Xbox Series X mit Steam - Warum das Quatsch ist

Immer wieder spekulieren Fans über eine Xbox Series X mit Steam oder PC-Modus. Aber eigentlich macht das gar keinen Sinn.

von Tobias Veltin,
17.03.2020 16:00 Uhr

Die Xbox Series X erscheint zum Weihnachtsgeschäft 2020. Die Xbox Series X erscheint zum Weihnachtsgeschäft 2020.

Mit dem großen Batzen an Informationen zur Hardware der Xbox Series X haben neugierige Fans einen ganzen Haufen an neuen Zahlen bekommen, den sie analysieren können. Bei so einer leistungsstarken Konsole, wie es die Werte vermuten lassen, kommt jedoch die Frage auf, ob die Series X auch Steam unterstützen wird.

Rein von der Idee her durchaus valide. Zum einen hat die Xbox Series X anscheinend die Hardware, um sogar mit den Spieleinstellungen für High End-PCs locker mitzuhalten. Zum anderen lesen wir immer wieder in den Kommentaren, dass ein Steam- oder PC-Modus viele dazu bringen würde, sich eine Xbox anzuschaffen.

Um die Frage nach bestem Wissen zu beantworten, haben wir unseren Artikel zum Thema aktualisiert:

Xbox Series X mit Steam ist (leider) Quatsch

Denn während so ein Modus wirklich spannend klingt, halten wir so eine Kombination eher für unwahrscheinlich. Zwei Gründe, die eng miteinander verknüpft sind, sprechen dagegen:

  1. Durchbrechen des Xbox-Ökosystems
    Microsoft tut gerade sehr viel dafür, die Spieler mit Services ins Xbox-Ökosystem zu bekommen, das beste Beispiel dafür ist der Xbox Game Pass mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu dieser Strategie gehört auch, dass First-Party-Titel in den nächsten beiden Jahren sowohl auf der Xbox Series X als auch der Xbox One veröffentlicht werden sollen.

    Steam ist weit außerhalb dieses Ökosystems bzw. ein gänzlich anderes, schon allein deshalb hat Microsoft überhaupt keinen Grund, Series X-Spielern auf einer Konsole den Zugriff darauf zu gewähren.
  2. Beschneidung eigener Einnahmequellen
    Angenommen, Microsoft würde tatsächlich einen Steam-Zugang bzw. PC-Modus einbauen: Theoretisch müsste dann niemand mehr Xbox-Spiele kaufen, sondern könnte sich komplett auf Titel aus der Steam- bzw. anderen Bibliotheken wie uPlay, Epic Games Store etc. beschränken. Niemand bräuchte Xbox Live Gold, niemand den Xbox Game Pass. Microsoft sähe von den Verkäufen dieser Spiele keinen Cent. Aber (eigene) Services und Spiele sind eben das, womit Microsoft bei den Xbox-Plattformen Geld verdient.

    Es hat seinen guten Grund, dass Microsoft PCs und Konsolen separat vermarktet und nicht zusammenführt. Und das wird auch mit der Series X definitiv nicht passieren. Xbox und Gaming-PCs werden separate Plattformen bleiben.

Deshalb geht GamePro.de davon aus, dass an den Steam/PC-Modus-Gerüchten absolut nicht dran ist. Microsoft selbst will wie üblich Gerüchte nicht kommentieren. Unsere Kollegen von GameStar klären in diesem Artikel die Frage, ob ein Windows-Modus technisch überhaupt möglich ist.

Würdet Steam auf der Xbox für euch Sinn machen?

zu den Kommentaren (97)

Kommentare(97)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen