Die besten PS4-Controller 2022 - Top-Gamepads für jeden Bedarf im Vergleich

Wir präsentieren euch in unserer Bestenliste PS4-Controller für jeden Bedarf, vom High-End-Gerät bis zum günstigen Zweitcontroller für lokale Matches.

von Sara Petzold, Benjamin Herbst,
17.06.2022 20:33 Uhr

Der Dualshock 4 Controller liegt standardmäßig jeder Playstation 4 bei. In unserem Special klären wir, welche Alternativen zum Klassiker der Markt hergibt. Der Dualshock 4 Controller liegt standardmäßig jeder Playstation 4 bei. In unserem Special klären wir, welche Alternativen zum Klassiker der Markt hergibt.

Von günstig bis teuer, mit speziellen Skins oder Sondertasten, in Custom-Versionen oder ganz einfach in der Standard-Version von Sony: PS4-Controller gibt es jede Menge. In unserem Vergleich präsentieren wir euch aktuelle Alternativen für die Steuerung eurer PlayStation und sagen euch, welche wofür am besten taugt.

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GamePro je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Für hohe Ansprüche: NACON PS4 Revolution Pro 3

Der Nacon Revolution Pro 3 bietet jede Menge Extrafunktionen inklusive programmierbarer Profile. Der Nacon Revolution Pro 3 bietet jede Menge Extrafunktionen inklusive programmierbarer Profile.

Pro
  • vier konfigurierbare Shortcut-Tasten
  • Gewicht anpassbar
  • konfigurierbare Profile
  • Empfindlichkeit der Trigger und Sticks einstellbar
  • liegt gut in der Hand
Contra
  • kabelgebunden
  • eng beieinanderliegende Buttons gewöhnungsbedürftig

Geeignet für: anspruchsvolle Gamer, die die Empfindlichkeit des Controllers genau kalibrieren wollen; Rennspielfans

Preis: circa 100 Euro

Nacon PS4 Revolution Pro 3 bei Amazon*

Anpassbar durch Gewichte: Der Revolution Pro 3 erlaubt die Anpassung des Gewichts über zwei Kammern, in die sich ein bis zwei der sechs mitgelieferten Gewichte einlegen lassen. Aber auch so liegt der Controller gut in der Hand. An der Innenseite der Griffe befinden sich vier konfigurierbare Tasten, außerdem lässt sich das Steuerkreuz als Vier-Wege- oder Acht-Wege-Version nutzen. Gewöhnungsbedürftig: Die Buttons liegen deutlich näher beieinander als beim DS4.

Konfigurierbare Profile: Besonders interessant für alle, die den Controller an die eigenen Bedürfnisse anpassen wollen, ist die Software, die es erlaubt, verschiedene Profile zu konfigurieren. Dabei kann die Reaktionskurve beider Sticks, die Vibrationsstärke sowie die Empfindlichkeit beider Trigger-Tasten eingestellt werden. Letzteres macht den Revolution Pro 3 unter anderem sehr gut geeignet für Rennspiele oder auch Titel wie Rocket League, bei denen man gern genau unter Kontrolle hat, wie viel Gas man gibt. Eine Taste auf der Unterseite des Controller lässt euch schnell zwischen Profilen wechseln.

Kaum verändert: Der Revolution Pro 3 funktioniert wie sein Vorgänger ausschließlich per Kabelanschluss, die Sticks sind wie beim Xbox-Controller asymmetrisch angeordnet. Auch sonst gibt es kaum Veränderungen. Die Anordnung der Tasten auf der Unterseite ist unserer Ansicht nach etwas komfortabler, aber letztlich Geschmackssache. Ähnliches gilt für kleinere Anpassungen am Steuerkreuz, dem rechten Stick und den Buttons.

Kabellose Alternative: Mit dem Nacon Revolution Unlimited* gibt es inzwischen auch eine kabellose Version, die per USB-Dongle funktioniert. Deren Akkulaufzeit ist mit etwa 7 Stunden leider noch kürzer als die des DualShock 4. Auf der Vorderseite ist der Nacon Revolution Unlimited kaum vom Pro 3 zu unterscheiden, auf der Rückseite gibt es aber einige zusätzliche Tasten, die euch unter anderem die Lautstärke und das Mikro einstellen lassen, wenn ihr ein Headset angeschlossen habt. Mit circa 125 Euro ist der Preis dafür etwas höher.

Fazit: Der Nacon Revolution Pro 3 funktioniert präzise und liefert mit seinen vielen Konfigurationsmöglichkeiten die Chance, den Controller den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Große Fortschritte gibt es aber nicht. Weil er günstiger ist als andere High-End-Controller, ist der Pro Evolution 3 unserer Kaufempfehlung. Wer aber schon den Vorgänger oder ein vergleichbares Gamepad besitzt, braucht nicht noch einmal Geld auszugeben.

Nacon PS4 Revolution Pro 3 bei Amazon*

Der Standard-Controller: Sony DualShock 4

Der DualShock 4 Controller liegt standardmäßig jeder PS4 bei und kostet separat etwas 50 bis 60 Euro. Der DualShock 4 Controller liegt standardmäßig jeder PS4 bei und kostet separat etwas 50 bis 60 Euro.

Pro
  • verfügt über alle üblichen Funktionen
  • vergleichsweise günstig für die Qualität
Contra
  • keine Anpassungsmöglichkeiten
  • etwas klein für große Hände

Geeignet für: Alles, aber für nichts besonders gut.

Preis: circa 60 Euro

Sony DualShock 4 bei Amazon*

Standard-Ausstattung: Der DualShock 4 ist der Standard-Controller für PS4 und verfügt über eine Leuchtleiste, eingebaute Mono-Lautsprecher, einen Stereoheadset-Anschluss sowie Bewegungssensoren. Diese Features finden in Spielen allerdings nur selten Verwendung. Die Verbindung mit der Konsole funktioniert drahtlos über Bluetooth oder per USB-Kabel. Seit Anfang 2020 könnt ihr ein Ansatzstück mit zwei zusätzlichen Rücktasten kaufen, das mit rund 40 Euro aber nicht ganz billig ist. Am neuen DualSense für die PS5 wird es übrigens nicht funktionieren.

Keine Konfigurationsmöglichkeiten: Mit einem Gewicht von 210 Gramm liegt der Controller gut in der Hand, erweist sich aber gerade für größere Hände bisweilen als etwas umständlich zu bedienen. Besondere Konfigurationsmöglichkeiten bietet er ebenfalls nicht, ebenso wenig wie auffällige Extras.

Keine Schwächen: Aus der anderen Seite weist er auch keine besonderen Schwächen auf. Der Dual Shock 4 verfügt über alle Features, die man heutzutage von einem Controller erwarten kann, und alles funktioniert mindestens auf ordentlichem Niveau.

PS5 und DualShock: Den DualShock 4 könnt ihr (wie auch viele Controller von Drittherstellern) auch an der PS5 verwenden, allerdings nur für PS4-Spiele. Für PS5-Titel braucht ihr den Nachfolger DualSense. Dieser ist aber leider nicht mit der PS4 kompatibel.

Fazit: Der DualShock 4 verfügt über keine besonderen Vorzüge, erfüllt aber zuverlässig seinen Job, ist kabellos und bietet natürlich all die üblichen PlayStation-Features. Da auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, ist er unsere Empfehlung für alle, die keine speziellen Ansprüche haben, sondern ihren Controller mal für dieses, mal für jenes Genre nutzen.

Sony DualShock 4 bei Amazon*

Der Zweitcontroller: Nacon Wired Compact Controller

Der Nacon Wired Compact Controller bietet alle Basisfunktionen des Sony Controllers zum günstigeren Preis. Der Nacon Wired Compact Controller bietet alle Basisfunktionen des Sony Controllers zum günstigeren Preis.

Pro
  • günstig
  • alles Wichtige funktioniert
Contra
  • funktioniert nur mit Kabel
  • Bewegungssensoren, Lightbar und Lautsprecher fehlen
  • keine Extras
  • etwas klein für große Hände

Geeignet als: Zweitcontroller für den lokalen Multiplayer

Preis: ca. 40 Euro

Nacon Wired Compact Controller bei Saturn*

Der Zweitgünstigste: Der Wired Compact Controller von Nacon gehört zu den günstigeren Modellen auf unserer Liste. Auf Seite 2 findet ihr allerdings Low-Budget-Controller, die ihn noch um 10 bis 20 Euro unterbieten. Wie Sonys Dualshock 4 verfügt auch Nacons Wired-Version über ein eingebautes Touchpad sowie einen 3,5-mm-Klinkenanschluss für Stereoheadsets.

Sparsame Ausstattung: Für den im Vergleich zum DualShock günstigen Preis müssen Käufer allerdings auf einige Features verzichten: Der Nacon Wired Compact verfügt weder über einen Bewegungssensor, noch über eine Lightbar oder integrierte Mono-Lautsprecher. Auch eine drahtlose Bluetooth-Verbindung fehlt. Stattdessen schließt ihr den Controller per drei Meter langem USB-Kabel an eure PS4 (oder auch einen PC) an.

Für kleine Hände: Bei der Größe entspricht der Nacon Wired Compact in etwa Sonys Dualshock 4, ist allerdings etwas klobiger. Große Hände könnten bei der Handhabung ähnlich wie auch beim Original Dualshock 4 von Sony leichte Probleme bekommen. Nehmt den Controller also am besten vor dem Kauf einmal selbst in die Hand.

Fazit: Beim Nacon Wired Compact Controller handelt es sich im Grunde um eine günstige und abgespeckte Version des Standard-Controllers Dual Shock 4. Um ihn als Hauptcontroller zu verwenden, ist das Gebotene zu wenig. Wer aber einen Zweitcontroller für gelegentliche lokale Multiplayerpartien sucht, ist hier richtig.

Nacon Wired Compact Controller bei Saturn*

Der Low-Budget-Kauftipp: CSL Wireless PS4 Gamepad

Im Vergleich zu anderen Controllern seiner Preisklasse bietet das CSL Wireless PS4 Gamepad recht viele Features. Im Vergleich zu anderen Controllern seiner Preisklasse bietet das CSL Wireless PS4 Gamepad recht viele Features.

Pro
  • kabellos
  • alle üblichen Funktionen
  • günstig
Contra
  • schlechtere Haptik als beim Dualshock
  • Analogsticks etwas empfindlich
  • Zahlen statt Symbole
  • mäßiger Akku (500 mAh)

Geeignet für: Alle außer denjenigen, die noch auf die Symbole schauen müssen, um zu wissen, welche Taste sie zu drücken haben.

Preis: ca. 30 Euro

CSL Wireless PS4 Gamepad bei Amazon*

Alle Features: Das CSL Wireless Gamepad verfügt über alle Funktionen, die man von einem PS4-Controller erwarten kann: Von der Lichtleiste über den Bewegungssensor und die Vibrationsfunktion bis zum 3,5-mm-Headsetausgang ist alles vorhanden. Auch die kabellose Verwendung per Bluetooth funktioniert problemlos. Der Akku ist mit 500 mAh aber leider etwas klein geraten.

Kleine Macken in der Handhabung: Das CSL Wireless Gamepad erfüllt im Wesentlichen zuverlässig seinen Job, bei den Tasten gibt es kaum Unterschiede zum Dualshock. Allenfalls die Analogsticks reagieren ein klein bisschen empfindlicher. Außerdem liegt der CSL nicht so gut in der Hand wie der Dualshock, die Griffe sind etwas zu eckig. Man kann sich aber daran gewöhnen.

Zahlen statt Symbolen: Zudem fällt auf, dass die Buttons auf der rechten Seite mit Zahlen statt mit den üblichen Symbolen beschriftet sind. Geübte PlayStation-Spieler wird das nicht stören, diese wissen auch ohne hinzusehen, worauf sie zu drücken haben. Wenn ihr den CSL allerdings im lokalen Multiplayer einem Mitspieler in die Hand drückt, der selbst keine PlayStation besitzt, dürfte dieser etwas irritiert sein.

Fazit: Mit dem Dualshock kann der CSL nicht ganz mithalten, er ist aber auch entsprechend günstiger und qualitativ trotzdem nicht allzu weit entfernt. Gegenüber dem Nacon Compact, der sich in derselben Preisklasse befindet, bietet er eine Menge zusätzlicher Features. Der Nacon liegt aber etwas besser in der Hand. Ob der CSL die bessere Wahl ist, hängt vor allem davon ab, wie wichtig euch dessen Features und der kabellose Betrieb sind.

CSL Wireless PS4 Gamepad bei Amazon*

* Diese Kaufberatung ist nicht von einem Werbepartner in Auftrag gegeben, sondern eine Liste mit Empfehlungen. Die hier aufgeführten Angebote sind aber mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GamePro: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision. Habt ihr Vorschläge für Artikel, die wir aufnehmen sollten? Schreibt sie gerne in die Kommentare.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (114)

Kommentare(114)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.