Das ursprüngliche The Last of Us-Cover war langweiliger Mist - Naughty Dog sei Dank kam es anders

Zum Glück hat sich Naughty Dog bei der Entscheidung für das The Last of Us-Cover gegenüber Sony durchgesetzt. Sonst hätten wir jetzt eine furchtbar langweilige Box im Schrank stehen (sorry, Joel).

von Linda Sprenger,
27.04.2022 16:40 Uhr

Der erste Entwurf des The Last of Us-Covers hätte Ellie gar nicht abbilden sollen. Der erste Entwurf des The Last of Us-Covers hätte Ellie gar nicht abbilden sollen.

Das originale PS3-Cover des ersten The Last of Us hat sich in meinen Kopf eingebrannt. Die untergehende Sonne zwängt sich durch die Häuser einer postapokalyptischen Stadt. Joel und Ellie befinden sich auf der überfluteten Straße; die Teenagerin steht im Vordergrund mit einem Jagdgewehr über der Schulter, ihr Ziehvater etwas weiter hinten. Dieses Cover ist mittlerweile einfach Kult.

Doch ursprünglich hätte das Boxart des Action-Adventures ganz anders aussehen sollen. Und ich bin heilfroh, dass sich Naughty Dog dagegen entschieden hat. Denn Joel als alleiniger "Posterboy" würde der Story von The Last of Us überhaupt nicht gerecht werden.

Die Story hinter dem The Last of Us-Cover

Neu ist die Story um das Boxart nicht. Der Twitter-Kanal "NaughtyDogInfo" erinnert uns jetzt aber noch einmal daran. Demnach hatten Sonys Executives vor dem Release des ersten The Last of Us im Jahr 2013 ursprünglich auf ein Cover bestanden, das alleine den männlichen Protagonisten abbilden sollte – also Joel.

Das ursprünglich geplante The Last of Us-Cover hätte also so aussehen können wie auf dem Bild links. Rechts seht ihr schließlich das finale The Last of Us-Cover:

Dass Ellie überhaupt existiert oder gar ein wichtiger Bestandteil der Geschichte ist, hätten wir mit dem alleinigen Blick auf die ursprünglich angedachte PS3-Box also nie erfahren. Das wäre meiner Meinung nach wirklich schade gewesen: Schließlich geht es in The Last of Us um die gemeinsame Reise von Joel und Ellie sowie um ihre Beziehung zueinander. Und genau das sollte bereits auf der Verpackung des Spiels deutlich werden.

Linda Sprenger
@lindalomaniac

Linda ist riesiger The Last of Us-Fan und findet, dass Naughty Dog nicht nur mit Joel, sondern auch – und vor allem – mit Ellie eine der besten Videospielfiguren aller Zeiten geschaffen hat. Ellie aus dem Cover zu streichen, würde Lindas Meinung nach fast schon einer Beleidigung gleichkommen.

Tja, und wäre nur Joel auf der Packung zu sehen, dann würde sich das The Last of Us-Cover in eine ganze Reihe gähnend langweiliger Videospiel-Artworks einreihen.

Ich habe euch mal ein paar Kandidaten herausgesucht:

Männlicher Held, coole Pose, Knarre in der Hand. Das Muster ist offensichtlich. Nicht nur viele Games der PS3-/Xbox 360-Ära sondern auch etliche modernere Titel bedienen veraltete Videospielklischees. Das ist nicht nur extrem langweilig und einseitig, sondern auch ungerecht, wenn ein weiblicher Charakter in einem Spiel eine ebenso große Rolle spielt wie der männliche.

Passend zum Thema findet ihr hier meinen Artikel über Sexismus bei Ubisoft – denn auch bei den Assassin's Creed-Macher*innen werden Frauen beim Marketing systematisch in die zweite Reihe gerückt:

https:www.gamepro.deartikelassassins-creed-odyssey-kassandra-einzige-spielfigur,3360084.html   58     7

Mehr zum Thema

Assassin's Creed rückt Frauen in die zweite Reihe & das ist ein Problem

Gleichberechtigung auf der Videospielverpackung

Zum Glück hat sich Naughty Dog aber eben gegen Sonys Wunsch entschieden, Joel zum alleinigen Coverstar zu machen. Wie The Last of Us-Director Neil Druckmann und Ellie-Darstellerin Ashley Johnson in einem Interview vor 9 Jahren (via Destructoid) verrieten, sollte das Artwork nicht nur der Story gerecht werden, sondern auch ein Zeichen für Gleichberechtigung setzen.

Dazu Ashley Johnson damals:

Ich habe das Gefühl, dass [die Videospielindustrie] keine Frauen aufs Cover packt, weil die Angst herrscht, dass sich ein Spiel deshalb nicht verkaufen könnte [...].

Und Neil Druckmann ergänzend:

Ich stimme Ashley zu. Ich glaube, es gibt ein Missverständnis, dass sich ein Spiel weniger verkaufen würde, wenn man ein Mädchen oder eine Frau auf das Cover bringt. Ich weiß, dass ich in Diskussionen war, in denen wir gebeten wurden, Ellie nach hinten zu schieben, und alle bei Naughty Dog haben sich einfach geweigert.

Richtige Entscheidung. Und gut verkauft hat sich The Last of Us letztendlich definitiv: 1.3 Millionen Exemplare gingen bereits in der ersten Verkaufswoche über die Ladentheke. Aktuell hat sich The Last of Us circa 20 Millionen Mal verkauft.

Welche(s) Videospiel-Cover findet ihr am langweiligsten und welche(s) liebt ihr abgöttisch?

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.