Battlefield 2042: Neuer Portal-Modus ist ein mächtiges Tool und das steckt drin

Battlefield Portal ist der neu angekündigte Modus für Battlefield 2042. Darin können wir nicht nur eigene Gefechte zusammenstellen und spielen, sondern bekommen auch geliebte Inhalte aus der Vergangenheit zurück.

von Annika Bavendiek,
22.07.2021 20:00 Uhr

Battlefield Portal mixt Battlefield 2042 mit älteren Serienteilen. Battlefield Portal mixt Battlefield 2042 mit älteren Serienteilen.

Neben All-Out Warfare und Hazard Zone erwartet uns in Battlefield 2042 noch eine dritte Multiplayer-Erfahrung. Diese heißt Battlefield Portal, wird von Ripple Effect Studios (ehemals DICE LA) entwickelt und wurde heute beim EA Play Live-Event vorgestellt.

Der Portal-Modus dürfte vor allem langjährige Battlefield-Fans und kreativen Spieler*innen gefallen, da wir mit einer Art Baukasten einfach unsere eigenen Schlachtszenarien erstellen, teilen und spielen können - inklusive Inhalte älterer Battlefield-Spiele wie Bad Company 2.

Ab wann steht Battlefield Portal in 2042 zur Verfügung? Wir können direkt ab Launch des Spiels am 22. Oktober in den Modus eintauchen.

Portal bringt alte Battlefield-Teile zurück

Bereits vor der Enthüllung von Battlefield Portal beschrieben EA und DICE den Modus als "Liebesbrief an die Battlefield-Fans, in dem sich langjährige Spieler sofort zu Hause fühlen werden." Nun wissen wir auch, dass sie damit die Integration von alten Battlefield-Spielen gemeint haben. Wer also neben den modernen Schlachten in 2042 nach Abwechslung sucht oder einfach eigenen Ideen umsetzen will, kann das in Battlefield Portal tun.

Welche Battlefield-Spiele sind in Portal vertreten? Zum Start können wir neben Inhalten aus Battlefield 2042 auch auf viele Karten, Waffen, Fahrzeuge und mehr aus Battlefield 3, Bad Company 2 und Battlefield 1942 zugreifen.

Wie Battlefield Portal in Aktion aussehen kann, könnt ihr euch hier im Trailer anschauen:

Battlefield 2042 trifft auf WW2: Trailer zeigt die irren Möglichkeiten von BF Portal 1:31 Battlefield 2042 trifft auf WW2: Trailer zeigt die irren Möglichkeiten von BF Portal

Diese Inhalte stecken in Battlefield Portal

Alle zukünftigen Inhalte für Battlefield 2042, darunter Waffen und Karten, werden auch in Battlefield Portal verfügbar sein. Zum Launch erwarten uns aber erstmal die folgende Dinge:

13 Maps, darunter alte Bekannte

Klassische Karten

  • Ardennenoffensive (Battlefield 1942)
  • El-Alamein (Battlefield 1942)
  • Arica Harbor (Battlefield: Bad Company 2)
  • Valparaiso (Battlefield: Bad Company 2)
  • Kaspische Grenze (Battlefield 3)
  • Noshahr-Kanäle (Battlefield 3)

Battlefield 2042-Karten

  • Kaleidoscope
  • Manifest
  • Orbital
  • Discarded
  • Renewal
  • Hourglass
  • Breakaway

Die klassischen Karten wurden für PS5 und Xbox Series X/S optimiert, können also ebenfalls mit bis zu 128 Spieler*innen gespielt werden. Mehr Infos zu den sieben übrigens Maps aus All-Out Warfare findet ihr hier.

Waffen, Fahrzeuge und Gadgets

  • über 40 Waffen aus Battlefield 3, Battlefield 1942 und Bad Company 2 (darunter M1 Garand, Panzerschreck, G3 und M416)
  • über 40 Fahrzeuge aus Battlefield 3, Battlefield 1942 und Bad Company 2 (darunter die Spitfire, der Bomber B17 und der Little Bird)
  • über 30 Gadgets aus Battlefield 3, Battlefield 1942 und Bad Company 2 (darunter Gadgets wie der Defibrillator und der EOD-Bot)
  • das gesamte moderne Arsenal von All-Out Warfare aus Battlefield 2042

Ihr wollt mit modernen Roboterhunden, aber auch mit alten Kampfflugzeugen in die Schlacht ziehen? In Battlefield Portal ist das möglich. Ihr wollt mit modernen Roboterhunden, aber auch mit alten Kampfflugzeugen in die Schlacht ziehen? In Battlefield Portal ist das möglich.

Nicht nur USA gegen Russland

Zusätzlich kehren in Portal auch die Gruppierungen aus den klassischen Spielen zurück. Wir können demnach die sieben verschiedenen Armeen (z.B. Deutschland aus 1942) mit den neuen Spezialisten aus Battlefield 2042 mixen.

Darin inbegriffen sind auch die Soldaten-Archetypen der alten Titel. Wir können also wie in Battlefield 3 ganz klassisch als Sturmsoldat oder Aufklärer spielen. In 2042 dienen Klassen dagegen nur als Kategorie, schränken die Soldaten aber nicht ein.

So funktioniert der Battlefield Builder

Mit Hilfe eines Toolkits können wir eigene Erlebnisse erstellen und über eine Web-Plattform mit anderen teilen. Das Erstellen funktioniert über modifizierbare Optionen, die ohne Web-Builder angepasst werden können, sowie über ein Visual-Script-Tool, mit dem wir Spielelemente weiter manipulieren können.

Das klingt jetzt erstmal etwas verwirrend, aber wie das alles im Detail funktioniert, soll ein offizieller Guide erklären. Hier aber schonmal eine grobe Übersicht, was ihr alles mit dem Builder auswählen, einschränken und im Detail abstimmen könnt:

  • Modus (Conquest, Conquest Small, Rush oder selbst erstellter Modi)
  • Modus-Einstellungen (z.B. Bauchlage erlaubt)
  • Karte (Auswahl aus 13 Maps)
  • Team-Auswahl (z.B. Battlefield 1942 vs. Bad Company 2)
  • Charaktere (z.B. Klasse)
  • Waffen
  • Fahrzeuge
  • Gadgets
  • User-Interface (z.B. Kompass erlaubt)
  • KI (z.B. Bots durch reale Spieler ersetzen)
  • Einstellungen für das weitere Spielerlebnis (z.B. Friendly Fire, Wetter, Headshot-Effekt)
  • Zusätzliche Optionen im Logik-Editor (z.B. Siegbedingungen)
  • Name, Tags, Beschreibung etc.

Ein Teil des Editors sieht etwas komplexer aus, aber keine Sorge, es wird einen offiziellen Guide geben. Ein Teil des Editors sieht etwas komplexer aus, aber keine Sorge, es wird einen offiziellen Guide geben.

Habt ihr euer eigenes Battlefield-Erlebnis soweit fertig, kann es alleine mit KI-Bots getestet werden. Außerdem ist es möglich, dass das Erlebnis von anderen Spieler*innen als Vorlage genutzt und weiter verändert werden kann.

Battlefield Portal wird von der Community getragen: Der Dreh- und Angelpunkt des Modus ist dabei die Community. EA und DICE stellen zwar auch selbst Erlebnisse zur Verfügung, die bekannte Battlefield-Schlachten wie Rush und Team-Deathmatch neu interpretiert zurückbringen, der Großteil wird sich aber um die von Spieler*innen erstellten Community-Erlebnisse drehen.

Alle Multiplayer-Erlebnisse aus Battlefield 2042 nochmal in der Übersicht

  1. All-Out Warfare bringt mit Conquest (Eroberung) und Breakthrough (Durchbruch) zwei beliebte Modi zurück. In Battlefield 2042 können wir die Modi auf den bis dahin größten Karten mit 128 bzw. 64 (PS4 und Xbox One) Spieler*innen erleben. Die Matches sind geprägt durch dynamisches Wetter, Weltereignissen, Tornados und mehr.
  2. Hazard Zone ist ein neuer und Squad-basierter Modus mit modernem Ansatz, der sich von Conquest und Breakthrough unterscheidet. Wie genau, will DICE noch verraten.
  3. Battlefield Portal ist ein Modus, der uns Schlachtszenarien selbst erstellen, teilen und spielen lässt. Zur Auswahl stehen auch Inhalte aus älteren Battlefield-Teilen.

Einschätzung der Redaktion

Annika Bavendiek
@annika908

Bereits in meiner Preview zu Battlefield 2042 war die große spielerische Freiheit ein auffälliger Punkt. Mit Battlefield Portal setzen EA und DICE da nochmal eine Schippe drauf. Das Tool bietet uns schier unbegrenzte Möglichkeiten und erinnert mich damit nicht umsonst an Dreams und Mario Maker. Hier entscheiden wir, was auf dem Spielfeld abgeht.

Wie wärs es also zum Beispiel mit einem Defibrillator-Battle? Oder euch fehlt ein Battle Royale-Modus? Dann baut ihn euch einfach selbst. Und auch wer es klassischer mag, wird in Battlefield Portal alleine schon wegen der offiziellen Erlebnisse von Rush & Co. fündig. Klingt also zumindest schonmal in der Theorie nach einer guten Abwechslung zu All-Out Warfare und Hazard Zone.

Stellt sich nur die Frage, wie einfach sich das alles wirklich bedienen lässt. Der etwas kompliziert aussehende Logik-Editor schreckt mich zumindest etwas ab. Aber dafür soll es glücklicherweise einen Guide geben.

Außerdem wird es sicher viele kreative Köpfe in der Community geben, die tolle Erlebnisse zaubern. Wie gut sich diese dann in der immer größer werdenden Flut an qualitativ schwankenden Erlebnissen finden lassen, muss sich aber noch zeigen. Denn selbst mit Filter und Empfehlungen tue ich mich bei der Filmauswahl auf Netflix schwer, was demotiviert. Das ist vielleicht ein Apfel-Birnen-Vergleich, aber warum sollte es dem einen oder anderen da bei Battlefield Portal anders ergehen?

Battlefield 2042 erscheint am 22. Oktober 2021 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC.

Neben einem modernen Setting erwarten uns Schlachten auf riesigen Karten mit bis zu 128 Spieler*innen (nur auf PS5, Xbox Series X/S und PC), die sich als Specialists den USA oder Russland angeschlossen haben. Mehr Infos zum DICE-Shooter lest ihr in unserer Preview.

Mehr von der EA Play Live 2021 findet ihr in unserer Zusammenfassung.

Wie gefällt euch Battlefield Portal? Werdet ihr selbst Szenarien erstellen und teilen?

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.