The Witcher: Das Nervigste an Staffel 1 gibt's in Season 2 nicht mehr

Die Netflix-Serie The Witcher bekommt eine zweite Staffel. Die soll laut Showrunnerin Lauren S. Hissrich auf ein Element verzichten, das viele Fans an der ersten Staffel kritisiert haben. Plot-Hinweise gibt sie auch.

von David Molke,
07.01.2020 11:26 Uhr

The Witcher soll in der zweiten Staffel auf eine ganz bestimmte Sache verzichten, die an Staffel 1 häufig kritisiert wurde. The Witcher soll in der zweiten Staffel auf eine ganz bestimmte Sache verzichten, die an Staffel 1 häufig kritisiert wurde.

Die Netflix-Verfilmung der The Witcher-Bücher gilt als voller Erfolg. Kein Wunder also, dass die zweite Staffel bereits fest steht. Showrunnerin Lauren S. Hissrich verrät nun schon einige erste Details dazu, wie es weitergeht. Dabei gibt es vor allem für diejenigen gute Neuigkeiten, die die Struktur der ersten Staffel gestört hat. In Staffel 2 soll sich dieser viel kritisierte Punkt ändern.

The Witcher auf Netflix: 2. Staffel ändert, was Fans an Season 1 stört

Die Zeit-Struktur: Den Aufbau der ersten Staffel The Witcher fanden viele Fans ziemlich verwirrend. Darin wird nämlich erst mit der Zeit eindeutig klar, dass die unterschiedenen Handlungsstränge rund um Geralt, Ciri und Yennefer nicht gleichzeitig spielen.

Staffel 2 wird da anders. Das liegt einerseits natürlich in der Natur der Sache. Die Storys überschneiden sich bereits zum Schluss von Staffel 1, wenn die Figuren sich begegnen. Staffel 2 wird genau dort ansetzen.

Wie Lauren S. Hissrich auf Reddit erklärt, hat auch mit der Vorlage zu tun, da die Ereignisse aus Staffel 1 als einführende Grundlage fungieren und auf einzelnen Kurzgeschichten basieren. Staffel 2 geht dann ans Eingemachte und nähert sich den Kern-Storys der Haupt-Bücher.

"Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass das einer der am heißesten diskutierten Teile der Serie sein würde. Ich habe viele Leute sagen hören 'Ich habe es bis Episode 4 nicht herausgekriegt!' – was genau der Zeitpunkt ist, an dem wir erwartet haben, dass die Leute es tun."

"In diesem Fall haben die Leute Glück, die es gehasst haben, da Staffel 2 anders strukturiert ist."

Netflix' The Witcher: Henry Cavill als Geralt von Riva. Netflix' The Witcher: Henry Cavill als Geralt von Riva.

The Witcher-Showrunnerin gibt erste Hinweise zum Plot von Staffel 2

Weniger Monster? In den Büchern geht es nicht nur mit den Hexern bergab. Auch die Monster gehören zu den Wesen, die immer seltener werden. Es gibt für den Witcher im Verlauf der Bücher immer weniger zu tun, weil die Monster langsam, aber sicher auszusterben scheinen.

In den Spielen und in Staffel 1 der Netflix-Serie ist davon nichts zu spüren. Aber das könnte sich in der kommenden Season ändern, wie Lauren S. Hissrich auf Reddit als Antwort auf eine entsprechende Frage nach dem Aussterben von Monstern und Hexern verrät.

"Staffel 1 erstreckt sich für Geralt über 30 Jahre, in dieser Zeit sind die Monster also noch nicht ausgestorben. Aber das ist etwas, in das wir in Staffel 2 tiefer eintauchen werden (in beiden Fällen)."

Mehr The Witcher-News:

zu den Kommentaren (42)

Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen