release-Plan selbst ein Bild machen.

Returnal im PlayStation Store

Ratchet & Clank: Rift Apart

Ratchet & Clank: Rift Apart - Neuer Trailer verrät den Release-Termin 0:30 Ratchet & Clank: Rift Apart - Neuer Trailer verrät den Release-Termin

Doppelläufige Schrotflinte: Auch das am 11. Juni erscheinende Ratchet & Clank: Rift Apart will die adaptiven Trigger für eine intuitivere Steuerung nutzen. Als Beispiel haben die Entwickler die doppelläufige Shotgun genannt: Drücken wir den Trigger zur Hälfte rein, feuern wir nur aus einem Lauf. Ziehen wir den Trigger ganz durch, folgt der zweite Schuss. Dabei lässt uns der Trigger den Druckpunkt des Abzugs durch zusätzlichen Widerstand genau spüren.

Waffen und Dimensionssprünge: Zudem sollen die adaptiven Trigger ähnlich wie im neuen Call of Duty dafür sorgen, dass sich das Gunplay jeder einzelnen Waffe deutlich unterscheidet. Hierbei soll auch das haptische Feedback zum Einsatz. Letzteres wird aber nicht nur bei den Waffen verwendet, sondern soll uns auch die Geschwindigkeit und Wucht der Dimensionssprünge spüren lassen. Creative Director Marcus Smith lobte zudem 3D Audio in den höchsten Tönen. Es ist daher anzunehmen, dass das neue Ratchet & Clank auch von diesem PS5-Feature reichlich Gebrauch machen wird.

Ratchet & Clank: Rift Apart im PlayStation Store

Deathloop

Deathloop - Zeigt mehr von Black Reef & neues Gameplay 3:38 Deathloop - Zeigt mehr von Black Reef & neues Gameplay

Feuern und Nachladen: Deathloop, der neue Shooter der Macher von Dishonored und Prey, benutzt adaptive Trigger und haptisches Feedback ebenfalls, um euch die Unterschiede zwischen Waffen spüren zu lassen. Diese Unterschiede fallen hier besonders groß aus, weil ihr es mit skurrilen, experimentellen Knarren wie der schallgedämpften Nagelpistole zu tun bekommt, bei denen sich nicht nur das Feuern, sondern auch das Nachladen ganz unterschiedlich anfühlt.

Schneller reagieren: Auch zu Ladehemmungen kann es kommen. In diesem Fall blockiert der Trigger auf halbem Weg. Der spielerische Vorteil, den ihr dadurch habt: Ihr bemerkt das Problem schneller, als ihr es durch die sichtbare Animation tun würdet, und könnt entsprechend schnell reagieren. Das haptische Feedback wird zudem bei verschiedenen Arten der Bewegung eures Charakters verwendet, vom Rennen übers Rutschen bis hin zur Teleportation. Auch der Lautsprecher des Controllers wird intensiv genutzt, etwa für Funksprüche, Warnungen vor Minen oder das Geräusch am Kopf vorbeisausender Kugeln.

Deathloop im PlayStation Store

Horizon Forbidden West

Horizon Forbidden West - Ankündigungs-Trailer zeigt Aloys Rückkehr auf PS5 3:57 Horizon Forbidden West - Ankündigungs-Trailer zeigt Aloys Rückkehr auf PS5

Mehr Gefühl für Waffen: Der potentielle Open-World-Hit Horizon Forbidden West soll die adaptiven Trigger ganz ähnlich wie Call of Duty: Black Ops Cold War dazu einsetzen, die Unterschiede zwischen den Waffen wahrnehmbar zu machen - wobei wir es hier natürlich mit Waffen ganz anderer Art wie Bögen, Schleudern und verschiedenen Nahkampfwaffen zu tun bekommen dürften. Beim Bogenschießen dürfte der Widerstand für ein realistischeres Gefühl sorgen.

Noch manches unbekannt: Zudem wurde bestätigt, dass Horizon Forbidden West auch das haptische Feedback des DualSense Controllers nutzen wird. Wie genau, haben die Entwickler allerdings noch nicht verraten. Genaueres werden wir spätestens dann wissen, wenn Horizon Forbidden West in der zweiten Hälfte dieses Jahres erscheint.

Fazit: Was wir vom DualSense-Controller erwarten können

DualSense In der Zukunft wird es bestimmt noch einige neue Ideen geben, wie man den DualSense uns seine Features nutzen kann.

Mehr Immersion: Vom DualSense-Controller können wir mindestens erwarten, dass wir in Zukunft noch stärker in fremde Welten hineingezogen werden. Mit seiner Hilfe nehmen wir unsere Spiele nicht länger nur durch unsere Augen und Ohren, sondern auch durch unsere Hände wahr, und zwar in viel größerem Ausmaß, als das durch die einfachen Rumble-Effekte bisheriger Controller möglich war. So gut wie alle PS5-Spiele, die von den neuen Features Gebrauch machen, steigern auf diese Weise ihre Immersionswirkung, sodass wir uns besser in unsere Charaktere hineinversetzen können.

Verbessertes Gameplay: Daneben haben einige Entwickler bereits clevere Ideen, wie sie den DualSense-Controller nutzen können, um auch das Gameplay zu verbessern. Teils wird die Steuerung komfortabler und intuitiver gestaltet. Teils vermitteln adaptive Trigger, haptisches Feedback und Lautsprecher in Verbindung mit dem neuen 3D Audio auf unkomplizierte Weise Informationen, die im Spiel entscheidende Vorteile bringen können. Es wird spannend zu sehen, was den Studios in kommenden PS5-Spielen noch so alles einfällt.

Alle Infos zum DualSense-Controller