Back 4 Blood bringt den besten Left 4 Dead-Modus zurück

Back 4 Blood hat seinen PVP-Modus genauer vorgestellt und uns gezeigt, welche Infizierten wir im Koop-Shooter spielen können.

von Eleen Reinke,
15.06.2021 08:30 Uhr

Als Stinger können wir etwa Wände hochklettern und die Cleaner aus der Ferne angreifen. Als Stinger können wir etwa Wände hochklettern und die Cleaner aus der Ferne angreifen.

Während der Warner Bros. Konferenz zur E3 2021 gab es neues Gameplay zu Back 4 Blood zu sehen. Diesmal ging es um den so genannten Schwarm-Modus, den PVP-Modus des Spiels. Left 4 Dead-Fans werden sich hier direkt an den Versus-Modus des geistigen Vorgängers erinnert fühlen. Es ist aber nicht alles gleich - der Schwarm-Modus bringt einige Neuerungen mit sich.

Rundenbasiertes 4v4-PvP

Im Schwarm-Modus treten jeweils vier Spieler*innen in zwei Teams gegeneinander an: die Cleaner und die Infizierten. Ziel ist es jeweils für die Cleaner so lange wie möglich gegen den Ansturm der Infizierten durchzuhalten, während letztere die Cleaner so schnell wie möglich ausschalten wollen.

Der Modus geht dabei über mehrere Runden (eine Runde dauert jeweils so lange, bis der letzte Cleaner erledigt ist) und nach jeder Runde wechseln sich Cleaner und Infizierte ab. Am Ende gewinnt das Team, das als Cleaner am längsten durchhalten konnte.

Wie die Runden ablaufen, könnt ihr euch im Trailer mal genauer ansehen:

Back 4 Blood - PvP-Trailer stellt Schwarm-Modus vor 2:14 Back 4 Blood - PvP-Trailer stellt Schwarm-Modus vor

Verschiedene Fähigkeiten und Upgrades für die Infizierten und Cleaner

Die Cleaner können sich am Anfang jeder Runde vorbereiten, indem sie Gegenstände, wie etwa Gaskanister und Waffenupgrades sammeln und einen geeigneten Ort auf der Karte finden, um ihre Verteidigungsposition aufzubauen.

Die Infizierten starten derweil ohne besondere Gegenstände, können aber im Verlauf der Runde Upgrades erhalten, die Mutation genannt werden. Damit können sie ihre jeweiligen Fähigkeiten aufbessern. Außerdem steht ihnen ein KI-gesteuerter Schwarm an "normalen" Infizierten zur Seite. Je länger eine Runde anhält, desto mehr KI-Infizierte bevölkern die Karte und desto kleiner wird der spielbare Bereich.

Diese besonderen Infizierten könnt ihr im Modus spielen:

  • Tallboy: Tallboys gehen in den trägen, aber wuchtigen Nahkampf.
  • Bruiser: Der Bruiser hat eine schnelle unkontrollierte Schlagabfolge.
  • Crusher: Crusher greifen sich Cleaner und versuchen, sie zu zerquetschen.
  • Reeker: Reeker sind kompakte Nahkämpfer mit schnellen Schlägen.
  • Exploder: Wenn ein Exploder stirbt, explodiert er und richtet Schaden an.
  • Retch: Wie der Names es schon verrät, kann dieser Infizierte Galle auf die Cleaner spucken.
  • Stinger: Stinger können Wände hochklettern und aus der Ferne angreifen.
  • Hocker: Hocker können sowohl aus dem Nahkampf angreifen, als auch einen Schleim auf Cleaner spucken, der sie am Boden festklebt.
  • Stalker: Diese Infizierten können über große Entfernungen auf Cleaner springen und sie wegziehen.

Offene Beta kommt vor Release

Back 4 Blood erscheint am 12. Oktober 2021 für PC, PS4/PS5, sowie Xbox Series One und Series X/S. Noch vor Release soll es eine Offene Beta geben, zu der Fans des Spiels sich anmelden können. Vorbesteller erhalten zudem eine weitere Beta vom 5.-9. August 2021.

Welchen Infizierten wollt ihr am Liebsten spielen? Oder fühlt ihr euch doch mit den Cleanern und ihren Knarren wohler?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.