Switch OLED: Video zeigt, wie dünn der neue Bildschirm ist

Taylor Dixon von iFixit hat die Switch OLED auseinandergenommen und mit dem Modell aus dem Jahr 2019 verglichen. Dabei kommen einige interessante Details zutage.

von Samara Summer,
15.10.2021 12:47 Uhr

Auf dem YouTube-Kanal der Hardware- und Reparaturprofis iFixit könnt ihr euch ansehen, wie die Switch OLED auseinandergenommen wird. Auf dem YouTube-Kanal der Hardware- und Reparaturprofis iFixit könnt ihr euch ansehen, wie die Switch OLED auseinandergenommen wird.

Videos, in denen Konsolen auseinandergeschraubt werden, boomen auf YouTube – und die neue Switch OLED ist vor diesem Trend natürlich auch nicht sicher. Der Hardware-Profi Taylor Dixon von iFixit hat Nintendos neues Modell auseinandergenommen und mit dem von 2019 verglichen. Dabei können wir unter anderem den dünnen Bildschirm bestaunen. Wir verraten euch mehr über das Video.

Modell-Vergleich

Darum geht es: Das überarbeitete und verbesserte Modell von Nintendos Erfolgskonsole, die Switch OLED, ist seit kurzer Zeit im Handel erhältlich. Einer der Hardware- und Reparaturprofis von iFixit hat sie in einem Video auseinandergenommen und mit dem Standard-Modell aus dem Jahr 2019 verglichen. Dabei fallen einige Veränderungen auf, wobei die meisten, wie im Video erklärt "keinen großen Unterschied für Performance oder Gameplay" machen. Hier könnt ihr euch das Video ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Der neue Bildschirm: Am spannendsten wird es natürlich beim Entfernen des neuen Bildschirms, der im Artikel auf der iFixit-Website als "schmerzhaft dünn und zerbrechlich" beschrieben wird. Beim alten Modell ist nur ein bisschen Hitze nötig, bevor der Rest mit einem kleinen Standard-Werkzeug erledigt werden kann. Vor der Switch OLED hat Taylor Dixon von iFixit wesentlich mehr Respekt.

Er legt die Konsole auf ein Wärmepad und nutzt einen Saugnapf, was dann aber doch erstaunlich gut funktioniert. Den Profi freut das, da das neue Modell wesentlich mehr Bruchgefahr biete. Bei der ursprünglichen Switch war das Display nämlich hinter relativ stabilem Plastik, während es sich beim OLED-Modell um Glas handelt.

Mehr zur Switch OLED:

Weitere Unterschiede

Im Video werden zudem noch weitere Veränderungen beim neuen Modell der Switch herausgestellt: Im Inneren der Konsole entdeckt der Hardwareprofi andere Kühlungs-Hardware und eine neue Platine.

Auf den ersten Blick ist zudem verwunderlich, dass Lüfter und Kühlkörper deutlich kleiner ausfallen als beim alten Modell – obwohl durch das dünnere Display eigentlich mehr Platz da sein müsste. Allerdings ist da noch das Gelenk des neuen und größeren Aufstellers, das irgendwo unterkommen muss.

Des Weiteren ist im OLED-Modell im Gegensatz zur alten Switch ein geschlossenes Lautsprechersystem verbaut. Offene Lautsprecher, die nicht nur in eine, sondern in verschiedene Richtungen abstrahlen, seien laut den Entwickler*innen im neuen Design der OLED zu leise gewesen, wie Dixon erklärt.

Hinzu kommen folgende Unterschiede:

  • Akzelerometer von TDK-Invensense anstatt von STMicroelectronics
  • LPDDR4-Speicher von Micron anstatt von Samsung
  • NAND-Flash von Samsung anstatt Toshiba
  • Samsung-S2DOS04-Power Management Chip

Was haltet ihr von den neuen Komponenten?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.