Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Bioshock im Test - Dann lieber ertrinken

Fazit der Redaktion

Jan Knoop: Wie habe ich mich auf ein Wiedersehen Raptures gefreut: Die klaustrophobische Atmosphäre, die Erzählfragmente über den Verfall Raptures, die exzentrischen und verdorbenen Charaktere- und wie wurde ich angesichts der technischen Schwächen der Portierung enttäuscht.

So manches eigens für iOS entwickelte Spiel sieht stellenweise deutlich besser aus, weil es nicht von Kantenflimmern und fehlenden Elementen entstellt wird. Bioshock verliert durch seine Schattenlosigkeit viele seiner spektakulären Momente.

Auch beim Kampfsystem kann die iOS-Umsetzung nicht überzeugen: Die schnellen Gefechte sind nicht auf eine Touchscreensteuerung ausgelegt, der im Original zur Atmosphäre beitragende Mangel an Munition ist bei der unvermeidlichen Ungenauigkeit vor allem ein großes Ärgernis.

In diesem Zustand sollten insbesondere Spieler mit schwächeren iOS-Systemen einen Bogen um Bioshock machen - ohnehin erscheint es sinnvoller, den Titel in seiner vollen Pracht in der sieben Jahre alten Originalfassung zu spielen, egal ob auf PC oder Konsole.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.