CoD Modern Warfare 2-Entwickler verrät, warum die Third-Person-Ansicht eingebaut wurde

In einem Interview hat sich der Co-Design Director of Multiplayer von Infinity Ward zum neuen Third-Person-Modus geäußert und vor allem einen Grund für die Integration genannt.

Neben der klassischen First-Person-Sicht bietet Modern Warfare 2 in manchen Modi auch eine Third-Person-Perspektive. Neben der klassischen First-Person-Sicht bietet Modern Warfare 2 in manchen Modi auch eine Third-Person-Perspektive.

Dass das kommende Call of Duty Modern Warfare 2 ein Ego-Shooter wird, dürfte vermutlich niemanden ernsthaft überrascht haben. Dass es aber einen Third-Person-Modus im Multiplayer des Spiels geben wird, damit war nicht unbedingt zu rechnen gewesen. Doch genau das wurde vor zwei Wochen auf dem Call of Duty Next-Event bekannt gegeben.

Und nicht nur das: In der vergangenen Beta zu MW2 konnte der Third-Person-Modus bereits im Hardpoint-Modus ausprobiert werden und stieß durchaus auf positives Feedback. Es ist übrigens nicht der erste Third-Person-Modus in einem Call of Duty, schon im ersten Modern Warfare 2 aus dem Jahr 2009 gab es einen.

Experimentierfreude als Grund für die dritte Perspektive

Dennoch stellt sich die Frage, warum das Team von Infinity Ward jetzt diesen Modus reaktivierte und ihn überhaupt in Modern Warfare 2 einbaute. Und exakt das hat Webedia-Kollege und Jeuxvideo-Redakteur Alexis Zema den Co-Design Director of Multiplayer bei Infinity Ward, Joe Cecot, in einem Interview gefragt. Dieser gab die folgende Antwort:

"Als Entwickler wollen wir immer Dinge ausprobieren. [...] Es gibt bestimmte Reize bei First-Person- und bei Third-Person-Shootern. Wenn du ein Spiel in Third-Person spielst, kann es etwas "freundlicher" sein, weil du ein größeres Situationsbewusstsein auf dem Schlachtfeld hast. Wenn du hinter einer Deckung bist, kannst du drüber schauen, du siehst eher, wenn jemand hinter dir ist. Und wir wollten ausprobieren, ob wir das auch in Modern Warfare hinbekommen - obwohl wir natürlich ein First-Person-Spiel sind."

Cecot kündigte darüber hinaus im Interview an, dass man nach dem Launch des Spiels weiter mit dem Third-Person-Modus experimentieren und diesen in weiteren Spielvarianten einbauen wolle und nannte als Beispiele unter anderem Team Deathmatch und Battle Royale.

Laut Joe Cecot habe das Team viel Arbeit in die neue Perspektive gesteckt und habe dadurch ein praktisches Werkzeug, um die ganze Spielerfahrung etwas zu verändern. Außerdem sei es "cool, den Operator durch die Areale laufen zu sehen".

Hier könnt ihr euch den Multiplayer- und Warzone 2-Trailer anschauen:

CoD Modern Warfare 2 - Trailer enthüllt den Multiplayer und Warzone 2 2:47 CoD Modern Warfare 2 - Trailer enthüllt den Multiplayer und Warzone 2

Launch von Modern Warfare 2 bereits Ende Oktober

Lange ist es bis zum Release von Modern Warfare 2 nicht mehr hin, denn am 28. Oktober erscheint der Shooter für die PS5, Xbox Series X/S, PS4, Xbox One und den PC. Vorbesteller*innen der digitalen Version können schon etwas früher loslegen und sich schon ab dem 20. Oktober in die Kampagne des Spiels stürzen. Ein aktueller Leak verrät, wohin euch der Solo-Modus von MW2 führen könnte.

Am Multiplayer-Modus des Spiels wird bis dahin noch etwas geschraubt. Denn das Team von Infinity Ward hat bereits angekündigt, an bestimmten Elementen noch feinschleifen zu wollen. Welches MW2-Beta-Feedback bis zum Launch noch umgesetzt werden soll, erfahrt ihr in unserem separaten Artikel.

Habt ihr den Third-Person-Modus in der Beta ausprobiert?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.