Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe im Test - Heimtückischer Hosentaschenfurz

Die Verbrechenswelle in South Park schwappt auf Nintendo Switch über. Trotz kleiner technischer Mängel lohnt sich das hemmungslose Superhelden-RPG auch für unterwegs.

von Nastassja Scherling,
24.04.2018 15:43 Uhr

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe im Test für Nintendo Switch.South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe im Test für Nintendo Switch.

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe hat mit seinem humorvollen Mix aus furzenden Superhelden, Zeitreise und einer gewaltigen Ladung Gesellschaftskritik bereits auf PS4, Xbox One und PC glänzen können. Ab sofort bekämpfen die ebenso tapferen wie ruhmsüchtigen Kinder das organisierte Verbrechen auch auf Nintendo Switch.

Wir schlüpfen erneut in die Rolle des "Neuen", der vor Kurzem mit seinen Eltern in die verschlafene US-Kleinstadt gezogen ist. Als Teil von Eric Cartmans Heldentrupp "Coon and Friends" entlarven wir in der Hauptstory den Bösewicht hinter perfidem Katzen-Kidnapping und versuchen gleichzeitig in gewohnt zugespitzter Widmung an den realen Zweikampf zwischen Marvel und DC Comics, dem konkurrierenden Superhelden-Team den Garaus zu machen.

Am rundenbasierten Kampfsystem hat sich nichts geändert.Am rundenbasierten Kampfsystem hat sich nichts geändert.

Was für ein Spiel ist South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe?
In diesem Test konzentrieren wir uns auf die Besonderheiten der Switch-Version. Wer das RPG noch gar nicht kennt, sollte sich unseren ausführlichen Test für PS4 und Xbox One durchlesen.

Überraschenderweise hat sich Ubisoft (bisher) gegen eine Switch-Version zum Vorgänger South Park: Der Stab der Wahrheit und alleine für den Port des direkten Sequels entschieden. Bleibt die Frage: Was hat sich überhaupt in South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe für die Switch getan? Lohnt sich der Kauf auch für Besitzer des Originals?

Kryptonit: Technische Unterlegenheit

Langsam ladende Texturen sind der technischen Unterlegenheit der Switch geschuldet.Langsam ladende Texturen sind der technischen Unterlegenheit der Switch geschuldet.

Die Switch-Variante des RPGs ist inhaltsgleich mit den bisherigen Versionen, umfasst also rund 20 Stunden Spielspaß voller rabenschwarzem Humor und vielfältigen Nebenmissionen. Eine Neuerung ist der Touchscreen-Support, der im Praxistest allerdings zu wünschen übrig ließ. Die Gründe: Das System registriert unsere Eingaben zu unzuverlässig, außerdem können wir nicht alle Funktionen per Fingerwisch aktivieren.

Mit den Joy-Con lenkt sich das parodistische Abenteuer allerdings wunderbar intuitiv. Besitzer einer der Originalversionen fühlen sich bei der ersten Klo-Herausforderung zu Spielbeginn garantiert schnell an die PS4- oder Xbox-Steuerung erinnert. Auch alle Neueinsteiger werden leicht mit der optimal für die Joy-Con angepassten Tastenbelegung zurechtkommen. Den Pro-Controller könnt ihr getrost in der Schublade liegen lassen, solltet ihr einen besitzen.

Die Switch-Version steuert sich mit den Joy-Con intuitiv, sodass ihr nicht zwingend einen Pro-Controller braucht.Die Switch-Version steuert sich mit den Joy-Con intuitiv, sodass ihr nicht zwingend einen Pro-Controller braucht.

Technisch hinkt die Hosentaschenvariante den anderen beiden Konsolen hinterher. Durchschnittlich hat sich das RPG während unseres Tests einmal alle zwei Stunden aufgehängt - mit einem kurzen Neustart war das Problem aber schnell gelöst. Einige dynamische Texturen, etwa von herumlaufenden NPCs, lädt die Hybrid-Konsole einen Tick zu langsam, sodass Objekte kurz von einem unschönen Schleier verhüllt werden. Auch die Ladezeiten fallen etwas zeitintensiver als auf PS4 und Xbox One aus, wo wir sie bereits als recht lang empfanden.

Insgesamt ist die schwächere Leistung der Switch also merklich, hat aber wenig Einfluss auf den eigentlichen Spielspaß. Denn das rundenbasierte Kämpfen, die abgedrehte Geschichte und das abwechslungsreiche Spielgefühl beim Erforschen der Kleinstadt erlebt ihr auf Nintendos Konsole unverfälscht.

Ihr wollt noch mehr South Park?
Ab sofort können sich Switch-Besitzer nicht nur das Hauptspiel, sondern auch zusätzliche DLC-Inhalte sichern. DLC 1: Gefahrendeck und DLC 2: From Dusk till Casa Bonita sind bereits draußen, DLC 3: Bring den Crunch erscheint noch 2018. Die Extra-Inhalte können einzeln oder als Teil des Season Pass bzw. der Gold Edition gekauft werden.

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - Superhelden gegen Hamster im Trailer 0:53 South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe - Superhelden gegen Hamster im Trailer

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen