Battlefield 2042 ist nur der Grundstein für ein neues Universum, sagt EA

Battlefield 2042 ist nur der Anfang: Electronic Arts plant ein umfangreiches, unter- und miteinander verbundenes Battlefield-Universum, das aus verschiedenen Erfahrungen besteht.

Battlefield soll noch mehr wachsen und Battlefield 2042 lediglich der Grundstein für ein umfangreiches, verbundenes Universum sein. Battlefield soll noch mehr wachsen und Battlefield 2042 lediglich der Grundstein für ein umfangreiches, verbundenes Universum sein.

Battlefield soll zu einem regelrechten Universum werden, wenn es nach Publisher Electronic Arts (EA) geht. Dafür bildet das kürzlich erschienene Battlefield 2042 lediglich die Grundlage, wie nun bekannt gegeben wurde. In Zukunft sollen noch sehr viel mehr Battlefield-Erfahrungen veröffentlicht werden, und zwar sowohl innerhalb als auch außerhalb des aktuellen Shooters der EA-Studios DICE, Digital Illusions sowie Ripple Effect. Was genau sich dahinter verbirgt, bleibt aktuell allerdings noch unklar.

Die Zukunft von Battlefield: Große Veränderungen bei DICE und EA

Teams im Umbruch: Bei DICE und EA finden gerade einige große Umstrukturierungen statt, die mit dem Battlefield-Universum zu tun haben. Der DICE-Manager Oskar Gabrielson verlässt das Unternehmen, während EA-Manager und Respawn-Mitgründer Vince Zampella eine größere Rolle spielen soll. Die Funktion von Oskar Gabrielson übernimmt in einigen Monaten Ex-Ubisoft Annecys Managing Director Rebecka Coutaz (via: Gamespot).

Neues EA-Studio: Zusätzlich soll auch noch ein komplett neues Entwicklerstudio entstehen beziehungsweise es befindet sich bereits im Aufbau. An der Spitze davon befindet sich der ehemalige Halo-Mitschöpfer Marcus Lehto. Der gründet das neue Studio in Seattle, das dabei mithelfen soll, die Welt von Battlefield auszubauen.

EA will wachsen: Laut Vince Zampella soll Electronic Arts als Ganzes "signifikant wachsen". Dabei geht es nicht nur, aber definitiv auch um sehr viel mehr Battlefield – in der einen oder anderen Form. Einen Teil dieses Wachstums stellt das neue Seattle-Studio dar, das gemeinsam mit Riple Effect (die am Portal-Modus von Battlefield 2042 arbeiten) und DICE die Story rund um Battlefield erweitert.

"Connected Battlefield Universe": Keine Angst, Battlefield 2042 wird nicht ersetzt oder verschwindet, im Gegenteil. EA will das Franchise massiv ausbauen und erweitern. Wie genau das funktionieren soll, bleibt aktuell etwas schwammig, aber es dürfte sich in die Richtung von Activision Blizzards Call of Duty-Franchise entwickeln. Dazu würde auch das Battlefield-Mobile-Spiel passen, das 2022 kommt. Vince Zampella erklärt bei Gamespot:

"Wir werden Battlefield 2042 weiterhin ausbauen und wachsen lassen und wir werden dabei neue Erfahrungen und Business-Modelle erkunden, die wir zu diesem Grundstein hinzufügen können, um unseren Spieler*innen eine großartige Sammlung an Erfahrungen bieten zu können."

"Wir beabsichtigen, ein Battlefield-Universum aufzubauen, eines mit mehreren Projekten, die miteinander verbunden sind, und mit den Spieler*innen im Mittelpunkt.

Mehr Battlefield-News:

Das alles klingt natürlich noch ziemlich nebulös, aber das dürfte daran liegen, dass die Pläne noch nicht ganz fertig sind oder noch nicht komplett verraten werden sollen. Aber allem Anschein nach erwarten uns verschiedene Spiele auf verschiedenen Plattformen und verbindende "Erfahrungen", die vielleicht in Form von DLCs und Events daherkommen könnten.

Was haltet ihr davon? Wie könntet ihr euch das gut vorstellen, was erhofft ihr euch?

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.