Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

The Jak and Daxter Trilogy im Test - Klassisches Ottsel, auf Hochglanz poliert

Was hat Entwickler Naughty Dog vor der Uncharted-Serie eigentlich so getrieben? Zum Beispiel diese drei PS2-Klassiker programmiert. Lohnt sich der Nostalgietrip mit der HD-Neuauflage der Jak and Daxter Trilogy? Unser Test liefert die Antwort.

von Patrick Mittler,
13.03.2012 13:50 Uhr

Es ist ein Kreuz mit diesen HD-Remakes bekannter Spieleserien. Da steht bei manchen groß »Collection« drauf und dann fehlen die eigentlichen Klassiker. Die besten Beispiele: die Metal Gear Solid HD Collectionohne Metal Gear Solid und die Silent Hill HD Collectionohne das großartige Seriendebüt. Es ist eben leichter die Serienteile der PlayStation 2 oder PSP optisch glatt zu bügeln, als einen PlayStation 1-Port vernünftig auf aktuelle Konsolen zu bringen.

Mit der Jak and Daxter Trilogyist das anders: Das klassische Triple ist dabei, erschienen doch alle Teile für die PlayStation 2. Jak X (das mittelmäßige Rennspiel), Daxter (der gute PSP-Ableger) und The Lost Frontier (der schlechtere PSP-Ableger) fehlen. Wenn da irgendwann noch eine HD-Collection dieser Spiele angekündigt wird, dürft ihr das dann getrost als reine Abzocke verbuchen.

Test-Video zur The Jak and Daxter Trilogy 6:33 Test-Video zur The Jak and Daxter Trilogy

Trotzdem sind die HD-Remakes der drei Spiele ihr Geld wert, denn erstens haben die Titel damals problemlos GamePro Awards abgeräumt. Zweitens ist die Trilogie ist ein Zeugnis dafür, dass fähige Entwickler auch mal Risiken eingehen und die Resultate dennoch Spaß machen können. Und nicht zuletzt ist die Jak and Daxer Trilogy in gewissem Sinne auch ein beispielhaftes Abbild der Entwicklung von Jump‘n‘Runs und Action Adventures. Wer die Titel noch nie gezockt hat, hat definitiv was versäumt.

Der Auftakt: Klassisch und nach Maß

Unvergessliches Heldenduo: Links Sturmfrisur Jak und in der Mitte das irre Ottsel Daxter. Unvergessliches Heldenduo: Links Sturmfrisur Jak und in der Mitte das irre Ottsel Daxter.

Im Jahr 2001 ging es für das schräge Duo auf der PlayStation 2 los. Jak and Daxter: The Precursor Legacy ist ein kunterbuntes Jump ‘n‘ Run, ganz in der Tradition der Mario-Spiele. Mit Jak, dem menschenähnlichen Helden hüpft, lauft und kämpft ihr euch durch ein sorgloses und fröhliches Abenteuer. Jak wird dabei von seinem feixenden und irrwitzigen Sidekick Daxter unterstützt. Der ist ein so genanntes Ottsel, eine Mischung aus Otter und Wiesel. Schon im ersten Teil ist uns Daxter ans Herz gewachsen. Mit seinen brüllend komischen Einlagen zaubert er uns auch heute noch ein Lächeln ins Gesicht.

Wie jeder gestandene Hüpfheld, sind die beiden auf der Jagd nach Artefakten, die dann neue Gebiete freischalten. In dem Fall sind es eben Precursor Orbs, die Hinterlassenschaft einer Hochkultur und Energiezellen. Mal braucht ihr die als Treibstoff für ein Hoverbike, dann wieder für eine Anti-Schwerkraft Maschine. Der Clou an der Sache: Zwischen den abwechslungsreichen Levels gibt es keine Ladezeiten, alle Gebiete hängen zusammen. Damals war das eine reife Entwicklerleistung.

Jak & Daxter HD Collection - Screenshots ansehen

Deswegen und wegen dem perfekten Plattformer-Spielgefühl à la Banjo-Kazooie, spielte The Precursor Legacy in einer Liga mit dem Altersgenossen Super Mario Sunshine. Fans des Genres sind auch heute noch gut damit beraten. Denn ähnlich guten, »klassischen« 3D-Hüpfspaß findet man inzwischen nur mehr in wenigen Fällen; hauptsächlich bei Nintendo oder zuletzt bei Sega mit Sonic Generations.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen