GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: Splatoon 2 im Test - Spritzige Tintenf(r)ische

Neues Malerwerkzeug

Zwar macht das Färben und Ballern an sich schon jede Menge Laune, die Hauptmotivation von Splatoon 2 ist aber einmal mehr das Charakter- beziehungsweise Upgradesystem. Nach jedem Stufenaufstieg könnt ihr euch beim Waffenhändler mit den gesammelten Goldmünzen eine neue Farbkniffte aussuchen. Das Repertoire bietet neben dem typischen Shooter-Standard wie (Maschinen-)Pistolen, Schrotflinten und Scharfschützengewehren auch wieder thematisch passende Waffen, darunter verschiedene Farbeimer, Pinsel und Airbrush-Düsen.

Die neuen Waffen: Splat-Dualies Zwei Pistolen sind effektiver als eine, richtig? Dank hoher Feuerrate und zwei Fadenkreuzen verteilt ihr sehr flott viel Farbe. Zudem könnt ihr erstmals Ausweichrollen ausführen.

Dapple-Dualies Ähnlich den Splat-Dualies, allerdings könnt ihr schnellere Ausweichrollen ausführen, die dafür jedoch kürzer ausfallen.

Flingza-Roller Ein Roller mit zwei Formen: Horizontale Angriffe haben eine kurze, vertikale Attacken eine große Reichweite, sind aber auch langsamer. Die Waffe transformiert sich je nach Angriffsart.

Goo Tuber Eine Konzentrator-Waffe, die extrem lange aufgeladen bleibt. Dadurch könnt ihr weitere Distanzen überbrücken, ohne den Goo Tuber erneut aufladen zu müssen.

Clash Blaster Eine Blasterwaffe mit kurzer Reichweite, aber hoher Feuerrate. Die Geschosse drängen Gegner zurück.

Splash Brella Eine Art Schrotflinte, die einen Schutzschild (Schirm) ausfährt, wenn ihr die Feuertaste gedrückt haltet. Bei längerem Druck der Taste gleitet der Schirm auf dem Boden vorwärts und verteilt Tinte.

Die meisten Hauptwaffen sind bereits aus dem Vorgänger bekannt, doch Splatoon 2 hat auch ein paar neue Werkzeuge im Malerkoffer. Zum Beispiel die neuen Doppel-Kleckser, mit denen ihr erstmals zur Seite ausweichen könnt. Die Hechtrolle ist eine gelungene Gameplay-Neuerung und dürfte vor allem eher offensiven Spielern gefallen, die auf hohe Beweglichkeit setzen, um den Gegner auszutricksen. Dazu gesellen sich ein Snipergewehr, das besonders lange aufgeladen bleibt, sowie ein Blaster, dessen Geschosse Feinde zurückdrängt.

Ähnlich verhält es sich bei den Sekundärwaffen (Granaten): Vorrangig müsst ihr euch mit den bekannten Bomben, Sprenklern und Minen zufriedengeben. Die drei Neuankömmlinge, zu denen auch eine gegneraufspürende Roboterdrohne zählt, fügen sich aber gut ins Waffenarsenal ein.

Trotz eher marginaler Veränderungen habe ich stets dem nächsten Shop-Besuch entgegengefiebert - was nicht zuletzt an den komplett neuen Spezialangriffen liegt. Da lasst ihr Raketenschwärme auf das Schlachtfeld niederprasseln, reißt Gegner mit einem platzenden Tintenball ins Jenseits oder feuert einen Farbstrahl sogar durch massive Wände hindurch. Es motiviert jedes Mal aufs Neue, frische Kombinationen auszuprobieren.

Lokaler Multiplayer
Die Onlinemodi sowie Salmon Run könnt ihr auch im lokalen Multiplayer mit Kumpels spielen. Dazu könnt ihr je nach Modus bis zu acht Switch-Konsolen im WLAN oder in einem LAN-Netzwerk verbinden. Auf dem Plaza (Hubwelt) müsst ihr euch lediglich in den Inkcade-Bereich geben. Hier öffnet ihr dann eine neue Lobby und nehmt diverse Einstellungen (Passwort, Schwierigkeit etc.) vor.

Die Schwarmraketen visieren Gegner auch durch Wände hindurch an. Die Schwarmraketen visieren Gegner auch durch Wände hindurch an.

Shoppen in Inkopolis

Darüber hinaus will auch die Mode nicht vergessen werden, denn Schuhe, Tops und unterschiedliche Kopfbedeckungen sehen nicht nur cool aus, sondern haben jeweils auch besondere Boni inne, die ihr nach und nach freischaltet.

Hier entfaltet Splatoon 2 tatsächlich eine ungeahnte Komplexität, da ihr sowohl euer Waffen-Loadout als auch eure Kluften an euren persönlichen Spielstil anpassen könnt. Wollt ihr lieber besonders viel Farbe im Tank haben, unsichtbar durch eure Tinte gleiten oder lieber mehr Schaden mit dem Spezialangriff austeilen? Es liegt bei euch. Seid ihr mit den Boni einer Klamotte nicht zufrieden, könnt ihr sie gegen einen beachtlichen Goldbetrag löschen lassen, um neue, zufällige Vorteile freizuschalten.

Damit das auch ein bisschen schneller geht, dürft ihr nun beim neuen Imbissstand auf dem Plaza Snacks und Getränke kaufen. Dadurch erhaltet ihr nach einem Match entweder mehr Gold oder mehr Erfahrung, was das nötige Grinding spürbar entschärft. Allerdings benötigt ihr als Währung für Snacks spezielle Coupons - und die wachsen nicht auf Bäumen. Hier kommt die größte Neuerung von Splatoon 2 ins Spiel: der Salmon-Run-Modus.

Beim Händler könnt ihr euch nach jedem Stufernaufstieg neue Waffen kaufen - das nötige Kleingeld vorausgesetzt. Beim Händler könnt ihr euch nach jedem Stufernaufstieg neue Waffen kaufen - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

2 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.