Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

The Wonderful 101 im Test - Großer Spaß mit kleinen Helden

The Wonderful 101, das Wii-U-exklusive Actionspiel der Bayonetta-Macher, lässt uns im Test aus kleinen Superhelden überdimensionale Waffen bauen und jede Menge Roboter verschrotten.

von Patricia Geiger,
19.08.2013 15:30 Uhr

The Wonderful 101 - Test-Video zum Wii-U-Superheldenspiel 6:59 The Wonderful 101 - Test-Video zum Wii-U-Superheldenspiel

Holla, auf der Mattscheibe ist ja ganz schön was los. Das dachten wir uns vor einem Monat schon bei Pikmin 3, und auch beim Actionspiel The Wonderful 101 ist dieser Gedanke durchaus angebracht, da bis zu 100 Helden gleichzeitig durchs Bild wuseln. Wieso nur 100? Nun ja: Das Spiel rechnet den Spieler sozusagen als unsichtbaren 101. Helden mit ein. Ursprünglich sollte The Wonderful 101 schon zum Release der Wii U erscheinen, wurde dann aber verschoben. Doch das Warten hat sich gelohnt.

Promotion: The Wonderful 101 kaufen

Eilmeldung

Blossom City: Am heutigen Vormittag wurde das Stadtzentrum vom Blossom City unerwartet unter Beschuss genommen. Nachdem die Erde zwanzig Jahre lang sicher war, versucht Geathjerk jetzt erneut, die Herrschaft zu übernehmen. Daher ist mit einer Ausweitung des Bombardements auf andere Länder und Kontinente zu rechnen.
Der planetare Geheim- und Verteidigungsdienst Centinels setzt erneut die Wonderful 100 ein, um diese Bedrohung abzuwenden und Geathjerk erneut zurückzuschlagen. Eine erste Katastrophe konnten die mutigen Spezialagenten bereits verhindern: Im letzten Moment retteten sie zahlreiche Schüler der Blossom City Grundschule vor einem herabstürzenden Bus.

The Wonderful 101 - Screenshots ansehen

So oder ähnlich könnte die Meldung in den Lokalnachrichten von Blossom City lauten. Und gleichzeitig ist diese Beinahe-Katastrophe auch der Beginn von The Wonderful 101. Der Angriff von Geathjerk stellt sich bald als handfeste Alieninvasion heraus. Warum die Aliens ausgerechnet Blossom City so massiv unter Beschuss nehmen? Weil vom dort ansässigen Centinels-Hauptquartier sämtliche Verteidigungsmaßnahmen der Erde gelenkt werden.

An diesem Verteidigungssystem ist Geathjerk zwanzig Jahre vor Spielbeginn beim letzten Invasionsversuch schon einmal gescheitert, wie wir zu Anfang des Spiels erfahren. Dieser Angriff ging als erster Verteidigungskrieg der Erde in die Geschichte ein, und auch damals spieltendie Wonderful 100 eine entscheidende Rolle in der Verteidigung der Menschheit.

Freund und Feind

Doch zurück in die Gegenwart: Nach der Rettung der Blossom City Grundschule werden wir auf die Virgin Victory, das Flaggschiff von Centinels, gebeamt. Die Virgin Victory dient uns im weiteren Spielverlauf als mobile Basis, nach Abschluss jeder größeren Storymission kehren wir hierhin zurück und werden vom Centinels-Befehlshaber über das weitere Vorgehen informiert.

Der Alienprinz hat nichts mehr zu grinsen, wenn wir seine Truppen verschrottet haben. Der Alienprinz hat nichts mehr zu grinsen, wenn wir seine Truppen verschrottet haben.

Anführer der Aliens ist übrigens ein leicht verschrobener Prinz, der uns liebend gerne dazu überreden würde, uns seiner Streitmacht anzuschließen. Ob es da allerdings so klug war, vorher die Statue der Stadtpatronin Blossom zu entführen, die wir im Kampf gegen einen überdimensionalen dreiköpfigen Cyborg-Drachen zurückerobern müssen, sei mal dahin gestellt. Und sowieso sagt unsere Superheldenehre natürlich »Nie im Leben!« zu diesem Vorschlag.

Also geht der Kampf gegen einen endlos erscheinenden Strom von Robotern unterschiedlicher Größe und Formen weiter, denn mit Zurückweisung kann der verwöhnte Alienprinz gar nicht gut umgehen und greift auch gleich den Funkturm von Blossom City an, mit dem das planetare Schutzschild Margarita aufrechterhalten wird. Dass dieser Turm unter keinen Umständen dem Feind zum Opfer fallen darf, steht außer Frage, und daher machen sich die Wonderful 100 auch gleich auf die Socken. Doch zur Eroberung der Erde haben die Invasoren ein variantenreiches Gegner-Arsenal aufgefahren.

Riesenroboter Schon recht früh im Spiel läuft uns dieser etwas zu groß geratene Roboter über den Weg. Und verzieht sich auch gleich wieder, nachdem wir ihm einen Arm abgeschraubt haben.

Gute Panzerung Gegen die stachelige Panzerung dieses Gegners hilft nur die Peitsche von Wonder-Pink. Wenn die Panzerung auf dem Schrottplatz liegt, können wir wieder mit allen Helden zuschlagen.

Schildkröten Ja, die Roboter in The Wonderful 101 sehen manchmal auch wie Tiere aus. Die Panzer dieser Schildkröten knackt nur der Hammer von Wonder-Yellow.

1 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen