Zelda BotW-Fans treiben Wächter-Cryo-Trick komplett auf die Spitze

In Zelda Breath of the Wild gibt es einen ganz besonderen Trick, der mit den Wächtern zu tun hat und die Spieler aktuell zu wahnwitzigen wie kuriosen Höchstleistungen anspornt.

von David Molke,
11.03.2020 13:47 Uhr

In Zelda: Breath of the Wild verbreiten die Wächter Furcht und Schrecken – zumindest bis zu einem gewissen Grad. In Zelda: Breath of the Wild verbreiten die Wächter Furcht und Schrecken – zumindest bis zu einem gewissen Grad.

Eigentlich stellen die Wächter in Zelda: Breath of the Wild eine ernstzunehmende Bedrohung dar. Aber wer sich anschaut, was viele hartgesottene Spieler mit den antiken Kampfrobotern aktuell so anstellen, muss sie fast schon bemitleiden. Der Cryo-Trick treibt immer kuriosere Blüten und sorgt für allerbeste Unterhaltung.

Zelda BotW-Fans treiben Wächter-Cryo-Trick komplett auf die Spitze

Darum geht's: Selbst Zelda-Fans, die Breath of the Wild weit über 200 Stunden gezockt haben (wie zum Beispiel meine Wenigkeit) entdecken immer noch neue Möglichkeiten, Schabernack mit den vielen Systemen der wegweisenden Open World zu treiben.

Dazu zählt auch der Cryo-Trick. Den kennen Hardcore-Fans zwar schon länger, aber momentan hat er sich zu einer Art Challenge verselbstständigt, die besonders irrwitzige und kuriose Gameplay-Videos hervorbringt.

So funktioniert's: Um einen Wächter in hohem Bogen durch die Luft fliegen zu lassen, müsst ihr ihn in flaches Wasser locken. Dafür eignen sich der südliche Phirone-Strand oder die Sümpfe nördlich von Kakariko.

Dann könnt ihr unter dem Wächter mit eurem Cryomodul eine Eissäule platzieren. Wenn ihr dann auch noch den Zeitlupen-Modus per Sprung und Bogen aktiviert, entfaltet sich die Magie des Augenblicks.

Soll heißen: Der Zeitlupen-Modus wirkt sich generell sehr kurios auf die Schwerkraft im Spiel aus und verstärkt in diesem Fall massiv die Aufwärts-Bewegung. Dadurch wird der Wächter nicht einfach nur angehoben, sondern viele Meter weit und hoch durch die Luft geschleudert.

Am einfachsten funktioniert das, wenn ihr selbst auf einem Eisblock oder an einem höher gelegenen Punkt steht. Aber auch ein minimaler Höhenunterschied reicht aus, um in der Luft mit dem Anvisieren des Bogens die Zeitlupe auszulösen. Wenn in diesem Augenblick der Eisblock unter dem Guardian entsteht, sollte er fliegen lernen.

Mittlerweile hat der Cryo-Wächter-Trick so viele Fans gefunden, dass sie sich einen Spaß draus machen, die armen Wächter durch die Luft zu schleudern.

I did a thing from r/Breath_of_the_Wild

Die Zeitlupen-Funktion lässt sich mittlerweile übrigens auch auf Knopfdruck auslösen, ohne wirklich in der Luft zu sein. Dadurch könnt ihr euch auch über ziemlich lange Strecken direkt zu den Gegnern hin-teleportieren. Und hier könnt ihr euch anschauen, wie ein Zelda BotW-Spieler gleich sechs Wächter auf einmal ausschaltet.

Habt ihr den Cryo-Trick auch schon an ein paar armen, hilflosen Wächtern ausprobiert?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen