Unveröffentlichte Spider-Man: Miles Morales-Cutscenes zeigen ursprünglichen Start des Spiels

Eine Spielszene direkt zu Beginn des Actionspiels für PS4 und PS5 wurde gestrichen, weil sie den Antagonisten etwas zu früh enthüllt hätte.

von Jasmin Beverungen,
01.05.2022 15:00 Uhr

Der Anfang von Spider-Man: Miles Morales hätte ganz anders ablaufen sollen. Der Anfang von Spider-Man: Miles Morales hätte ganz anders ablaufen sollen.

Spider-Man: Miles Morales erschien zum Release der PS5 und erweiterte das Hauptspiel um ein eigenständiges Spin-Off samt neuem Protagonisten in der Hauptrolle. Doch was wir erst jetzt erfahren haben: Für das Abenteuer von Miles gibt es einige Szenen, die vor dem Release des Spiels gestrichen wurden und es nicht mehr in die veröffentlichte Version geschafft haben. Auf Twitter hat User NajJeter veröffentlicht, wie der Anfang des Spiels hätte aussehen können, wenn die Szenen im Spiel geblieben wären.

Achtung, Spoiler: Der folgende Abschnitt behandelt einige Spoiler zu Spider-Man: Miles Morales, beispielsweise die Identität des Antagonisten. Falls ihr das Spiel noch vor euch habt, solltet ihr den folgenden Artikel zu einem späteren Zeitpunkt lesen.

Spider-Mans Widersacher früh enthüllt

In einem ehemaligen GDC-Talk im Jahr 2021 präsentierte Brian Horton, Creative Director bei Insomniac Games, bereits die Spielszenen, die es nicht mehr ins finale Spiel geschafft hatten. Der Twitter-User hat die geschnittenen Szenen neu entdeckt und ist fasziniert davon, wie der Anfang des Spiels eigentlich hätte aussehen sollen.

Was ist zu sehen? In den gelöschten Cutscenes sind Gespräche zwischen Miles, seinem Kumpel Ganke Lee, seiner Kindheitsfreundin Phin Mason und seiner Mutter Rio Morales zu sehen. Im Fokus steht vor allem Phins Hintergrundgeschichte und die Beziehung zu ihrem verstorbenen Bruder:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Phin spricht darüber, dass ihr Bruder bei einem Unfall am Roxxon Campus ums Leben gekommen sei, aber sicher ist, dass mehr hinter dem tragischen Tod steckt. In den Szenen wird ihr Hass auf den Konzern Roxxon deutlich und dass sie darauf aus ist, das Unternehmen mit allen Mitteln zu bekämpfen.

Das Problem: Durch die Szene am Küchentisch, in der Phin deutlich macht, dass Miles und Rio die Stadt verlassen sollen, kommt ihr Hass auf den Konzern Roxxon zu schnell ans Tageslicht. Durch die geschnittenen Szenen sollte der Erzählfluss ein anderes Tempo bekommen, da die Cutscene zu früh Phins Beweggründe enthüllten, wieso sie zu Spider-Mans Antagonistin Tinkerer wurde.

Warum uns Spider-Man: Miles Morales so gut gefallen hat, das seht ihr im GamePro-Testvideo.

Marvels Spider-Man: Miles Morales - Ein Muss zum PS5-Launch 12:55 Marvel's Spider-Man: Miles Morales - Ein Muss zum PS5-Launch

Es ist spannend zu sehen, wie der Anfang von Spider-Man: Miles Morales eigentlich hätte aussehen sollen. Nicht jedes Entwicklerstudio veröffentlicht die geschnittenen Szenen, die es nicht mehr in die finale Version der Spiele geschafft haben. In den Kommentaren unter dem Tweet sind sich jedenfalls viele User einig, dass die Szenen so gut sind, dass sie ruhig im Spiel hätten verbleiben können.

Ihr wollt mehr von Miles Morales? Sony und Insomniac Games kündigten bereits die Arbeiten an Marvel's Spider-Man 2 an. In diesem Spiel kehren Peter Parker und Miles Morales zurück, um New York erneut vor Bösewichten wie Venom und Kraven the Hunter zu retten. Der Titel soll 2023 für PS5 erscheinen.

Welchen Anfang von Spider-Man: Miles Morales findet ihr besser?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.