Tough mit Tiefgang: Warum ich Rivet aus Ratchet & Clank sofort ins Herz geschlossen habe

Unsere freie Autorin Melanie erklärt, warum sie Rivet, den Neuzugang zur Ratchet & Clank-Reihe, sofort ins Herz geschlossen hat.

von Melanie Eilert,
04.08.2021 10:00 Uhr

Rivet aus Ratchet & Clank: Rift Apart hat es unserer freien Autorin Melanie Eilert einfach angetan. Rivet aus Ratchet & Clank: Rift Apart hat es unserer freien Autorin Melanie Eilert einfach angetan.

Ich darf heute über einen richtig tollen Charakter schwärmen, den ich erst vor kurzem kennengelernt, aber sofort in mein Herz geschlossen habe. Sie ist eine deuteragonistische Heldenfigur (also der*die zweitwichtigste Held*in der Geschichte) wie sie im Buche steht: mutig, intelligent, stark. Aber auch mechanisch versiert, kampferprobt gegenüber Robotern und Wesen anderer Dimensionen und zudem sehr flauschig. Meine Heldin ist nämlich ein Lombax und trägt den klangvollen Namen Rivet.

Ein großes Herz und eine sanfte Seite

Schon in den ersten Minuten, die ich Rivet im Spiel Ratchet & Clank: Rift Apart gespielt habe, mochte ich sie und ihre Art sehr. Eigentlich selbst auf der Flucht, entscheidet sie sich, das eigene Leben zu riskieren, um ein anderes Wesen vor den fiesen Truppen von Imperator Nefarius zu retten. Zu helfen ist ihr nämlich wichtiger als die eigene Unversehrtheit. Rivet hat das Herz am rechten Fleck, sie ist mutig und dazu auch noch eine coole Persönlichkeit, die immer mal einen frechen Spruch auf den Lippen hat.

Doch Rivet ist ein Charakter mit Tiefe und so gibt es nicht nur Szenen mit ihr, in denen sie stark und tapfer ist. Es fällt ihr nicht leicht, aber manchmal gewährt sie auch einen Blick auf ihre verletzliche und unsichere Seite. So schildert sie bedrückt, dass sie schon ihr Leben lang allein gegen Imperator Nefarius kämpft und Freund*innen ihm zum Opfer gefallen sind. Auch ihrer ersten Begegnung mit Ratchet sieht sie nervös entgegen und zeigt sich schüchtern dabei, zum ersten Mal einen anderen Lombax zu treffen. Rivet ist ein durch und durch buntes Wesen und das nicht nur optisch, sondern besonders mit ihrem vielschichtigen Charakter. Sie ist gut gelaunt und frech, aber auch nachdenklich und reflektiert. Und stets auf das Wohlergehen der anderen bedacht.

Schon im Trailer zu Ratchet & Clank: Rift Apart hat Rivet einfach neugierig gemacht:

Ratchet & Clank: Rift Apart - Neuer Gameplay-Trailer zeigt weiblichen Lombax Rivet 1:39 Ratchet & Clank: Rift Apart - Neuer Gameplay-Trailer zeigt weiblichen Lombax Rivet

Großartige Repräsentation

Neben diesen Eigenschaften hat mich an Rivet aber auch noch etwas anderes begeistert. Rivet hat eine bionische Armprothese. Doch weder sie, noch das Spiel im Ganzen, machen da ein großes Thema draus. Im Verlauf des Spiels erfahren wir nach und nach den Hintergrund dazu, aber die Geschichte wird uns nicht als ein dramatisches Schicksal erzählt, sondern eher beiläufig in mehreren Abschnitten. Auch wenn Rivet zwischenzeitlich einmal Wut äußert, so bezieht sie sich dabei mehr auf die Situation, in der sie ihren Arm verlor, und nicht auf das Ereignis an sich. Im Gegenteil, dazu sagt sie selbst sogar: "Aber ich habe mir diesen coolen Arm gebaut. Ist also okay!"

Zur Autorin
Melanie Eilert beschäftigt sich mit Inklusion, Games und Musicals. Sie lebt mit Spinaler Muskelatrophie und cruist seit ihrem vierten Lebensjahr im elektrischen Rollstuhl durch die Welt. Auf ihrem Blog meilert.net und als melly_maeh bei Twitter spricht sie über ihre Erfahrungen als behinderte Gamerin und alle Themen rund um Inklusion.

Rivet erfüllt mir damit den Wunsch, wie Repräsentation von behinderten Charakteren in meinen Augen umgesetzt werden sollte. Eine Behinderung, die einfach da ist, aber nicht dramatisch inszeniert wird und auch nicht den Haupt-Dreh-und-Angelpunkt für die Entwicklung des Charakters oder der Geschichte darstellt. Mit Rivet wird umgegangen wie mit allen anderen Charakteren auch.

Mit Rivet hat es "Klick" gemacht

In Ratchet & Clank: Rift Apart habe ich eine wundervolle weibliche Heldin bekommen, die ich sehr gerne gespielt habe. Wann immer ich die Wahl hatte, habe ich die Quests mit Rivet zuerst gespielt, weil ich einfach gerne Zeit mit ihr verbracht habe. Ratchet ist ganz klar auch ein toller Charakter und auch seine Szenen haben mir Spaß gemacht, aber bei Rivet hat es für mich von Anfang an einfach "Klick" gemacht und wir waren sofort auf einer Wellenlänge unterwegs.

Mit Rivet wurde für mich sehr vieles richtig gemacht. Ihr flauschiges Charakter-Design ist sehr gelungen und sie sieht toll aus. Rivet ist eine coole Badass-Heldin mit großem Herzen, die trotz ihrer Stärke auch mal Verletzlichkeit durchblicken lässt. Und zufälligerweise hat sie auch noch eine Behinderung, mit der gut umgegangen wird.

Dieser Artikel ist Teil unserer Held*innen-Themenwoche, die noch bis zum 8. August 2021 läuft und euch täglich spannende neue Artikel rund um das Thema Videospiel-Charaktere präsentiert. Alle Artikel unserer Held*innen-Themenwoche findet ihr hier in der Übersicht.

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.