The Witcher 3: Erstes Next Gen-Gameplay zeigt massenweise Quality of Life-Verbesserungen

The Witcher 3 bekommt eine Next Gen-Version, die nicht nur Grafik aufbessert, sondern auch jede Menge kleinerer Verbesserungen bereit hält. Jetzt konnten wir einen ersten Blick darauf werfen.

The Witcher 3 gewährt einen ersten Blick auf das Next Gen-Gameplay. The Witcher 3 gewährt einen ersten Blick auf das Next Gen-Gameplay.

In knapp drei Wochen erscheint bereits die Next Gen-Version von The Witcher 3. Bislang mussten Fans sich mit Aussagen der Entwickler*innen zufrieden geben, aber jetzt gab es endlich erstes Gameplay in einem knapp 30-minütigen Developer-Stream zu sehen. Der zeigt nicht nur die aufpolierte Grafik, sondern auch jede Menge Quality of Life-Verbesserungen.

Hier könnt ihr euch direkt den Trailer anschauen, der im Anschluss an den Stream zu sehen war:

The Witcher 3 für PS5 und Xbox Series XS zeigt sich im ersten Trailer 1:58 The Witcher 3 für PS5 und Xbox Series X/S zeigt sich im ersten Trailer

Das sind die Neuerungen von The Witcher 3 Next Gen

Neben den bereits bekannten Verbesserungen wie schnelleren Ladezeiten, Raytracing, Mod-Support auf Konsole und neuen Inhalten, die von der Netflix-Serie inspiriert sind, hat das Entwickler-Team jetzt auch noch weitere Änderungen bekanntgegeben. Diese Neuwerungen konnten wir im Stream sehen:

  • DualSense-Support: Auf PS5 wird das Spiel haptisches Feedback und adaptive Trigger bieten.
  • Bildmodi: Es gibt einen Performance- und Qualitätsmodus, der auf Xbox Series S mit je 30 oder 60 fps läuft. Außerdem wird mit FSR 2.1 auch eine Skalierungstechnik implementiert, die es bereits in Cyberpunk gibt.
  • Schnell-Zaubern: Ihr könnt das Radialmenü für das Zaubern jetzt abstellen und müsst das Spiel entsprechend nicht mehr pausieren. Stattdessen könnt ihr direkt mit den Triggertasten und Buttons Zauber wählen.
  • Filter für die Map: Ihr könnt jetzt optionale Symbole auf der Karte ausblenden.
  • Grafische Überarbeitungen: Sowohl Charaktere als auch die Umgebung wurden angepasst. So hat das Team das Grass komplett überarbeitet und die Auflösung und Qualität von Texturen verbessert.
  • Untertitel-Größe: Ihr könnt die Größe der Untertitel auf Next Gen anpassen.
  • Bug-Fixes: Diverse Bugs bei Quests und Zwischensequenzen wurden gefixt.
  • Pausieren in Sequenzen: Das Spiel kann jetzt auch in Zwischensequenzen pausiert werden.
  • Minimap ausblenden: Die Minimap kann situational ausgeblendet und mit dem Fokus-Button für einige Sekunden wieder eingeblendet werden.
  • Neue Inhalte: Im Stream gab es einen kurzen Blick auf die neue Quest, die von der Witcher-Serie inspiriert ist. Auch eine neue Rüstung soll es geben.
  • Cross-Progression: Ihr könnt euren Witcher-Spielstand problemlos auf verschiedene Plattformen mitnehmen und überall weiterspielen.

PC-Upgrade: Neben diesen Neuerungen wurden auch einige neue Features direkt für den PC angekündigt. Dazu gehören etwa ein Fotomodus und ein FOV-Slider mit dem ihr das Blickfeld für verschiedene Situationen wie Reiten oder Kämpfen anpassen könnt. Ob diese Features auch auf Konsole kommen, ist noch nicht klar. Allerdings waren sie im Stream nicht in den Einstellungen der PS5 zu sehen.

The Witcher 3 erscheint am 14. Dezember 2022 für PS5, Xbox Series X/S und PC. Wollt ihr euch den kompletten Developer-Stream noch einmal anschauen, könnt ihr das auf dem Twitch-Kanal von CD Projekt Red tun.

Wie findet ihr das Next Gen-Gameplay zu The Witcher 3?

zu den Kommentaren (55)

Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.