The Witcher - Gestrichene Szene mit Yen und Triss bereut Netflix heute

Lauren S. Hissrich hat sich in einem Interview zu zwei Szenen aus The Witcher Netflix geäußert, die es leider nicht in die finale Version geschafft haben.

von Dennis Michel,
27.01.2020 11:15 Uhr

Zwei Szenen mit Yennefer wurden aus der Serie gestrichen. Zwei Szenen mit Yennefer wurden aus der Serie gestrichen.

Lauren S. Hissrich, die Showrunnerin der Netflix-Serie zu The Witcher, gibt aktuell immer mehr Informationen über die Produktion der Serie und viele der gestrichenen oder geänderten Inhalte preis. So haben wir vergangene Woche erfahren, warum es der bekannte Hut von Barde Rittersporn nicht in die finale Version geschafft hat.

Jetzt hat sich Hissrich in einem Interview mit der Seite Pure Fandom zu zwei Szenen geäußert, bei denen sie es im Nachhinein bereut, dass sie es nicht in die Serie geschafft haben.

Spoiler-Warnung: Ihr habt die Serie noch nicht bis Episode 5 geschaut und wollt euch nicht spoilern lassen? Dann seid ihr jetzt gewarnt.

Gestrichene Szene mit Yennefer und Triss

Bei den beiden Szenen handelt es sich zum einen um einen sehr persönlichen Moment zwischen den jungen Zauberinnen Yennefer, Fringilla und Sabrina und zum anderen um eine Szene mit Yennefer, die eine junge Triss Merigold trifft.

"Wir hatten eine liebevolle Szene in der Yennefer, Fringilla und Sabrina sich darüber unterhielten, wie sie sich nach ihrerer Transformation fühlen. Im Nachhinein wünschte ich, wir hätten die Szene nicht gestrichen. "

Ein Zeichen der Freundschaft: Hissrich sieht die Szene als ganz wunderbares Beispiel weiblicher Freundschaft. Auch hätte sie die Gefühlswelt von Fringilla erklärt. Ihr erinnert euch, Fringilla diente fortan Nilfgaard.

"Wir haben auch eine Szene mit Yennefer gedreht, die eine junge Triss Merigold trifft, die soeben in Aretuza angekommen ist."

Die Szene sollte laut Hissrich in erster Linie verdeutlichen, wie sehr sich Yen in ihrer Zeit auf Aretuza weiterentwickelt hat und bei Triss sogar in die Rolle einer Mentorin geschlüpft ist.

Speziell die rasche Weiterentwicklung Yennefers war einer der Kritikpunkte, die wir im Streamgestöber-Podcast der Kollegen von Moviepilot angesprochen haben. Die Folge könnt ihr euch hier anhören:

Die erste Staffel von The Witcher ist Ende Dezember 2019 auf Netflix erschienen. Eine zweite Staffel soll im kommenden Jahr folgen. Unter anderem Infos zum Cast gibt es auch schon. Zudem möchte Mark Hamill, Luke Skywalker aus Star Wars, gerne die Rolle des Vesemir spielen.

Mehr zu The Witcher:


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen