Biomutant: 8 Tipps, die wir gerne früher gewusst hätten

In dem Spiel des kleinen Entwicklers Experiment 101 gibt es viel zu entdecken. Damit ihr die Open-World direkt voll ausschöpfen könnt, haben wir ein paar Tipps für euch.

von Stephan Zielke,
26.05.2021 18:30 Uhr

Mit unseren Tipps fällt euch der Einstieg in die Welt von Biomutant bestimmt etwas leichter. Mit unseren Tipps fällt euch der Einstieg in die Welt von Biomutant bestimmt etwas leichter.

RPG, offene Spielwelt und Crafting mit Tiefe: Das kürzlich erschienene Biomutant nimmt sich eine Menge vor. Dies wird aber leider nicht immer gut erklärt, so dass euch gerade am Anfang des Spiels eine Menge Stolpersteine im Weg liegen werden. Daher haben wir uns durch die Postapokalypse voller mutierter Kuscheltiere gekämpft, damit wir euch ein paar Kniffe mit auf den Weg geben können.

1. Überlegt genau, welche Charakterklasse ihr wählt

In vielen Artikeln über das Spiel wird erwähnt, dass eure Charakterklasse nicht feststeht und ihr jederzeit alles machen könnt. Das ist in aber nicht komplett richtig.

Wählt ihr zum Beispiel die Klasse des Psi-Freaks, dann könnt ihr zwar auch mit Revolvern wild ballernd durch die Welt von Biomutant laufen, allerdings gibt euch die jeweilige Klasse einige Extra-Fähigkeiten, die ihr für euren Spielstil beachten solltet. Nur als Dead-Eye erhaltet ihr den Skill, dass ihr alle Kugeln eurer Waffe gleichzeitig nachladen könnt. Daher wird keine andere Klasse je an den Fernkampfschaden des Dead-Eye herankommen. Wollt ihr lieber "zaubern", dann wählt Psi-Freak. Sonst geht euch zu schnell das KI aus.

2. Erkundet nicht zu viel

Der Tipp mag etwas paradox klingen, aber ihr erspart euch eine Menge Frust, wenn ihr erst Quests löst und alles andere ignoriert. Denn ansonsten steht ihr vor verschlossenen Türen, abgesperrten Truhen und nicht interagierbaren Reittieren.

Diese könnt ihr nur nutzen, wenn ihr die passende Quest im Tagebuch habt. In solchen Fällen bleibt euch nur der Weg zurück aus der Höhle und ein Gang in die nächste Stadt. Lasst euch daher lieber von den Quests leiten als von der eigenen Neugier.

3. Ignoriert Charisma

Die Statuswerte in Biomutant sind etwas speziell und nicht alle sind wirklich sinnvoll. Darunter fällt leider auch Charisma. Anfangs wirkt das Spiel so, als würdet ihr mit vielen Charakteren interagieren, Stämme unterwerfen und charaktergetriebene Quests lösen. Das hat allerdings fast alles nichts mit eurem Charisma-Wert zu tun.

Charisma wirkt sich in Biomutant überhaupt nicht aus. Charisma wirkt sich in Biomutant überhaupt nicht aus.

Dieser Wert ist nur für zwei Dinge nützlich: Verkaufspreise bei Händlern und unwichtige NPCs überzeugen, die keine Rolle für Quests spielen. Wollt ihr handeln, dann verteilt eure Punkte lieber auf Glück. Ihr bekommt mehr und besseren Loot, der sich teuer verkauft und den Bonus durch Charisma mehr als aushebelt. Gleichzeitig bekommt ihr jedoch noch Kritische Treffer im Kampf.

4. Lernt möglichst schnell alle Spezialmanöver

Eure stärkste Waffe im Arsenal ist das Super-Wung-Fu. Diesen Modus könnt ihr auslösen, indem ihr drei unterschiedliche Spezialmanöver hintereinander ausführt, welche ihr erst durch die Waffen-Fähigkeiten freischaltet. Zwar lässt sich dieser Zustand auch durch nur zwei unterschiedliche Manöver erreichen, zwischen denen ihr wechselt, aber es ist gut für jede Situation, ein passendes zur Hand zu haben. Während das Super-Wung-Fu läuft, seid ihr fast unsterblich, alles läuft in Zeitlupe und ihr schlagt besonders hart zu. Daher solltet ihr es so oft wie möglich nutzen.

5. Haltet Ausschau nach Schreinen

Ihr braucht unterschiedliche Skillpunkte für unterschiedliche Fähigkeiten. An die für Psi-Fähigkeiten kommt ihr dabei nur durch Schreine. Die findet ihr überall in der Welt und erkennt sie an den Rauchfahnen, die aus ihnen aufsteigen. Jeder Schrein gibt euch einen Punkt. Haltet also die Augen offen, falls am Wegesrand etwas Rauch aufsteigt.

Psi-Fähigkeiten Für Psi-Fähigkeiten braucht ihr spezielle Punkte.

Schreine Diese bekommt ihr an diesen Schreinen.

Garantierte Punkte: In den Camps der einzelnen Fraktionen werdet ihr übrigens auch fündig. Fast jedes hat an einer Stelle einen Schrein versteckt. Habt ihr also ein neues Camp eingenommen, solltet ihr euch genau umsehen.

6. Verschwendet Biopunkte nicht für Resistenzen

Resistenzen braucht ihr für die unterschiedlichen Gefahrengebiete im Spiel. Diese sind zum Beispiel toxisch verseucht, oder es herrscht hohe Radioaktivität. Die Resistenzen gegen die jeweilige Gefahr bestimmt, wie lange ihr in besagtem Gebiet überleben könnt. Daher wirkt es wie eine gute Idee Biopunkte zu nutzen, um diese zu erhöhen. Allerdings sind die Fähigkeiten, die ihr für die Punkte bekommt, sehr viel besser und ihr könnt eure Rüstung mit passenden Resistenzen versehen. Legt euch lieber Rüstungssets zu, die euch vor unterschiedlichen Gefahren schützen.

7. Haltet eure Schusswaffen immer aktuell

Dieser Tipp gilt natürlich in einem gewissen Maße für eure komplette Ausrüstung, aber Schusswaffen sind ein Sonderfall. Verbessert ihr nicht euer Schwert, aber immer bei Stufenaufstiegen fleißig eure Stärke, dann solltet ihr kein Problem haben Gegner schnell im Nahkampf zu erledigen. Psi-Angriffe sind immer tödlich, solange ihr fleißig Punkte in Intelligenz setzt. Rüstungen könnt ihr mit Punkten in mehr Lebensenergie substituieren. Schusswaffen skalieren allerdings mit keinem Wert.

Schusswaffen sind cool, fallen aber schnell zurück, wenn ihr euch nicht um sie kümmert. Schusswaffen sind cool, fallen aber schnell zurück, wenn ihr euch nicht um sie kümmert.

Skalierung nur über Crafting. Beweglichkeit verbessert nur die Bewegungsgeschwindigkeit und nicht wie in anderen Spielen euren Fernkampfschaden. Daher solltet ihr bei Händlern oder beim Herstellen von Ausrüstung immer eure Schusswaffen priorisieren. Diese halten sonst schnell nicht mehr mit stärkeren Gegnern mit.

8. Ignoriert die Anzeige über Gegnern

Biomutant hat sich bei seinem Kampfsystem von vielen anderen Spielen inspirieren lassen, darunter auch von den Batman: Arkham-Spielen. So sind zumindest die Anzeigen über den Köpfen der Gegner zu werten, die als Warnung erscheinen, wenn sie euch angreifen wollen. Durch antrainierte Reflexe aus anderen Spielen neigt man dazu, immer die Blocken-Taste zu drücken, wenn ein solches Symbol zu sehen ist. Allerdings hat die Anzeige nichts mit dem Timing des Angriffs zu tun. Ihr werdet nur gewarnt, dass der Feind überhaupt attackiert, nicht zu welchem Zeitpunkt. Achtet also daher lieber auf die Feinde und ihre Bewegungsmuster, was in den hektischen Nahkämpfen nicht immer so einfach ist.

Lohnt sich Biomutant?

Zur Zeit gehen die Meinungen zu Biomutant stark auseinander. Da 60 Euro allerdings ein hoher Preis sind, um sich seine eigene Meinung zu bilden, möchten wir euch gern unseren Test ans Herz legen.

Eine Übersicht über alle anderen Reviews bekommt ihr bei der Übersicht über die Metacritic-Wertungen.

Fandet ihr unsere Tipps hilfreich, oder habt ihr eure eigenen Hilfen für andere Spieler:innen?

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.