Trotz Megaerfolg Diablo Immortal: Blizzard cancelt World of Warcraft Mobile-MMO

World of Warcraft sollte ein Spin-Off für Smartphones im Stile von Diablo Immortal erhalten. Das Projekt wurde jedoch gestoppt und das Team aufgelöst.

WoW bekommt bald eine neue Erweiterung. WoW bekommt bald eine neue Erweiterung.

Blizzard und seine Partner scheffeln momentan mit Diablo Immortal eine Menge Geld. Grund genug, das Konzept mit einem anderen bekannten Franchise des Unternehmens zu wiederholen, oder? Das sehen die Verantwortlichen offenbar anders, denn jetzt wurde bekannt, dass vor Kurzem ein Mobile-MMO im Warcraft-Universum nach einer mehrjährigen Entwicklungszeit gestrichen wurde.

Ist Diablo Immortal schuld am Aus des WoW-Spin-Offs?

Darum geht es: Blizzard arbeitet eng mit dem chinesischen Unternehmen NetEase zusammen, das an mehreren Mobile-Projekten des Studios direkt beteiligt ist – darunter auch Diablo Immortal. Wie Bloomberg berichtet, sollte der Erfolg von Immortal ursprünglich mit einem World of Warcraft-MMO für mobile Geräte repliziert werden. Dazu wird es aber nicht mehr kommen, da das Team aus 100 Entwicklerinnen und Entwicklern, die seit drei Jahren an dem Spiel gewerkelt haben sollen, bereits aufgelöst wurde.

Im Video erfahrt ihr mehr zu Diablo Immortal:

Diablo Immortal - Unser Fazit nach 30 Stunden 15:26 Diablo Immortal - Unser Fazit nach 30 Stunden

Darum handelte es sich bei dem Spiel: Die Informationen zu dem Projekt sind relativ dünn, da es nie offiziell angekündigt wurde. Auch wenn es sich um ein MMO gehandelt hat, sollte das Spiel komplett unabhängig von World of Warcraft funktionieren. Laut Insider-Informationen spielt die Geschichte im WoW-Universum, jedoch zu einer komplett anderen Zeit als das MMORPG für den PC.

Warum wurde das Spiel gecancelt? Man sollte meinen, dass der riesige Erfolg von Diablo Immortal den Verantwortlichen Mut machen sollte, das Konzept zu wiederholen. Allerdings kommt der Titel trotz klingelnder Kassen bei Fans und der Fachpresse nicht besonders gut an. Vermutlich hat das aber keinen Einfluss auf das WoW-Projekt gehabt. Angeblich waren sich die Partner in finanziellen Fragen uneins und haben das Projekt deshalb gemeinsam gestoppt.

Wie geht es jetzt weiter?

Bloomberg stellt in den Raum, dass das gescheiterte Projekt langfristig die Geschäftsbeziehungen zwischen Blizzard und NetEase schädigen könnte. Chinas zweitgrößtes Gaming-Unternehmen übernimmt neben der direkten Beteiligung an Mobile-Ablegern in China auch das Publishing für Blizzard-Spiele wie eben World of Warcraft.

Hier gibt's das Vorschauvideo zum kommenden WoW-Add-On:

World of WarCraft - Vorschau-Video zum Addon Dragonflight 13:32 World of WarCraft - Vorschau-Video zum Addon Dragonflight

Neben dem MMO wurde angeblich auch ein AR-Titel im WoW-Universum gecancelt, der an Pokémon GO angelehnt war. Ein anderes Mobile-Spiel wird es allerdings schaffen: Warcraft Arclight Rumble soll vor allem Fans von Clash Royale ansprechen.

Mit World of Warcraft: Dragonflight befindet sich eine neue Erweiterung in Arbeit. Vielleicht dürfen wir diese ja auch auf Konsole spielen, denn es gibt zumindest seit einer Weile Gerüchte, dass es WoW dank der Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft auf die Xbox schaffen könnte.

Hättet ihr euch über ein World of Warcraft Mobile-MMO gefreut?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.