Xbox Series X/S: Phil Spencer entschuldigt sich für zu wenige Konsolen zum Launch

Xbox-Chef Phil Spencer entschuldigt sich dafür, dass viele Gamer am Launch-Tag keine Xbox Series X/S bekommen haben. Außerdem plant Microsoft in der Zukunft weitere Akquirierungen.

von Jonathan Harsch,
16.11.2020 10:01 Uhr

Nicht alle haben eine Xbox Series X/S zum Launch ergattern können. Nicht alle haben eine Xbox Series X/S zum Launch ergattern können.

Microsoft arbeitet hart daran, die hohe Nachfrage nach Xbox Series X/S-Konsolen zu bedienen. Das bestätigte Xbox-Chef Phil Spencer in einem Twitch-Stream im Rahmen der GlitchCon.

"Wir brauchen mehr Konsolen. Die häufigste Anfrage, die ich momentan immer und immer wieder bekomme, ist die, dass es gerade so schwer ist, an die Konsolen zu kommen. Und das tut mir wirklich leid. Wir stellen sie inzwischen seit zwei Monaten her und versuchen so viele wie möglich in die Geschäfte zu bringen, aber die Nachfrage ist einfach so hoch."

Spencer fügt an, dass es ihnen die Corona-Pandemie schwer gemacht habe, in diesem Jahr eine neue Konsole zu veröffentlichen. Er gratuliert seinem Team, dass es trotzdem geklappt habe und lobt auch Sony und alle Third-Party-Studios. Auf Xbox Wire bestätigt Microsoft, dass neue Geräte auf dem Weg sind.

Xbox Series X/S verkauft sich prächtig

Dem Erfolg der neuen Konsolen tut das aber keinen Abbruch. Laut Microsoft hatten die Xbox Series X und Xbox Series S den erfolgreichsten Xbox-Launch aller Zeiten. Auch wenn Microsoft seit einigen Jahren keine Absatzzahlen mehr veröffentlicht, haben wir einen ungefähren Eindruck der Ausmaße: Die Xbox One wurde innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Launch über eine Million Mal verkauft. Wir können also davon ausgehen, dass sich die Verkaufszahlen der Xbox Series X/S im siebenstelligen Bereich befinden.

Auch Microsofts Pläne mit dem Game Pass scheinen aufzugehen. Rund 70 Prozent aller Käufer einer Xbox Series X/S sind Abonnenten des Service.

Xbox Series X/S: Microsoft meldet Rekordstart & verspricht Nachschub   54     4

Mehr zum Thema

Xbox Series X/S: Microsoft meldet Rekordstart & verspricht Nachschub

Microsoft will weitere Studios kaufen

Obwohl Microsoft gerade für 7,5 Milliarden US-Dollar Zenimax (und damit auch Bethesda) gekauft hat, möchte das Unternehmen laut Spencer weitere Studios akquirieren.

"Zum Thema weitere Investierungen in neue Studios und neue Spiele und neue Inhalte: Das werden wir absolut machen. Es ist wichtig, dass wir weiterhin an unserer auf Xbox verfügbaren Bibliothek an Games arbeiten. Mit dem Kauf von Bethesda werden wir die Anzahl unserer Studios verdoppeln und wir werden auch weiterhin in großartige Spiele investieren, so dass Leute ihr nächstes Lieblingsspiel auf unserer Plattform finden können."

An den Gerüchten, dass Microsoft ein japanisches Studio kaufen möchte, scheint aber nichts dran zu sein.

Wenn ihr noch mehr über die Xbox Series X/S erfahren wollt, dann schaut unbedingt in unseren umfangreichen Test zur Konsole:

Xbox Series X im Test: Ein starkes Stück   247     15

Mehr zum Thema

Xbox Series X im Test: Ein starkes Stück

Habt ihr eine Xbox Series X oder eine Xbox Series S zum Launch bekommen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.