Diablo 2: Resurrected - Ja, das Remaster kommt! Noch 2021 für PS4, Xbox & Switch

Pünktlich zur Blizzcon hat Blizzard das Action-Rollenspiel Diablo 2: Resurrected angekündigt. Dabei handelt es sich um ein umfangreiches Remaster mit einigen Neuerungen.

von Tobias Veltin,
20.02.2021 00:00 Uhr

Diablo 2 feiert mit der Resurrected-Neuauflage noch in diesem Jahr ein Comeback. Diablo 2 feiert mit der Resurrected-Neuauflage noch in diesem Jahr ein Comeback.

Blizzard hat eine Neuauflage des legendären Action-Rollenspiels Diablo 2 angekündigt. Bei Diablo 2: Resurrected handelt es sich um ein umfangreiches Remaster des Hauptspiels, das ursprünglich im Jahr 2000 für den PC erschien, sowie der großen Erweiterung Lord of Destruction. Und das Beste: Das Spiel wird für sämtliche aktuellen Konsolen kommen. Es ist damit das erste Mal, dass Diablo 2 auf Xbox, PlayStation und einer Nintendo-Konsole spielbar ist.

Hier die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Release: 2021 (noch kein genaues Datum)
  • Plattformen: PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One, Switch, PC

Einen ersten Trailer könnt ihr euch auch schon anschauen:

Diablo 2: Resurrected - Erster Trailer zeigt, wie die Neuauflage aussieht 1:59 Diablo 2: Resurrected - Erster Trailer zeigt, wie die Neuauflage aussieht

Diablo 2: Resurrected - Das ist neu und anders

Für die Neuauflage des Action-RPGs wurde nahezu die komplette Optik des Spiels überarbeitet. Statt auf 2D Sprites wie im Original setzt Resurrected auf ein 3D-Rendermodell, dynamisches Licht sowie überarbeitete Animationen. Außerdem wird das Spiel auf Xbox Series X/S und der PlayStation 5 in 4K-Auflösung laufen. Cool: Ähnlich wie bei den ersten beiden Halo-Remastern könnt ihr auf Knopfdruck zwischen neuer und alter Optik umschalten.

Im Original gab es knapp 30 Minuten Zwischensequenzen, die nun für die Neuauflage komplett neu erstellt wurden. Eine Generalüberholung hat zudem die Soundkulisse erfahren, denn die wird in Resurrected nun in 7.1-Surround-Sound abgemischt sein.

Unangetastetes Gameplay

Blizzard konzentriert sich bei den Überarbeitungen also vornehmlich auf die Technik, das Gameplay wird dagegen weitestgehend unangetastet bleiben. Ihr durchstreift mit eurem Charakter also diverse Dungeons und erledigt auf eurem Weg jede Menge Dämonen und Monster, bis ihr es schließlich dem Obermotz Diablo gegenüber steht.

Am Hack&Slay- und Level-Prinzip des Originals ändert sich nichts. Am Hack&Slay- und Level-Prinzip des Originals ändert sich nichts.

Doch bis dahin gilt es, den eigenen Charakter mit Statuspunkten aufzuleveln und stärkere Waffen und Rüstungen einzusammeln. Das resultiert in der Diablo-Serie traditionell in einer extrem motivierenden Suchtspirale, die insbesondere auch den zweiten Teil auszeichnet.

In der Resurrected-Neuauflage könnt ihr aus 7 Charakter-Klassen wählen:

  • Amazone
  • Assassine
  • Barbar
  • Zauberin
  • Totenbeschwörer
  • Paladin
  • Druide

Der Klassen-Auswahlbildschirm des Spiels. Der Klassen-Auswahlbildschirm des Spiels.

Die Klassen lassen sich je nach Verteilung der Statuspunkte später noch in gewisse Richtungen spezialisieren.

Koop-Modus an Bord: In Diablo 2: Resurrected könnt ihr natürlich alleine auf Monsterjagd gehen. Wesentlich spaßiger ist es allerdings, im Koop-Modus loszuziehen, Resurrected soll dabei bis zu 8-Monsterjäger*innen gleichzeitig unterstützen.

Keine neuen Inhalte: Neben dem Hautspiel sind auch sämtliche Inhalte der großen Erweiterung Lord of Destruction enthalten. Komplett neue Level, Gegenstände oder Gegner gibt es aber nicht.

Crosssave ist prinzipiell möglich

Blizzard hat für Diablo 2: Resurrected zudem Crosssave bestätigt, also das Weiterspielen eines Spielstandes auf einem anderen Gerät. Eine Einschränkung gibt es allerdings: denn bislang ist nicht bekannt, ob sich die Crossave-Funktion auf sämtliche Plattformen bezieht, auf denen das Spiel erscheint.

Noch ist unklar, ob Diablo 2 auch Crossplay unterstützen wird. Noch ist unklar, ob Diablo 2 auch Crossplay unterstützen wird.

Ebenfalls noch unklar ist, ob Spieler*innen unterschiedlicher Systeme miteinander spielen können, ob also Crossplay möglich ist. Das wäre eine sehr coole Ergänzung, hier müssen wir allerdings noch auf weitere Informationen von Blizzard warten.

Diablo 2: Eine echte PC-Legende

Bislang war Diablo 2 ausschließlich auf dem PC spielbar, eine Konsolenumsetzung gab es im Jahr 2000 nicht. Und auf dem Rechner gehört Diablo 2 zusammen mit seinen Vorgängern zu den besten Action-RPGs überhaupt. Im Jahr 2019 wählten unsere Kolleginnen und Kollegen von der GameStar Diablo 2 auf Platz 16 der 100 besten Rollenspiele aller Zeiten.

Freut ihr euch über die Ankündigung?

zu den Kommentaren (69)

Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.