Xbox Series X & S – Die besten Gaming-Headsets im Vergleich

Die Auswahl an Headsets, die mit Xbox Series X und S kompatibel sind, ist groß. Wir stellen euch einige der besten Modelle vor, mit Kabel oder wireless.

Viele Gaming-Headsets sind mit Xbox Series X und S kompatibel. Wir zeigen euch, welches am besten zu euch passt. Viele Gaming-Headsets sind mit Xbox Series X und S kompatibel. Wir zeigen euch, welches am besten zu euch passt.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Die Xbox Series X und die günstigere Xbox Series S sind noch nicht lange auf dem Markt, aber die Auswahl an Gaming-Headsets für die Konsolen ist bereits groß. Das liegt daran, dass die meisten (aber nicht alle!) Headsets, die mit der Xbox One funktioniert haben, auch mit der Xbox Series problemlos kompatibel sind. In dieser Kaufberatung stellen wir euch einige der besten Modelle vor, sowohl kabelgebundene als auch wireless.

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GamePro je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Das beste Wireless-Headset für Xbox Series X|S

Vielseitig einsetzbar: SteelSeries Arctis 9X

Das Steelseries Arctis 9X bietet verschiedene Anschlussmöglichkeiten und erlaubt diverse Soundeinstellungen. Das Steelseries Arctis 9X bietet verschiedene Anschlussmöglichkeiten und erlaubt diverse Soundeinstellungen.

Pro
  • zusätzliche Anschlussmöglichkeiten (Bluetooth, 3,5-mm-Klinke)
  • insgesamt guter Sound
  • hervorragende Einstellungsmöglichkeiten
  • bequem
Contra
  • Mikro nur durchschnittlich
  • kleine Schwächen bei den Bässen

Preis: circa 160 bis 170 Euro

SteelSeries Arctis 9X bei Amazon

Nicht nur für Xbox: Das SteelSeries Arctis 9X wird kabellos über das Xbox Wireless Protocol mit der Konsole verbunden. Für andere Geräte stehen Bluetooth und ein 3,5-mm-Klinkenanschluss zur Verfügung. Die Verarbeitungsqualität ist gut, die Polsterung der Hörer bequem. Am Bügel wird auf eine Polsterung zugunsten eines Kopfbandes verzichtet, das auch der Anpassung an die Kopfgröße dient. Das mag auf den erste Blick etwas billig wirken, funktioniert aber sehr gut. Die Akkulaufzeit liegt bei circa 20 Stunden.

Alles Wichtige vorhanden: An den Hörern finden sich alle nötigen Bedienelemente vom Power- und Pairing-Button über Regler für Lautstärke und Game-Chat-Balance bis hin zum Mute-Schalter fürs Mikrofon. Das Mikro lässt sich in den Hörer einfahren, sodass nur noch die Spitze herausschaut. Abnehmbar ist es hingegen nicht und seine Qualität ist nur durchschnittlich. Sprache bringt es klar und verständlich rüber, aber das Noise Cancelling, mit dem der Hersteller wirbt, funktioniert eher mäßig.

Viel Feintuning: Das SteelSeries Arctis 9X bietet insgesamt guten und ausgewogenen Sound, allerdings mit kleinen Schwächen bei den Bässen. Der virtuelle Raumklang mit Windows Sonic funktioniert gut, noch besser ist das Sounderlebnis allerdings mit dem kostenpflichtigen Dolby Atmos. Außerdem erlaubt das SteelSeries Arctis 9X diverse Einstellungen am PC über die SteelSeries Engine 3. Hier können sogar eigene Soundprofile für bestimmte Spiele angelegt werden. Die Einstellungen werden auf dem Headset gespeichert und bleiben somit bei der Verwendung an der Konsole erhalten.

Fazit: Ganz perfekt ist das SteelSeries Arctis 9X zwar nicht. Gerade das Mikro könnte zu dem Preis gerne besser sein, allerdings haben dieses Problem die meisten kabellosen Headsets. Insgesamt bietet das Arctis 9X trotzdem eine sehr gute Leistung, die auch hohe Ansprüche zufriedenstellen wird. Gerade die Einstellungsmöglichkeiten per App sind ein großer Vorteil. Das Microsoft Xbox Wireless Headset bietet in dieser Hinsicht zwar Ähnliches, kommt beim Klang aber trotzdem nicht an Modell von SteelSeries heran.

SteelSeries Arctis 9X bei Amazon

Preis-Leistungs-Tipp unter den kabellosen Headsets

Günstige Alternative: PDP LVL50 Wireless

Für seinen Preis liefert das PDP LVL50 sehr gute Leistung, nur beim Mikrofon gibt es Verbesserungsbedarf. Für seinen Preis liefert das PDP LVL50 sehr gute Leistung, nur beim Mikrofon gibt es Verbesserungsbedarf.

Pro
  • Game-Chat-Regler
  • zwei verschiedene Sound-Modi
  • 50-mm-Treiber mit gutem Klang
Contra
  • keine alternativen Verbindungsmöglichkeiten
  • Mikrofon von mäßiger Qualität

Preis: circa 75 Euro

PDP LVL50 Wireless Headset bei Saturn

Verbindung nur per Dongle: Das PDP Wireless Headset wird über einen USB-Dongle mit der Konsole verbunden. Über einen 3,5-mm-Anschuss verfügt es ebenso wenig wie über Bluetooth. Für unterwegs wäre es aufgrund seiner unflexiblen Form und des nicht abnehmbaren Mikrofons ohnehin kaum geeignet. Das Headset sitzt recht bequem und ist ordentlich verarbeitet. Für circa 40 Euro gibt es übrigens auch eine kabelgebundene Version des PDP LVL50*.

Zwei Sound-Modi: An der Außenseite des rechten Hörers befindet sich ein großer Lautstärkeregler. Unten am linken Hörer gibt es neben dem Anschluss für das Ladekabel auch einen Game-Chat-Regler sowie einen Mode-Button, mit dem man zwischen dem normalen Modus und einem bassbetonten Modus hin-und herschalten kann. Im Bass-Modus kommen beispielsweise Explosionen in Spielen etwas besser rüber, in der Regel ist man mit dem deutlich ausgewogeneren normalen Modus aber besser dran.

Guter Sound, nerviges Mikro: Am Sound der Kopfhörer mit ihrem 50-mm-Treibern gibt wenig Grund zur Kritik. Er ist ausgewogen und bietet bei Bass, Mitten und Höhen gleichermaßen gute Leistung. Das Mikrofon, das sich durch Hochklappen stumm schalten lässt, gibt die Stimme klar und deutlich, wenn auch etwas dünn wieder. Die Qualität hängt allerdings stark davon ab, wie ihr den flexiblen Mikrofonarm positioniert. Ihr solltet damit rechnen, dass ihr bei jeder Nutzung erst mal neu justieren müsst.

Fazit: Da es nicht allzu viele günstige Modelle unter den Wireless Xbox-Headsets gibt, hat es das PDP LVL50 nicht schwer, sich den Titel des Preis-Leistungs-Tipps zu verdienen. Es ist aber auch allein für sich betrachtet durchaus ein gutes Headset, sofern man mit lediglich solider Mikrofonqualität zufrieden ist und keine vielseitige Einsetzbarkeit erwartet. Mit den beiden Sound-Modi bietet es sogar ein Extra, das man zu diesem Preis nicht unbedingt erwarten kann.

PDP LVL50 Wireless Headset bei Saturn

Das beste kabelgebundene Headset für Xbox Series X|S

Für hohe Ansprüche: Beyerdynamic MMX 300

Das Beyerdynamic MMX 300 der zweiten Generation wird mit seiner Klangqualität auch sehr hohen Ansprüchen gerecht. Das Beyerdynamic MMX 300 der zweiten Generation wird mit seiner Klangqualität auch sehr hohen Ansprüchen gerecht.

Pro
  • sehr hohe Soundqualität
  • gutes Mikrofon
  • hochwertig verarbeitet
  • bequeme Polsterung
Contra
  • kein Regler für Game-Chat-Balance
  • Ohren erwärmen sich leicht

Preis: circa 230 Euro

Beyerdynamic MMX 300 bei Amazon

Sehr bequem: Das Beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) ist ein kabelgebundenes High-End-Gaming-Headset und so hochwertig verarbeitet, wie man es für den Preis erwarten kann. Es sitzt äußerst bequem dank der großzügigen Polsterung. Die Velours-Polster an den Hörern können allerdings den Nebeneffekt haben, dass sich die Ohren spürbar erwärmen. Immerhin sind die Polster abnehm- und austauschbar. Das gilt sogar für die Polsterung des Bügels. Im Lieferumfang ist zudem eine Transporttasche enthalten.

Alles außer Game-Chat-Balance: Die Kabelfernbedienung bietet unter anderem einen Lautstärkeregler, einen Mute-Button und Möglichkeiten zur Mediensteuerung. Was allerdings fehlt, ist ein Regler für die Game-Chat-Balance. Das Kabel ist abnehmbar. Durch das mitgelieferte Adapterkabel kann das Beyerdynamic MMX 300 sowohl an der Konsole als auch am PC verwendet werden. Das mit einem Pop-Schutz und einem flexiblen Galgen ausgestattete Mikrofon lässt qualitativ nichts zu wünschen übrig.

Hohe Klangqualität: Beim Sound erfüllt das Beyerdynamic MMX 300 höchste Ansprüche, was daran liegen dürfte, dass es auf dem Studiokopfhörer Beyerdynamic DTS 770 basiert. Vor allem die Bässe und Mitten kommen hervorragend rüber, aber auch bei den Höhen kann es überzeugen. Die Position von Gegnern lässt sich zudem gut erahnen. Somit ist das MMX 300 sowohl fürs Gaming als auch zum Musikhören sehr gut geeignet. Sein volles Potential kann das MMX 300 aber übrigens erst ausspielen, wenn ihr es nicht über den Controller, sondern über einen Verstärker wie den Sound BlasterX G6* anschließt, der derzeit etwa 140 Euro kostet. Wer wirklich das Optimum will, muss also noch deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Fazit: Unser High-End-Kauftipp für die Xbox Series ist noch immer derselbe wie für die Xbox One (und auch für die PS4 und PS5). Das Beyerdynamic MMX 300 bietet hervorragende Soundqualität zu einem zwar hohen, aber der Leistung angemessenen Preis. Allerdings: Unter den kabelgebundenen Headsets gibt es weit günstigere Modelle, die zwar nicht ganz so hohe, aber noch immer sehr gute Qualität liefern. Man muss sich also die Frage stellen, ob die eigenen Ansprüche wirklich hoch genug sind, um den Aufpreis zu rechtfertigen.

Beyerdynamic MMX 300 bei Amazon

Preis-Leistungs-Tipp unter kabelgebundenen Headsets

Allround-Talent: HyperX Cloud Alpha

Das HyperX Cloud Alpha bietet für seinen moderaten Preis erstaunlich hohe Klangqualität. Das HyperX Cloud Alpha bietet für seinen moderaten Preis erstaunlich hohe Klangqualität.

Pro
  • ausgewogener Klang
  • gutes Mikrofon
  • gute Verarbeitung
  • bequeme Polsterung
Contra
  • wenige Bedienelemente an Kabelfernbedienung

Preis: circa 70 Euro

HyperX Cloud Alpha bei Amazon

Gute Verarbeitung: Die Verarbeitung des HyperX Cloud Alpha wirkt vom Aluminiumrahmen über den Kunstlederüberzug der Ohrpolster bis hin zum stoffummantelten und abnehmbaren Kabel hochwertig und stabil. Die Polsterung aus Memory-Schaum lässt an Bequemlichkeit ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Wie üblich liegt neben dem Kabel mit vierpoligem Klinkenstecker ein zusätzliches Kabel für den Anschluss am PC bei. Außerdem ist im Lieferumfang eine dünne Stofftasche enthalten.

Gutes Mikrofon: Die Kabelfernbedienung bietet mit einem Stummschalter fürs Mikro und einem Lautstärkeregler nur den Standard. Das Mikrofon erfüllt seine Aufgabe gut, Sprache wird klar und deutlich wiedergegeben. Hier ist es dem kabellosen (und deutlich teureren) HyperX CloudX Flight überlegen. Auch die Rauschunterdrückung funktioniert recht gut. Da das Mikrofon abnehmbar ist, eignet sich das Cloud Alpha zudem gut zum Musikhören unterwegs.

Ausgewogener Klang: Beim Sound kann das HyperX Cloud Alpha zwar nicht mit einem High-End-Headset wie dem Beyerdynamic MMX 300 mithalten, trotzdem bietet es sehr gute Qualität und steckt so manches kabellose Headset im Preisbereich 150 bis 200 Euro locker in die Tasche. Der Klang ist ausgewogen und zeigt keine größeren Schwächen. Beim Bass und den Mitten schneidet es hervorragend ab, bei den Höhen ist es etwas schwächer, aber immer noch recht gut. Auch die Ortung von Gegner in Spielen funktioniert gut.

Fazit: Mit der Klangqualität von High-End-Headsets wie dem Beyerdynamic MMX 300 kann das HyperX Cloud Alpha zwar nicht mithalten. Dafür ist es aber nicht nur viel günstiger, sondern ein Allround-Talent ohne große Schwachpunkte: Ob man Wert auf guten Sound oder Bequemlichkeit legt oder ein Headset möchte, das auch für unterwegs geeignet ist: Das HyperX Cloud Alpha schneidet in allen Bereichen gut ab. Nur dann, wenn man sehr hohe Ansprüche an die Klangqualität hat oder eben kein Kabel möchte, muss man zu einem anderen Headset greifen.

HyperX Cloud Alpha bei Amazon

Mehr Headsets findet ihr auf Seite 2.

Welche Headsets sind kompatibel mit Xbox Series X & S?

Kabelgebundene Headsets

Nahezu alle kabelgebundenen Headsets, die über den 3,5-mm-Klinkenstecker an den Xbox-Controller angeschlossen werden können, sollten mit der Xbox Series X und S kompatibel sein. Damit das Mikrofon funktioniert, muss es sich aber um einen vierpoligen Stecker (erkennbar an den drei Ringen) handeln. Am PC werden Headsets hingegen oft über einen dreipoligen Stecker für die Hörer und einen separaten Stecker für das Mikrofon angeschlossen.

Kabellose Headsets

Kabellose Headsets, die über einen USB-Dongle verbunden werden, funktionieren nur zum Teil. Hier sollte man vor dem Kauf die Herstellerangaben genau prüfen. Headsets, die über eine Basis mit optischem Anschluss verfügen (z.B. Astro A50), machen ebenfalls Probleme, weil die Xbox Series einen solchen nicht mehr besitzt. Zwar gibt es Workarounds (z.B. Anschluss an den Fernseher), diese funktionieren aber nicht immer perfekt.

Die Verbindung per Bluetooth wird nicht unterstützt. Speziell für die Xbox entwickelte kabellose Headsets können dafür häufig über das Xbox Wireless Protocol direkt mit der Konsole verbunden werden, ohne Hilfsmittel wie einen USB-Stecker. Falls sie keine zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten (Bluetooth, 3,5-mm-Klinke) bieten, funktionieren solche Headsets dann tatsächlich nur mit Xbox One und Series, es sei denn, ihr besitzt einen Xbox Wireless Adapter, mit dem sie auch am PC verwendbar sind.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(77)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.