Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Spelunky 2 im Test - (Viel) besser geht's nicht

Mit Spelunky 2 erscheint der Nachfolger eines der einflussreichsten Spiele des vergangenen Jahrzehnts für die PS4. Wir haben das knallharte Roguelike getestet und sind begeistert.

von Dennis Michel,
22.09.2020 18:40 Uhr

Wir haben Spelunky 2 für die PS4 getestet und sind begeistert. Wir haben Spelunky 2 für die PS4 getestet und sind begeistert.

Ende 2019 zelebrierte das Edge Magazin die einflussreichsten Spiele des Jahrzehnts mit einer Spezialausgabe samt zwölf unterschiedlichen Cover-Motiven. Darunter Schwergewichte wie GTA 5, Dark Souls, Zelda: Breath of the Wild und … Spelunky. Das knallharte 2D-Roguelike von Indie-Entwickler Derek Yu mit seinen prozedural generierten Leveln hatte 2012 in einer überarbeiteten Neuauflage für PS3 und Xbox 360 maßgeblich ein Genre definiert. Ein Genre, das unter anderem The Binding of Isaac: Rebirth, Dead Cells und aktuell Hades erfolgreich fortführen.

"Noch ein Versuch, noch einer. Ach komm, noch ein Ausflug in das unterirdische Höhlensystem", fasst die Suchtspirale des Platformers gut zusammen. Spelunky 2 tritt auf der PS4 in riesige Fußstapfen und muss dabei die große Hürde nehmen, das nahezu perfekte Gameplay sinnvoll zu erweitern, seinen Wurzeln jedoch treu zu bleiben. Viele Stunden haben wir uns in das unterirdische Labyrinth aus tödlichen Fallen und wahrlich fiesen Gegnern begeben und sind absolut begeistert. Jedoch, und hier setzen wir ein großes Ausrufezeichen, ist das Spiel selbst für absolute Roguelike-Cracks ein harter Brocken.

Ein neues und doch so vertrautes Abenteuer

Habt ihr den Vorgänger gespielt, fühlt ihr euch in Spelunky 2 direkt zu Hause. An den grundlegenden Mechaniken wurde nämlich nur wenig verändert. Wir hüpfen auf der Suche nach dem Ausgang durch die recht kompakten Level und Welten, legen Bomben, spannen Seile, bringen Hund Monty für einen Lebenspunkt zum Levelausgang und kaufen beim Händler neue Gadgets wie Waffen, eine Spitzhacke, ein Jetpack und vieles mehr.

Level Spelunky 2 spielt sich vertraut und doch erlebt ihr ein frisches Abenteuer, das alles von euch abverlangt.

Charaktere Als Spielfigur könnt ihr übrigens direkt von Beginn an ein Faultier spielen. Jedes Spiel sollte ein Faultier als spielbaren Charakter haben!

Story Die Geschichte spielt in Spelunky 2 eine untergeordnete Rolle. Hier geht es um das reine Gameplay.

Doch trotz all der wohligen Vertrautheit fühlt sich Spelunky 2 wie ein komplett frisches Abenteuer an, in dem wir uns selbst nach Hunderten Stunden mit dem Vorgänger wieder hilflos wie am ersten Tag fühlen. Neben der hübschen, mehr Comic-haften und farbenfrohen 2D-Optik, steckt nämlich so viel Neues im Spiel, dass wir nach einer Woche mit dem Spiel noch an der Oberfläche all seiner Geheimnisse kratzen. Alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen und euch die Freude des Entdeckens nehmen. Die drei wichtigsten Neuerungen wollen wir hier jedoch aufführen:

Fülle an Möglichkeiten: Ging es im Vorgänger noch recht strikt von oben nach unten, finden wir jetzt in kleinen Höhlen Loot in Form von Schatzkisten oder entdecken Schlüssel, die uns wiederum in weitere Höhlen mit noch mehr Geheimnissen führen. Sogar NPCs können wir entdecken. Die haben mal einen wertvollen Diamanten in der Tasche oder verkaufen uns Spezial-Items wie den aus dem ersten Teil bekannten, lebensspendenden Bienenhonig. Auch kleine Herausforderungen wurden eingestreut. So müssen wir beispielsweise mit einer Fackel innerhalb kurzer Zeit den kompletten Raum erleuchten oder mit der Spitzhacke möglichst viel Schätze ausbuddeln, bis das nützliche Werkzeug bricht.

All das bringt mehr Abwechslung in die einzelnen Runs und wirft immer wieder die Frage auf: "Soll ich noch weiter forschen oder doch lieber die Hände in die Hand nehmen?". Denn auch im zweiten Teil verfolgt uns nach einer gewissen Zeit wieder ein Geist, der bei Berührung unser Abenteuer sofort beendet. Doch nur so viel: Wenn ihr nicht gerne unter Zeitdruck "arbeitet", gibt es Mittel und Wege, um den Geist-Timer zu verlängern.

In Shops könnt ihr jetzt nicht nur Items und Gadgets kaufen, auch könnt ihr um sie würfeln. Generell gibt es in den Leveln viel mehr zu erledigen und zu entdecken. In Shops könnt ihr jetzt nicht nur Items und Gadgets kaufen, auch könnt ihr um sie würfeln. Generell gibt es in den Leveln viel mehr zu erledigen und zu entdecken.

Nützliche Reittiere: Wie ihr vielleicht schon in ersten Trailer gesehen habt, kann unser kleiner Spelunker auch auf Tieren durch das verwinkelte Höhlensystem flitzen. Der Ritt auf gurgelnden Truthähnen und feuerspeienden Hunden ist dabei nicht nur überaus spaßig, sondern auch durchaus nützlich. Mit den Gefährten können wir nämlich höher springen, durch Lava oder Stacheln laufen. Sogar Schaden absorbieren die treuen Helfer.

Der Geisterpott: Eine weitere sehr coole Neuerung, welche die Gier-Spirale pro Level nochmal deutlich erhöht, ist eine kleine Vase mit einem eingravierten Geist auf der Vorderseite, die auf jeder Ebene platziert ist. Anfänglich haben wir uns noch gefragt "Warum kommt denn schon nach wenigen Sekunden der Geist?". Die Krux an der Sache: Zerbricht unser Spelunker den Henkelpott, erscheint ein silberner Diamant im Wert von 5.000 Gold. Blöd nur, dass auch der Geist sofort Jagd auf euch macht. Schleppt ihr die Vase aber bis zum Levelausgang, könnt ihr schnell ins nächste Level entschwinden. Eine kleine, fast schon unscheinbare Neuerung, die dem Gameplay aber nochmal eine weitere sinnvolle Facette aufsetzt.

Insgesamt übertrifft Spelunky 2 seinen Vorgänger in Sachen Leveldesign, Abwechslung und Spielspaß deutlich. Bevor ihr jetzt aber in den PS Store geht und auf "kaufen" klickt - das Spiel kostet aktuell 20 Euro - lest euch bitte (!) den folgenden Absatz durch.

Spelunky 2 ist ein Spiel für absolute Roguelike-Puristen und Masochisten

Roguelikes beziehungsweise Roguelites wie Hades, Dead Cells oder Slay the Spire faszinieren viele Spieler*Innen durch die motivierende Progression. Seid ihr gestorben, fangt ihr zwar wieder komplett von vorne an, habt aber eure Charakter-Stats oder nützliche Items freigeschaltet. In Spelunky 2 könnt ihr auch Abkürzungen in die unterschiedlichen Welten und weitere Charakter-Skins bzw. Spielfiguren freischalten, das war es aber auch.

Den Fortschritt beziehungsweise die Motivation zieht ihr aus den Geheimnissen, die ihr entdeckt, den neuen Kniffen, die ihr lernt, oder schlicht aus eurem steigenden Skill. Hinzu kommt, dass euch abseits eines Grundlagen-Tutorials das Spiel nichts verrät. Ihr müsst alle Tricks selbst entdecken. Hier wäre die ein oder andere optionale Hilfestellung sinnvoll, wenn nicht gar angebracht gewesen.

Technik-Check: Spelunky 2 läuft im Einzelspieler-Modus durchgehend flüssig. Bugs sind uns ebenfalls keine begegnet. Während der Zwei-Spieler-Koop ebenfalls reibungslos funktioniert, kann es im Vier-Spieler-Koop gelegentlich zu Lags kommen. Diese werden aktuell vom Entwickler laut eigener Aussage behoben.

Während dem Autor des Tests solch eine Form des Abenteuers wie auf den Leib geschneidert ist, tritt beispielsweise bei GamePro-Kollege Hannes recht schnell Ernüchterung ein, beziehungsweise die Motivation lässt nach. Daher hier eine klare Warnung: Ist diese Form der stufenweisen Motivation für euch in einem Roguelike essentiell, ist Spelunky 2 kein Spiel für euch.

Ihr müsst hellwach sein:Doch noch ein weiterer Punkt entscheidet maßgeblich darüber, ob Spelunky 2 für euch taugt oder nicht. Das Spiel von Entwickler Derek Yu ist erbarmungslos und verzeiht manchmal keine, oft nur wenige Fehler. Wie im Vorgänger starten wir mit vier Lebenspunkten, von denen je nach Schadensart mal einer, mal alle vier abgezogen werden. Trifft uns eine Fledermaus, ist das noch verschmerzbar. Laufen wir hingegen in eine gut versteckte Bärenfalle, ist das Abenteuer sofort beendet.

Diesen Bildschirm werdet ihr in Spelunky 2 sehr, sehr oft sehen. Diesen Bildschirm werdet ihr in Spelunky 2 sehr, sehr oft sehen.

Egal wie tief wir uns ins unterirdische Höhlensystem vorgewagt haben, welche Strapazen wir gemeistert haben, ein Fehler genügt und das Spiel ist vorbei. Um Spelunky 2 zu meistern, müssen wir die Regeln der verschiedenen Welten in- und auswendig lernen, am besten stets zwei, drei Schritt im Voraus denken und stets hellwach sein.

Dadurch entsteht eine unglaublich faszinierende und mit dem Erlernen der Gepflogenheiten und dem Anstieg des eigenen Könnens unglaublich motivierende Lernspirale. Doch seid ihr nicht gewillt diese zu meistern, hunderte Rückschläge mit einem Lächeln im Gesicht abzuschütteln, seid an dieser Stelle erneut gewarnt.

Spaß im Koop: Wer will, kann Spelunky 2 kooperativ mit bis zu vier Freunden lokal und online spielen.
Dabei werden die Ressourcen wie Bomben und Seile auf die einzelnen Spieler aufgeteilt. Klar, alles andere wäre auch zu einfach. Stirbt ein Spelunker, kann er durch einen im Level platzierten Sarg zurückgeholt werden. Bis dahin hilft der Gestorbene in Form eines Geists. Friert Gegner ein oder pustet sie von der Klippe. Auch einen kompetitiven Arena-Modus gibt es, in dem ihr Gegeneinander antretet. Beide Modi sind eine hervorragende Mehrspieler-Abwechslung und von uns eine klare Empfehlung.

So lässt sich insgesamt festhalten, dass es Spelunky 2 tatsächlich geschafft hat, seinen für die Welt der Videospiele so bedeutenden Vorgänger klar zu übertreffen. Für den vollen Spielspaß müsst ihr diese Art von Herausforderung jedoch lieben, sonst wendet ihr euch schnell frustriert ab.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (46)

Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.