Adventskalender 2019

Death Stranding-Roman im Handel erhältlich - aber erstmal nur in Japan

Der Roman zum Open World Action-Spiel Death Stranding erscheint erstmal nur für den japanischen Markt.

von Ann-Kathrin Kuhls,
30.11.2019 10:29 Uhr

Der Roman zu Death Stranding behandelt die Geschehnisse im Spiel. Der Roman zu Death Stranding behandelt die Geschehnisse im Spiel.

Death Stranding gibt es jetzt nicht mehr nur als Spiel, sondern auch als Roman. In zwei Büchern gibt es die Story des Spiels noch einmal zum Nachlesen - allerdings erstmal nur in Japan.

Das Romanprojekt wurde tatsächlich schon Anfang November angekündigt, jetzt ist es jedoch soweit und die Buchform von Death Stranding steht endlich in den Regalen japanischer Buchläden. Die Betonung liegt hier auf "japanische" Buchläden, denn im amerikanischen oder europäischen Handel erscheint sie aktuell noch nicht.

Der Grund ist offensichtlich: Das Buch ist in japanischer Sprache verfasst und ein Großteil der Amerikaner und Europäer beherrscht die nicht fließend. Wie stehen also die Hoffnungen für Fans, eine englische, deutsche oder französische Version des Romans zu ergattern?

Kommt der Roman auch nach Deutschland?

Eine Übersetzung des Buches wurde aktuell noch nicht angekündigt. Da es sich bei dem Autoren jedoch um einen der Writer des Spiels handelt, halten viele zumindest eine englische Version zu einem späteren Zeitpunkt für wahrscheinlich. Vielleicht, wenn am 28. Februar 2020 die Steelbook-Edition des Romans erscheint.

Ähnlich wie bei Videospielen auch enthält sie ein variables Cover, laut der Quelle Dualshockers.com von Pablo Uchida,einem Character Designer und Concept Artist, der neben Death Stranding auch schon Artworks für Metal Gear Solid 5 beisteuerte.

Worum geht es im Roman?

Das Buch soll die Geschichte des Spiels nacherzählen, wir folgen also einem schwer bepackten Sam Bridges und einem Baby im Schutzcontainer durch eine von einer Katastrophe zerstörten Welt. Sams Aufgabe ist es, die verstreut liegenden Städte Amerikas wieder miteinander zu verbinden, um nicht nur das Leben aller zu verbessern, sondern auch die Präsidentin zu retten, die von Separatisten entführt wurde.

Ein Baby, Leitern und die Postapokalypse
Unser Test zu Death Stranding

Ob das Baby im Buch zum allwissenden Erzähler wird? Ob das Baby im Buch zum allwissenden Erzähler wird?

Die Story wird in zwei Bücher aufgeteilt, allerdings handelt es sich hierbei nicht um Werke so dick wie ein Telefonbuch, sondern um Novellen, die meist sehr viel übersichtlicher ausfallen.

Writer Kenji Yano schreibt übrigens unter dem Pseudonym Hitori Nojima, ohne Zweifel eine Hommage an Hideo Kojima, den Schöpfer von Death Stranding.

Würdet ihr Death Stranding nachlesen wollen?


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen