Black Myth: Wukong sieht großartig aus - aber ich sorge mich ums Kampfsystem

Die Trailer zum neuen Action-RPG sind optisch eine Wucht und bringen spannende Ideen mit, Samara ist aber noch nicht sicher, ob die Kämpfe den Tiefgang bieten, der ihr wichtig ist.

Bei all der optischen Pracht muss Samara sich dran erinnern, dass Black Myth sich zunächst noch beweisen muss. Bei all der optischen Pracht muss Samara sich dran erinnern, dass Black Myth sich zunächst noch beweisen muss.

Ich glaube, wir sind uns alle einig: Black Myth: Wukong sieht zumindest in den bisher veröffentlichten Trailern einfach fantastisch aus. Als ich zum ersten Mal Gameplay-Szenen aus dem chinesischen Actionspiel gesehen habe, wollte ich am liebsten gleich irgendwo einen Vorbesteller-Button klicken. Auch im letzten Gameplay-Trailer zeigt sich der Titel in Sachen Technik von seiner besten Seite, aber ich ermahne mich noch selbst, ihm nicht zu viele Vorschusslorbeeren zu verleihen.

Es gibt viel zu sehen

Black Myth: Wukong zaubert in den Trailern nahezu alles aus dem Hut, was ich mir von Spielen nur wünschen kann: Da wären die wunderschöne Grafik, geheimnisvolle Kreaturen, der ganz eigene Charakter der Spielwelt, die von der chinesischen Mythologie beeinflusst ist, und die atmosphärischen Storyszenen, die mich neugierig auf die Figuren machen. 

Auch bei den bisher gezeigten Kampfszenen bekomme ich Herzklopfen: Der Protagonist stellt sich einzelnen Feinden und ganzen Horden entgegen, weicht präzise wie in Dark Souls oder Bloodborne aus, pariert im richtigen Moment wie in Sekiro, wechselt seine Haltung wie in Nioh und führt cool animierte Spezialattacken aus, bei denen er beispielsweise andere Gestalten annehmen kann.

Hier könnt ihr euch den neuesten Gameplay-Trailer ansehen:

Black Myth: Wukong - 8 Minuten neue Gameplay-Szenen machen Lust auf den Grafik-Hit 8:22 Black Myth: Wukong - 8 Minuten neue Gameplay-Szenen machen Lust auf den Grafik-Hit

Funktioniert das alles zusammen?

Auf der einen Seite möchte ich mich am liebsten gleich selbst ins Kampfgeschehen stürzen, aber auf der anderen Seite bin ich wirklich gespannt, ob das Studio es schafft, alle Elemente zu einem schmackhaften Ganzen zu vermengen. Die verschiedenen Mechaniken, die bisher präsentiert wurden, sehen so aus, als könnten sie für echte Abwechslung sorgen und vor allem dafür, dass wir unseren Spielstil sehr individuell anpassen können und das wäre für mich ein großes Plus.

Gleichzeitig frage ich mich aber, ob diese Mechaniken alle sinnvoll ineinandergreifen werden und sehe genau in diesem Punkt die große Gefahr für das Team, sich zu verzetteln. Das entscheidende Stichwort lautet hier “Balancing”: Black Myth scheint sich nach allem, was ich bisher gesehen habe, an den Souls-Spielen zu orientieren und bei diesen ist das Balancing immer eine Herausforderung. Sogar FromSoftware, das Team, das das Souls-Genre begründet hat, hat in Elden Ring schon mit sämtlichen Patches nachgeregelt. Für Studios, die weniger Erfahrungen damit haben, ist die Hürde noch größer und je komplexer die Mechaniken sind, desto mehr Fallstricke gibt es.

Samara Summer
Samara Summer

Samara ist großer Fan von Action-RPGs und Action-Adventures. Besonders zugetan ist sie den Souls-Spielen, also natürlich den Titeln von FromSoftware - aber auch, was andere Studios an neuen Ideen in das Genre bringen, findet die Autorin spannend. Bei den Trailern von Black Myth bekommt Samara jedes Mal große Augen. Ausschlaggebend dafür ist der Mix aus der geheimnisvollen Welt, der wunderschönen Grafik und den beeindruckend inszenierten Kämpfen.

Fühlt es sich auch gut an?

Zudem besteht die Gefahr, dass die wunderschöne Optik das bisher vermittelte Spielgefühl nur vortäuscht. Wenn Kämpfe in Trailern derart cool inszeniert sind, habe ich sofort eine bestimmte Vorstellung davon, wie mächtig und befriedigend sich das Ganze anfühlt. Aber wenn wir selbst am Pad sind, könnte das Kampfgeschehen auch weniger geschmeidig und rund aussehen - und das nicht nur bei mangelnder Übung. 

Wie gut werden sich die Kämpfe tatsächlich anfühlen? Wie gut werden sich die Kämpfe tatsächlich anfühlen?

Ich hoffe darauf, dass sich Black Myth wie ein gutes Soulsborne spielen wird. Was diese so großartig macht, ist gar nicht so leicht greifbar, aber einige Faktoren sind: Ist die Steuerung präzise? Sind die Hitboxen fair? Passt das Trefferfeedback? Haben die Gegner komplexe Attacken und ist es belohnend, sie zu lernen? Kommt die Schwierigkeit durch das Moveset zustande oder sind die Feinde einfach tanky?

Und im Fall von Black Myth frage ich mich vor allem: Wie fügen sich die eindrucksvollen Spezialattacken ins Geschehen ein? Fühlen sich die Kämpfe dadurch eher “gimmicky” an, weil sie stark darauf ausgelegt sind, dass wir bestimmte Aktionen ausführen müssen oder fließen sie ganz natürlich in den Spielfluss ein? 

Viele Fragen also, die meine Begeisterung über die Technik des Spiels noch ein bisschen dämpfen. Ich wünsche mir jedenfalls, dass Game Science überzeugende Antworten auf diese Fragen liefern kann  und Black Myth zu meinem Game of the Year macht - und das nicht erst im Jahr 2028. Bisher hat das Spiel nämlich noch kein Release-Datum und bei dem, was sich das Team da vorgenommen hat, könnte es noch dauern. Aber wenn es dann so weit ist, sollten sie dich Kämpfe bitte auch genau so massiv, abwechslungsreich und cool anfühlen wie uns die ersten Trailer glauben machen wollen. Es wäre enorm schade, wenn Black Myth: Wukong am Ende mehr Schein als Sein ist.

Setzt ihr große Hoffnungen in das Spiel oder seid ihr auch noch vorsichtig?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.