Apex Legends - Warum ich es so gerne spielen würde, aber nicht werde

Seit wenigen Tagen können wir Apex Legends auf PS4 und Xbox One spielen. Leider nur im Team - und das ist ein echtes Problem.

von Dennis Michel,
06.02.2019 15:55 Uhr

Apex Legends kann nur in Dreier-Squads gespielt werden. Für mich ein echtes Problem. Apex Legends kann nur in Dreier-Squads gespielt werden. Für mich ein echtes Problem.

Mit Apex Legends hält Battle Royale nun auch Einzug im Titanfall-Universum. Zwar ohne Titans, dafür mit ganz viel Fall - zu Beginn, aus der Luft, ihr wisst schon. Wie dem auch sei, ähnlich schlecht wie das Wortspiel ist Apex in seiner jetzigen Form für mich geeignet.

Und versteht mich bitte nicht falsch. Hatte ich während der ersten Stunden Spaß? Aber sowas von! Werde ich es jedoch die kommenden Wochen und Monate sehr lange und intensiv spielen? Nein, wahrscheinlich nicht.

Schuld daran ist vor allem ein Feature, das Apex Legends aktuell von der Konkurrenz abhebt, für mich aber ein echtes Problem ist. Das Spiel bietet ausschließlich Dreier-Squads.

Warum allein manchmal besser als gemeinsam ist

Ich, wenn die Kollegen mal Zeit für eine Runde Apex haben. Ich, wenn die Kollegen mal Zeit für eine Runde Apex haben.

Ich mag das Prinzip von Battle Royale und habe gefühlt zu viele Stunden in PUBG und Blackout verbracht. Die meiste Zeit allerdings solo. Das ist zwar gewiss nicht so spaßig wie im Team, dafür kann ich jederzeit eine Runde spielen und bin nicht auf die kostbare Zeit meiner Freunde angewiesen. Dass mal ein Kollege Lust auf Duos hat, das kommt vor. Dass sich Wochen nach dem Release ein ganzes Team findet, das Lust auf Multiplayer-Action hat, ist sehr unwahrscheinlich.

Klar, ich könnte auch einfach mit Unbekannten spielen. Doch ganz im Ernst, das hab ich vor Jahren in Call of Duty und Battlefield gemacht und das Ergebnis könnt ihr euch wahrscheinlich vorstellen: Von nervigen Brüllaffen bis Menschen, die einem einfach nur den Spaß am Spiel kaputt machen wollen, war alles dabei. Erstere kann man zwar muten, die in Battle Royales so wichtige Absprache mit dem Team geht dadurch allerdings verloren.

Ein weiterer Punkt ist der, dass ich oft nach der Arbeit oder am Wochenende ganz gemütlich einen Multiplayer in meinem Spieltempo genießen möchte. Voll und ganz so spielen möchte, wie ich es will. Und ja, manchmal will ich auch einfach meine Ruhe. Jetzt ist es raus.

Und dabei will ich es doch spielen

Apex Legends macht aktuell sehr, sehr viel richtig.Apex Legends macht aktuell sehr, sehr viel richtig.

Daher wird sich mein Spaß mit Apex Legends wohl auf eine sehr kurze Zeit beschränken. Es sei denn, Respawn integriert noch weitere Modi, die auch Leute wie mich abholen. Menschen, die manchmal keine Lust auf soziale Interaktion haben - oder keine Freunde, die ein Multiplayer-Spiel mal länger als zwei Wochen spielen.

Meine bisherigen Runden in Apex mit den Kollegen Max und Philipp hatten nämlich genau das, was ich mir von einem Battle Royale wünsche: Coole Helden mit eigenen Fähigkeiten, ähnlich Overwatch. Ein schnelles Gameplay kombiniert mit sehr gutem Gunplay, das stark an Blackout erinnert und als Bonus kleine Feinheiten und neue Ideen, die das Genre weiter verbessern. Allen voran die Respawn-Mechanik, die im ersten Kampf gestorbene Mitspieler nicht zum Zuschauen verdammt.

Apex Legends
Wann ihr mit neuen Helden rechnen könnt

Zudem wirken das Ping-System und der Absprung im Team einfach gut durchdacht, der Level-Fortschritt motiviert und technisch macht das Spiel auf Konsolen eine sehr gute Figur.

Ihr seht also, ich will Apex wirklich gerne spielen. Also her mit meinem Solo/Duo-Modus, damit ich meinen Freunden nicht allabendlich wegen einer Runde Battle Royale auf die Nerven gehen muss.

Apex Legends - Video: Für wen sich EAs Battle Royale lohnt 6:12 Apex Legends - Video: Für wen sich EAs Battle Royale lohnt


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen