The Last of Us 2: Darum wünschen sich einige Mitarbeiter, dass es floppt

The Last of Us 2-Entwickler Naughty Dog ist für harte Crunch-Zeiten bekannt. Einige Mitarbeiter gehen wohl so sehr auf dem Zahnfleisch, dass sie hoffen, TLOU 2 werde kein Erfolg, damit sich endlich etwas ändert.

von David Molke,
13.03.2020 14:27 Uhr

Manche The Last of Us: Part 2-Entwickler hoffen wohl auf einen Flop, damit Naughty Dog etwas ändert. Manche The Last of Us: Part 2-Entwickler hoffen wohl auf einen Flop, damit Naughty Dog etwas ändert.

The Last of Us 2 wurde zwar um einige Monate verschoben. Das bedeutet aber offenbar keine Entlastung für die Naughty Dog-Entwickler, sondern einfach nur längere Crunch-Zeiten, mehr Stress und noch mehr Überstunden. Einem neuen Kotaku-Bericht zufolge hoffen manche wohl sogar, dass das neue Spiel ein kommerzieller Reinfall wird, weil sich sonst nichts ändere.

The Last of Us 2-Entwickler leiden unter Crunch & Perfektionismus

Was ist Crunch? Der Begriff der Crunchtime bezeichnet massive Überstunden und besonders hartes, langes Arbeiten kurz vor der Abgabe eines Videospiels. Meist dauert das mehrere Wochen und die Betroffenen schuften bis zu 100 Stunden die Woche, womit Rockstar zum Release von Red Dead Redemption 2 Schlagzeilen machte.

Crunch ist ein brachenweites Problem und findet natürlich nicht nur bei Naughty Dog statt. Bisher scheint es keinem großen Studio zu gelingen, ein Mammut-Projekt ohne diesen Stress zu veröffentlichen.

Naughty Dog ist dafür bekannt: Das Uncharted 4-Entwicklerstudio arbeitet aktuell an seinem nächsten Blockbuster The Last of Us: Part 2. Der Entwickler ist dafür bekannt, besonders viel Wert auf Details zu legen und dabei besonders perfektionistisch zu sein.

Laut einem neuen Bericht von Kotakus Jason Schreier finden das einige Naughty Dog-Mitarbeiter völlig in Ordnung. Sie arbeiten gern an Prestige-Projekten wie TLOU, dessen Sequel oder der Uncharted-Reihe und es mache ihnen auch nichts aus, noch länger und härter als sowieso schon zu arbeiten – weil sie das bestmögliche Ergebnis wollen.

Viele Entwickler brennen aus: Es gibt zwar keinen Überstunden-Zwang oder ähnliches, aber eine ganze Reihe an Mitarbeitern hält dem Druck nicht stand. Der entsteht unter anderem durch die Atmosphäre bei Naughty Dog, dem perfektionistischen Anspruch und natürlich der Erwartungshaltung von Management und Kollegium.

Wenn alle anderen bis Mitternacht bleiben, schaffen es nur die Wenigsten, einfach pünktlich am frühen Abend Feierabend zu machen. Wer das hinbekommt, kann für die Kollegen und Kolleginen Probleme verursachen, wenn die aufeinander warten müssen.

Die Entwicklung von The Last of Us 2 verlangt manchen Beteiligten offenbar sehr viel ab. Die Entwicklung von The Last of Us 2 verlangt manchen Beteiligten offenbar sehr viel ab.

Wer kündigt, macht den Druck für die anderen noch schlimmer

Einige der anonymen Naughty Dog-Mitarbeiter berichten, dass es durchaus Leute gibt, die es schaffen, nach acht Stunden nach Hause zu gehen. Es sei aber extrem schwierig, sein Privat- und Familienleben nicht unter der Arbeit bei Naughty Dog leiden zu lassen.

Wer sich nicht mehr länger aufopfern kann oder will, schafft im Idealfall den Absprung. Der allerdings selbst wiederum mit gesteigertem Druck für die ehemaligen Kollegen und Freunde verbunden ist. Denn wenn Leute abwandern, wird es für die Zurückgebliebenen meist nur noch anstrengender.

Dieser Teufelskreis führt offenbar dazu, dass selbst alteingesessene Naughty Dog-Veteranen bereits ihren Hut genommen haben. Was wiederum dazu führt, dass neue Mitarbeiter eingestellt werden, die mit den Gepflogenheiten und der Arbeitsweise nicht vertraut sind.

Das bedeutet, dass sie erstmal eingearbeitet werden müssen und oft natürlich nicht so schnell und auch nicht so gut arbeiten können, wie es die Studio-Veteranen konnten. Was sich wieder in Stress, Druck und Abgänge verwandelt.

Bei der Entwicklung von The Last of Us Part 2 machen sich auch die Mitarbeiter untereinander Druck. Bei der Entwicklung von The Last of Us Part 2 machen sich auch die Mitarbeiter untereinander Druck.

Manche Naughty Dog-Entwickler, hoffen sogar, dass The Last of Us 2 ein Flop wird

TLOU 2 soll floppen? In dem Kotaku-Bericht betonen einige Entwickler immer wieder, dass sie gern bei Naughty Dog arbeiten, aber trotzdem unter dem Druck und der Arbeitsweise leiden. Sie würden zwar gern an Meisterwerken arbeiten, aber es müsse sich trotzdem etwas ändern. Das könnte vielleicht nur passieren, wenn das Studio damit auf die Schnauze fliegt.

"Sie verstehen aber nicht, dass das mit derart viel Aufopferung einhergeht."

"Sie verstehen nicht, dass es auch anders geht."

Studio-Kultur muss sich ändern: Wenn die vielen Abgänge und der immer steigende Druck und härtere Crunch zu einem massiven Flop führen würde, käme Naughty Dog wohl gar nicht mehr drum herum, endlich etwas zu ändern. Soweit zumindest die Theorie oder das verzweifelte Wunschdenken von einigen Entwicklern.

Was sagt ihr dazu: Wäre ein spielerisches Meisterwerk es wert, dafür die Menschen so zu verheizen – auch wenn sie es wollen?

zu den Kommentaren (119)

Kommentare(119)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen