Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Seite 2: Cuphead im Test - Auf Scherben zum Erfolg

Cuphead - Screenshots aus der Xbox One-Version ansehen

Sterben, lernen, erneut versuchen

Schon unser allererster Bosskampf gegen das "Root Pack", ein mörderisches Trio aus einer Kartoffel, einer Zwiebel und einer Karotte, stellt sich als so knifflig heraus, dass wir nach drei plan- und erfolglosen Runden fast schon soweit sind, angefressen den Controller in die Ecke zu feuern. Einmal kräftig am Riemen gerissen starten wir jedoch einen erneuten Versuch und anstatt wild drauflos zu ballern, beginnen wir damit, uns die Bewegungs- und Angriffsmuster unserer Gemüse(-und Nachtschattengewächs)gegner genau einzuprägen, bis wir irgendwann kapiert haben, wie wir die unterschiedlichen Phasen des Kampfes angehen müssen.

Unser Plan: In Phase eins einfach über die Dreckkugeln springen, die uns die Kartoffel entgegenspuckt, und gleichzeitig auf sie schießen; in Phase zwei in die linke Bildschirmecke stellen, weil wir hier am besten vor den Tränen der heulenden Zwiebel geschützt sind. Und in der finalen Phase des Kampfes besserin Bewegung bleiben, um den Psystrahlen und fliegenden Möhrchen-Raketen des dreiäugigen Karotten-Koloss' auszuweichen und seine Lebensleiste im Vorbeirennen stückweise abzuarbeiten.

In manchen Bosskämpfen verlassen wir uns nicht auf unsere Beinchen, sondern hüpfen stattdessen in einen Flieger, der sich ein wenig anders steuert als Cuphead selbst. In manchen Bosskämpfen verlassen wir uns nicht auf unsere Beinchen, sondern hüpfen stattdessen in einen Flieger, der sich ein wenig anders steuert als Cuphead selbst.

Soweit die Theorie. Nach unserem Aha-Erlebnis brauchen wir aber immer noch einige Anläufe, um unsere Taktiken erfolgreich in die Tat umzusetzen. Gerade in der letzten Phase des Kampfes erfordert jeder Ausweichsprung Präzision und jeder Schuss das richtige Timing, was dank der hervorragenden Steuerung im Grunde einfach zu bewerkstelligen ist.

Wir hingegen scheitern, weil wir entweder zu langsam reagieren, Bewegungsabläufe in der Hitze des Gefechts durcheinander bringen, auswendig gelernte Angriffe des Gegners nicht vorhersehen oder einfach unkonzentriert sind. Wir stellen hier außerdem fest: Cuphead ist bockschwer, aber trotzdem fair. Wir dürfen eben keine Fehler machen.

Mit Geduld und Spucke zum süßen Sieg

Wieder und wieder sterben wir; und mit jedem Tod lernen wir ein wenig dazu, werden besser und schicken schließlich doch das fiese Gemüse ins Erdloch zurück: "Hurra, geschafft!". Das Gefühl, nach vielen, vielen gescheiterten Versuchen siegreich vom Feld zu stolzieren, überwältigt uns und wird sogar noch intensiver, je herausfordernder die Kämpfe werden.

In den Run&Gun-Abschnitten sammeln wir Münzen, die wir später im Shop ausgeben dürfen. In den Run&Gun-Abschnitten sammeln wir Münzen, die wir später im Shop ausgeben dürfen.

Nach vielen weiteren überwundenen Bossen kommt uns der erste im Vergleich vor wie ein Klacks. Bereits in der letzten Stage der ersten Welt zieht der Schwierigkeitsgrad nochmals so weit an, dass wir nicht mehr sieben sondern vielleicht 27 Versuche brauchen, um einen Endgegner zu erledigen. Wir können nicht leugnen, dass uns einige Kämpfe oder Run&Gun-Levels frustriert haben, dass wir kurz davor standen, einfach aufzugeben.

Aber das liegt letztendlich nur an uns selbst. Pause, durchatmen, weitermachen. Alles, was man braucht, ist ein hohes Maß an Durchhaltevermögen und der Wille zu lernen, was beides am Ende mit einem wahnsinnig euphorisierenden wie befriedigenden Spielgefühl belohnt wird.

Fest am Henkel gekrallt

Cuphead, du bist ein gewitztes Bürschchen. Du lehrst uns nicht nur, die Hindernisse zu überwinden, die du uns selbst in den Weg legst, sondern auch unsere eigenen Schwächen in den Wind zu schießen.

Du schickst uns durch die Hölle, bringst uns dazu, uns die Haare raufen und knurrend die Fäuste ballen, beflügelst uns aber nach jeder überwundenen Hürde so sehr, dass wir uns am Ende - zumindest für kurze Zeit - unbesiegbar vorkommen. Ein Deal mit dem Teufel? Den würden wir jederzeit noch einmal eingehen.

Cuphead - Launch-Trailer zum bockschweren Jump&Run für Xbox One & PC 0:58 Cuphead - Launch-Trailer zum bockschweren Jump&Run für Xbox One & PC

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen