Control-DLC AWE macht Fan-Träume wahr: Alan Wake kommt auf die PlayStation

Im zweiten DLC von Control ist Alan Wake mehr als nur ein Easter Egg. Die Erweiterung verbindet die Spiele miteinander.

von Annika Bavendiek,
07.08.2020 13:21 Uhr

Der DLC AWE ist ein Crossover zwischen Control und Alan Wake. Der DLC AWE ist ein Crossover zwischen Control und Alan Wake.

Alan Wake-Fans dürfen sich auf Ende August freuen. Remedy Entertainment bringt dann zwar kein neues Spiel dazu heraus, lässt das Action-Adventure aber in einem Crossover mit Control wieder aufleben. Auf dem gestrigen State of Play-Event wurde der zweite Control-DLC AWE mit einem ersten Trailer angekündigt, in dem Alan Wake sogar kurz auftaucht.

AWE-DLC bringt Alan Wake zurück

In der zweiten Erweiterung mit dem Namen AWE geht es für die Direktorin Jesse Faden in einen neuen Sektor im Ältesten Haus. In diesem hat das Federal Bureau of Control damals an AWEs gearbeitet, bis alles schief ging und der Sektor abgeschottet wurde. AWE steht hierbei für Altered World Event. Diese AWEs treten immer dann auf, wenn paranatürliche Kräfte die Welt durchbrechen. Das kann entweder unbemerkt bleiben, oder aber auch katastrophale Ereignisse verursachen.

Bright Falls als verbindendes Element: Jesse Fade muss in dem DLC ein mysteriöses Wesen jagen, um den Sektor davon zu befreien. Dazu muss sie die dort erforschten Ereignisse der veränderten Welt untersuchen, wozu auch die Stadt Bright Falls gehört. Und genau hier stellt Control eine Verbindung zu Alan Wake her. Bei Bright Falls handelt es sich nämlich um die nordamerikanisch Stadt aus dem Remedy-Spiel von 2010.

Abgesehen von neuen Story-Inhalten, bringt der AWE-DLC aber noch weitere Nebenmissionen, Waffen und Modifikationen mit sich.

Link zum YouTube-Inhalt

Remedy verbindet Control und Alan Wake

Die geschichtliche Einbindung von Alan Wake in Control lässt darauf schließen, dass die beiden Spiele im gleichen Universum spielen. Vielleicht begegnen sich Jesse Fade und Alan Wake im zweiten DLC sogar? Im Trailer wird er, wenn auch nur nicht in Gameplay-Szenen, kurz gezeigt.

Steckt ein "Remedy Connected Universe" dahinter? Vielleicht ist das Crossover sogar mehr, als nur eine nette DLC-Idee. Thomas Puha, der Communications Director bei Remedy, erwähnte auf dem offiziellen PlayStation Blog nämlich folgendes Gedankenspiel:

"Was ist, wenn es tatsächlich seit über einem Jahrzehnt einen Plan gibt, wie einige unserer Spiele miteinander verbunden sind - ein Remedy Connected Universe, wenn Sie so wollen - und die Auszahlung für bestimmte Dinge… auf ganzer Linie?"

Hat Remedy wirklich seine Spiele miteinander so verbunden, dass sie (beinahe) alle im gleichen Universum angesiedelt sind? Unsere Kollegen der GameStar haben bereits analysiert, wie die Remedy-Spiele miteinander zusammenhängen könnten:

So hängen Control, Alan Wake, Quantum Break und Max Payne zusammen   0     0

Mehr zum Thema

So hängen Control, Alan Wake, Quantum Break und Max Payne zusammen

Control erschien am 27. August 2019 für PS4, Xbox One und PC und erhielt im März mit The Foundation seine erste Erweiterung. Der zweite und letzte DLC AWE wird exakt ein Jahr nach Spielrelease, also am 27. August 2020, erscheinen. Außerdem wird Control auch auf die Next Gen-Konsolen kommen.

Wie gefällt euch das DLC-Crossover mit Alan Wake? Habt ihr Lust darauf, oder wünscht ihr euch lieber ein eigenständiges Alan Wake-Spiel? Und was sagt ihr zu einem möglichen Remedy Connected Universe?

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.