Das schenkt sich die GamePro-Redaktion zu Weihnachten 2020

Weihnachten ist auch Selbstgönnungszeit. Wir verraten euch, welche Weihnachtsgeschenke sich die GamePro-Redaktion in diesem Jahr selbst macht.

von Redaktion GamePro,
23.12.2020 12:00 Uhr

Diese Geschenke gönnt sich die GamePro-Redaktion zu Weihnachten. Diese Geschenke gönnt sich die GamePro-Redaktion zu Weihnachten.

2020 sieht die Weihnachtszeit etwas anders aus. Es gibt einen deutschlandweiten Lockdown, die Läden haben seit mehr als einer Woche geschlossen und Weihnachtsfeste finden nur im sehr engen Kreis statt. Die beste Zeit also, um sich ein eigenes Geschenk zu machen und so die Feiertage trotzdem genießen zu können. Hier verraten wir euch, was sich die GamePro-Redaktion 2020 selbst zu Weihnachten schenkt.

Linda schenkt sich eine Backstein-Tapete

Wer unseren Artikel gelesen hat, in dem wir Fotos von unseren Next Gen-Setups zeigen, wird gesehen haben, dass mein Wohnzimmer nach meinem Umzug noch einige kahle Stellen aufweist. Das ist bald passé! Ich schenke mir eine coole Backstein-Tapete, die die weißen Flächen füllt und mir das Gefühl gibt, in einer schmutzigen Industrie-Anlage zu leben. Das habe ich mir schon immer gewünscht!

Rae beschenkt sich selbst mit gutem Sound

Ich liebe mein aktuelles Konsolen-Setup, allerdings lässt eine Sache noch arg zu wünschen übrig: der Sound. Momentan läuft alles entweder über den Sound meines Fernsehers oder über Kopfhörer und keines von beidem klingt so richtig geil - behaupten andere Menschen. Ich selbst habe immer Probleme, sowas zu hören, zumindest bis ich dann mit einer besseren Alternative konfrontiert werde und sage "oh, SO soll sich das also anhören!". Also vertraue ich darauf, dass es wirklich "ein ganz, ganz anderes Spielgefühl ist, wenn der Sound passt, Rae!" und kaufe mir eine der mir empfohlenen Soundbars zu Weihnachten.

Dennis schenkt sich eine Auszeit bei den Eltern

Sorry, auch in diesem Jahr habe ich keine bessere Antwort für euch, da ich mir selbst außer Ruhe einfach nichts schenke. Was ich im Normalfall als Wahlberliner und gebürtiger Hesse aber immer mache, ist ganz viel Zeit mit den heimischen Freunden und meinen Eltern verbringen. Zwar müssen die Kumpels 2020 aufgrund des Lockdowns zwar größtenteils ohne mich auskommen, ein bis zwei gemütliche Gaming-Abende via Livestream sind aber sicher drin.

Basti hat sich bereits vor Weihnachten eine PS5 gegönnt

Weihnachten kam dieses Jahr etwas früher, als sonst. Meine größte Investition war definitiv die PlayStation 5 und werde auch über Weihnachten viel Spaß weiterhin mit der Konsole haben. Normalerweise hatte ich mir geschworen, keine Konsolen mehr zum Launch zu kaufen, nachdem ich zuletzt vom Nintendo 3DS extrem enttäuscht wurde. Irgendwie hatte mich der Hype dann aber doch erwischt und trotz der Kinderkrankheiten bin ich bisher sehr zufrieden. 2021 kann auf jeden Fall kommen.

Tobi spendiert sich ein Smartwatch-Upgrade

Als ich 2016 meine erste Smartwatch kaufte, war ich mir noch unsicher: würde das nicht nur ein sinnloses Gimmick ohne wirklichen Nutzen sein? Weit gefehlt. Der Mini-Computer am Handgelenk hat sich in den vergangenen vier Jahren abseits des reinen Zeitanzeigens als praktisches Hilfsmittel erwiesen. Beim Einkaufen tippe ich beispielsweise eingeladenes Zeug auf der Uhr ab, bei Spaziergängen trackt das Gerät den Weg mit und auch als Aufnahmegerät bei Interviews hat sich das Ding schon bewährt. Mein Modell kommt jetzt allerdings in Sachen Speed nicht mehr hinterher, weswegen schon länger ein Upgrade fällig war. Dieses Jahr zu Weihnachten ist es endlich soweit.

Hannes hat jetzt zwei Bürostühle & merkt, dass er älter wird

Das Home Office hat dieses Jahr auch die GamePro-Redaktion heimgesucht, was bedeutet, dass ich in der Regel daheim sitze und allerlei Artikel verfasse. Das ist vollkommen in Ordnung für mich, immerhin habe ich ja einen fertig eingerichteten Arbeitsplatz - zum Beispiel für die Dienste an den Wochenenden. Aber wenn die Freundin parallel auch von Zuhause arbeiten muss, reicht das plötzlich nicht mehr. Also habe ich meinem Status als Erwachsener in Lohnarbeit Rechnung getragen und einen zweiten Bürostuhl gekauft - früher waren es Videospiele.

Kai schenkt sich more than meets the Eye

Okay, ich muss zugeben, ich hab dieses Jahr schon ordentlich Kohle im Vorfeld rausgehauen, sodass ich bei meinen eigentlichen Selbstweihnachtsgeschenken etwas kürzer treten werde. 77-Zoll-OLED, iPhone und (immerhin) eine neue Konsole schrumpften das Budget. Und so werde ich mir einfach ein paar neue Transformers für meine Sammlung gönnen. Seit ich die Earthrise-Figur von Optimus Prime entdeckt habe, hat mich das alte Sammelfieber wieder gepackt. Das Gift-Set zum Constructicons-Combiner Devastator ist jedenfalls vorbestellt.

Und wie sieht es bei euch aus: Was gönnt ihr euch zu Weihnachten dieses Jahr?

zu den Kommentaren (49)

Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.