Seid stark Bisafans: Der Pflanzenstarter ist gar nicht das Pokémon Nummer 1

Obwohl Bisasam im Pokédex die 1 trägt, war die blumige Kröte gar nicht das allererste Pokémon, wie ein altes Artwork verrät.

von Ann-Kathrin Kuhls,
04.02.2020 09:04 Uhr

Bisafans müssen jetzt stark sein. Ihre Nummer eins ist nicht die eins der Entwickler. Bisafans müssen jetzt stark sein. Ihre Nummer eins ist nicht die eins der Entwickler.

Jeder, der schon einmal einen Blick in den Pokédex geworfen hat, weiß: Bisasam, der grüne krötige Pflanzenstarter, ist die Nummer eins. Doch wie ein Artwork verrät, ist es trotz seinem Platz auf dem Treppchen gar nicht das erste, von den Machern entworfene Pokémon. Stattdessen besetzt die "wahre" Nummer eins ein ganz anderer.

Dieses Pokémon ist als allererstes designt worden

Und nein, es ist nicht Pikachu. Obwohl der gelbe Elektroball das Maskottchen der Animeserie und zu größten Teilen auch das der Spiele ist, hat die Mischung aus Maus und Eichhörnchen nicht die Ehre, als allererstes designt worden zu sein. Diese gebührt einem gänzlich unerwarteten Kandidaten: Rizeros.

Das verrät ein Tweet von Dr. Lava's Lost Pokémon, einem Account, der sich mit verloren geglaubten Artworks, Demos und Entwicklerstatements beschäftigt.

In seinem Tweet zitiert er Ken Sugimori, einen der wichtigsten Character-Designer der Pokémon-Reihe. Laut ihm seien Rizeros, Lapras und Piepi als allererstes entstanden.

Von all denen hat jedoch Rizeros die interne Nummer eins, weswegen davon auszugehen ist, dass es sich bei ihm um das allererste etablierte Pokémon handelt. Das ist besonders spannend weil Rizeros im Vergleich zu anderen Fan-Lieblingen eher wenig Aufmerksamkeit genießt. Vielleicht sollten wir ihm ein bisschen mehr Liebe angedeihen lassen.

Welches Pokémon ist für euch Nummer eins?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen